General Engineering Science (GES)

7 Semester Bachelor of Science

Der Bachelor-Studiengang General Engineering Science (GES) ist ein besonders breit angelegtes und damit anspruchsvolles Studium. Die Grundlagen aller Ingenieurstudienrichtungen werden ungekürzt in den Vorlesungen der jeweiligen Fachstudiengänge vermittelt. Im Unterschied zum Schwesterstudiengang Allgemeine Ingenieurwissenschaften (AIW) werden in GES die meisten Lehrveranstaltungen des ersten Studienjahres in englischer Sprache abgehalten undbietet somit eine Alternative für diejenigen, die einen Teil ihres Studiums an der TUHH in englischer Sprache absolvieren möchten. Zusammen mit den an der TUHH angebotenen Deutschkursen wird ausländischen Studierenden so der Einstieg ins Studium erleichtert. Gleichzeitig werden deutsche Studierende in Verbindung mit dem Fremdsprachenangebot der TUHH gezielt auf den internationalen Arbeits- und Bildungsmarkt vorbereitet.


General Engineering Science ist ein besonders breit angelegtes und damit anspruchsvolles Studium. Nach einem Jahr erfolgt die Entscheidung für eine der insgesamt 9

Vertiefungsrichtungen:

•    Bauingenieurwesen

•    Bioverfahrenstechnik

•    Elektrotechnik

•    Energie- und Umwelttechnik

•    Informatik

•    Maschinenbau

•    Mediziningenieurwesen

•    Schiffbau

•    Verfahrenstechnik.

Abbildung: Struktur des Studiengangs GES; die Fächer in roter Schrift werden auf Englisch unterrichtet.

 

Die Studentinnen und Studenten im Studiengang GES konzentrieren sich auf die Grundlagen der Ingenieurwissenschaften und deren dauerhaft gültigen physikalisch-mathematischen Gesetzmäßigkeiten und Methoden. Ihnen erschließen sich hieraus Zusammenhänge zwischen den Disziplinen Elektrotechnik, Verfahrenstechnik, Informatik, Maschinenbau und Bauwesen. Durch den Besuch von Lehrveranstaltungen in den unterschiedlichen ingenieurwissenschaftlichen Bereichen werden die Studentinnen und Studenten mit den Sprachen und Begriffen der verschiedenen Ingenieurdisziplinen vertraut gemacht. Trotz der breiten Grundlagenausbildung wird auf fachspezifisches Wissen nicht verzichtet. Die Entscheidung für eine entsprechende Vertiefung muss erst nach einem Jahr gefällt werden.

Durch fächerübergreifende Kenntnisse gelingt es, Lösungen für interdisziplinäre Problemstellungen zu entwickeln. Dieses interdisziplinäre Grundlagenwissen befähigt die GES‘lerinnen und GES‘ler sich zügig in neue Fachgebiete einzuarbeiten, zwischen den ingenieurwissenschaftlichen Disziplinen zu vermitteln und mit einem sich ständig verändernden Arbeitsumfeld Schritt zu halten.

Entsprechend breit sind später ihre beruflichen Möglichkeiten. Absolventinnen und Absolventen des Studienganges General Engineering Science sind besonders in Bereichen gefragt, wo es um fachübergreifende Kenntnisse geht, wie z. B. Mediziningenieurwesen, Mechatronik oder Energietechnik. Zu der fachlichen Kompetenz kommt bei GES die sprachliche Kompetenz hinzu, die sie befähigt, vor allem in einem international operierenden Umfeld tätig zu werden.

Die internationale Ausrichtung wird unterstützt durch die Möglichkeit einen Teil des Studiums an Universitäten in Europa und außerhalb von Europa abzuleisten. Partneruniversitäten im Rahmen von GES sind z. B. Nanjing University of Aeronautics and Astronautics (China), Texas Tech University (USA), Universidad Politécnica de Madrid (Spanien) und die Université de Technologie Compiègne (Frankreich). Seit seiner Gründung im Jahr 1994 zieht dieser internationale Bachelor-Studiengang der TUHH leistungsorientierte Studentinnen und Studenten aus ganz Deutschland und dem Ausland nach Hamburg.

Nach dem Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.) können mit den entsprechenden Vertiefungsmodulen 3semestrige, nationale und internationale Masterstudiengänge für eine Weiterqualifikation, aber auch die korrespondierenden Masterstudiengänge der TUHH für eine Fortführung des Studiums bis zum Abschluss Master of Science (M.Sc.) gewählt werden. Im Falle eines 4semesterigen Masterstudiums sind trotz des 7semestrigen Bachelorstudiums alle 4 Semester des Masterstudiums an der TUHH BAföG-fähig.

Weitere Informationen:

Alle Modalitäten zur Zulassung sind in der Satzung über das Studium geregelt.

Für die Bewerbung für den Studiengang General Engineering Science sind Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache nachzuweisen. Die genauen Anforderungen finden Sie hier: https://www.tuhh.de/tuhh/studium/bewerbung/bachelorstudiengaenge/sprachkenntnisse.html

Zulassungsvoraussetzung ist auch ein 10-wöchiges Vorpraktikum, dessen Inhalte in der Praktikumsordnung geregelt sind. Ein Nachweis über das Praktikum ist zwar erst zur Anmeldung der Thesis zwingend erforderlich, es wird jedoch - sowohl aus inhaltlichen als auch aus organisatorischen Gründen - dringend empfohlen, es vor Aufnahme des Studiums zu absolvieren. Das Studium enthält darüber hinaus ein Fachpraktikum von 12 Wochen, das aber erst am Ende des Studiums abgeleistet wird und u. a. der Orientierung bezüglich des zukünftigen Arbeitsfeldes dienen soll. Gerade das Fachpraktikum kann auch im Ausland abgeleistet werden, wobei aber die Visabestimmungen des jeweiligen Landes zu beachten sind.

Fachpraktikumsordnung GES

Anlage I Anerkennung

Anlage II Vorgaben

Die Modulhandbücher beschreiben den Studiengang und die konkrete Ausgestaltung der im Studienplan vorgesehenen Module und deren Lernziele. Sie liefern auch Informationen zu Lehrveranstaltungsinhalten, empfohlenen Vorkenntnissen und vorbereitender bzw. begleitender Literatur.

Die Allgemeine Studien- und Prüfungsordnung (ASPO) und die Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung (FSPO) legen die Rahmenbedingungen für die Prüfungen an der TUHH fest.

Ansprechpartner

Studiengangskoordinator AIW:

Prof. Dr.-Ing. Gerhard Schmitz

Mail: schmitz@tuhh.de

Studienfachberaterin:

Julie Direnga

Mail: julie.direnga@tuhh.de

Studierendenvertretung:

Fachschaftsrat

Mail: fsr-aiw@tuhh.de
http://www.aiw-ges.de/

Zentrale Studienberatung:

(040) 42878 - 2232

Mail: studienberatung@tuhh.de