Welche Fragen beschäftigen uns heute und in der Zukunft?

Wie müssen Bauwerke bemessen werden, um 500 Jahre zu halten? Wie sicher sind unsere Brücken? Wie nachhaltig sind unsere Gebäude? Gibt es selbstheilende Materialien oder solche, die nicht ermüden? Wie können wir Überschwemmungen verhindern? Welche Herausforderungen gelten für Bauten im und am Wasser? Wie gelingt die perfekte Entsorgung von Giftstoffen? Wie stellen wir die Sauberkeit des Grundwassers sicher? Wie garantieren wir allen Menschen Zugang zu Trinkwasser? Wie können wir den Klimawandel aufhalten und seine Folgen kontrollieren?

Was ist zu tun und wie gelingt es?

Werde Bau- und Umweltingenieur:in und helfe mit, unsere Zukunft klima- und ressourcenschonend zu gestalten.
Die TU Hamburg bietet mit dem Studiengang „Bau- und Umweltingenieurwesen“ eine deutschlandweit einzigartige Kombination der beiden eng miteinander verbundenen Fachdisziplinen Bauingenieurwesen und Umweltingenieurwesen an, die stets zusammen gedacht werden sollten.

Das Bauingenieurwesen gilt als älteste Disziplin der Ingenieurwissenschaften und befasst sich mit Planung, Bau und Instandhaltung von Wohn-, Büro- und Verwaltungsgebäuden, Industriebauten, Brücken, Straßen, Schienenwegen, Tunneln, Flugplätzen, Häfen, Kanälen, Deichen und Dämmen. Das Umweltingenieurwesen beschäftigt sich mit Planung und Bau von Versorgungs- und Entsorgungssystemen und städtischer Infrastruktur, mit der Bewirtschaftung von Gewässern, Grundwasser, Abwässern und Abfällen sowie mit den grundsätzlichen Fragen des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit. Durch die Verknüpfung von Fachwissen, technischen und kommunikativen Fähigkeiten bilden wir Ingenieur:innen aus, die interdisziplinär und lösungsorientiert denken.

Was erwartet Dich im Studium?

Im Bachelorstudiengang Bau- und Umweltingenieurwesen steht die Grundausbildung im Vordergrund. Der Fokus liegt sowohl auf den methodischen als auch auf den theoretischen Grundlagen des Bau- und Umweltingenieurwesens. Zu Beginn des Studiums überwiegen mathematisch, naturwissenschaftliche Fächer und es werden erste Grundlagen beispielsweise in Baustoffkunde und Konstruktionslehre vermittelt. Zahlreiche praxisnahe Exkursionen in der Metropolregion Hamburg runden das sehr große fachspezifische Lehrangebot ab. Innovative Lehrmethoden bringen die Praxis des Bau- und Umweltingenieurwesens in die Lehrveranstaltungen. Die Bachelorarbeit als erste wissenschaftliche Arbeit wird gern in Zusammenarbeit mit Forschungsvorhaben und Praxispartnern durchgeführt. Die TU Hamburg hat zahlreiche Erasmus-Plus Partnerschaften mit europäischen Partneruniversitäten und unterstützt ein Studium im Ausland. Sie unterhält darüber hinaus ein weites Netz an Kooperationen mit Unternehmen, Behörden, Forschungsinstitutionen und weiteren Praxispartnern. Besonderer Ausdruck dieser Kooperationen sind mehrere Preise, die die Bauwirtschaft an Studierende der TUHH vergibt. Die TU Hamburg steht für eine sehr gute Betreuung ihrer Studierenden und die Verzahnung von Lehre, Forschung und Berufsvorbereitung.

Curriculum

Die Verknüpfung von Bauingenieur- und Umweltingenieurwesen hat an der TU Hamburg eine lange und sehr erfolgreiche Tradition. Die Lehrinhalte des klassischen Bauingenieurwesens werden bereits in der Bachelorausbildung durch zusätzliche Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich des Umweltingenieurwesens zielgerichtet ergänzt. Im vierten Semester erfolgt je nach Neigung die Wahl einer der Vertiefungen "Bauingenieurwesen", "Wasser und Umwelt" oder "Verkehr und Mobilität". Im Masterstudium kann diese Vertiefung dann konsekutiv weiter ausgebaut werden. Nach einer qualitativ hochwertigen Grundausbildung gibt es somit vielfältige Möglichkeiten für die weitere berufliche Qualifizierung. Durch ihre gute Ausbildung haben sich die Absolventinnen und Absolventen der TU Hamburg ein hohes Ansehen erworben.

Überblick über das Curriculum des Studiengangs:

In welchen Berufsfeldern kannst Du tätig werden?

Betätigungsfelder sind beispielsweise: der klassischer Hochbau, Bürogeschossbau, Brückenbau, der Bereich des Tief- und Hafenbaus sowie Wasser-, Abwasserplanung und Straßenbau. Neu ist das Feld der Offshorebauwerke. Aber auch in Forschungseinrichtungen, Behörden und in der Verwaltung sind Bau- und Umweltingenieur*innen sehr gefragt.

Einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten der Ausbildung im Bereich Bau- und Umweltingenieurwesen in Hamburg findest Du hier.

Mit dem Abschluss im B.Sc. Bau- und Umweltingenieurwesen kannst Du Dein Studium an der TUHH fortsetzten in:

–> Bauingenieurwesen (M.Sc.)
–> Wasser- und Umweltingenieurwesen (M.Sc.)

–> Logistik, Infrastruktur und Mobilität (M.Sc.)

–> Environmental Engineering (M.Sc.)

(International orientierte überwiegend englischsprachige Studiengänge)

(jeweils 4 Semester Master of Science)

Wichtige Ansprechpartner

Auskünfte zum Studium

In der Infothek erhältst Du inhaltliche Auskünfte rund um das Studium sowie umfangreiches Informationsmaterial. Bei Bedarf kannst Du Dich hier zur Studieninteressiertenrunde anmelden oder an Studienfachberater:innen des Fachbereichs vermittelt werden. Du erreichst Deine Ansprechpartnerinnen Frau Köther und Frau zur Borg unter folgender Telefonnummer und EMail:

Tel.: 040 428 78-2232, E-Mail

Kontakt zu Student:innen

Neben dem Allgemeinen Studierendenausschuss, dem AStA, bietet die Fachschaft Bau- und Umweltingenierwesen Informationen aus Sicht der Student:innen: https://www2.tuhh.de/fsrb/

Internationale Studierende - Auslandsaufenthalte für Student:innen

Das International Office berät und betreut internationale Student:innen. Auf den Webseiten des International Office finden Sie auch Informationen über Auslandsaufenthalte für Student:innen der TUHH. Die TUHH begrüßt und fördert den Austausch der Student:innen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Ansprechpartner:innen

Weitere Informationen

Alle Modalitäten zur Zulassung zum Bachelorstudium Bau- und Umweltingenieurwesen sind in der Satzung über das Studium geregelt. Die Technische Universität Hamburg führt in den Bachelorstudiengängen ein Online-Bewerbungsverfahren durch. Kriterien für die Zulassung sind die Abiturnote und die Fachnoten in Mathematik aus den letzten vier Halbjahren. Die Zulassung zum 1. Semester erfolgt nur zum Wintersemester. Der Bewerbungszeitraum ist von Mai bis 15. Juli. Die Voraussetzungen für die Zulassung und die Details des Verfahrens findest Du hier.

Zulassungsvoraussetzung ist auch ein 10-wöchiges Grundpraktikum, dessen Inhalte in der Grundpraktikumsordnung geregelt sind. Ein Nachweis über das Praktikum ist zwar erst bis zum vierten Semester zwingend erforderlich, es wird jedoch - sowohl aus inhaltlichen als auch aus organisatorischen Gründen - dringend empfohlen, es vor Aufnahme des Studiums zu absolvieren.

Die Rahmenbedingungen für die Prüfungen an der TUHH legen die Allgemeine Studien- und Prüfungsordnung (ASPO) und die Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung (FSPO) fest. Das Modulhandbuch beschreibt die konkrete Ausgestaltung der im Studienplan vorgesehenen Module und deren Lernziele. Sie liefern auch Informationen zu Inhalt, empfohlenen Vorkenntnissen und Literatur zur Vorbereitung.

Alle studiengangsrelevanten Ordnungen findest Du hier.

Film über das Bauingenieurwesen (mit Student:innen und Absolvent:innen der TUHH)