Flugzeug-Systemtechnik

4 Semester Master of Science

Der Master-Studiengang Flugzeug-Systemtechnik baut auf dem grundlagenorientierten Bachelor-Studiengang „Maschinenbau” auf. Die dort erlernten mathematisch-naturwissenschaftlichen und ingenieurwissenschaftlichen Kenntnisse bilden die Voraussetzung und Basis für ein vertieftes Studium des Fachgebietes, die ggf. überprüft werden.

Im Zentrum des Studiengangs „Flugzeug-Systemtechnik” steht das Erlernen der Fähigkeit zum systemtechnischen und -übergreifenden Denken und Lösen von Fragestellungen der Luftfahrttechnik. Die Ausbildungsinhalte bestehen aus einer Reihe vertiefter ingenieurwissenschaftlicher Fächer aus drei luftfahrtspezifischen Bereichen. Zum einen werden Aspekte moderner Lufttransportsysteme, der Entwurf von Flugzeugen sowie die Bewertung der erforderlichen Technologien auf Gesamtsystemebene betrachtet. Zum anderen steht die Entwicklung, Analyse und Erprobung von Flugzeug- und Kabinensystemen im Vordergrund. Zur individuellen Gestaltung des Studiums steht den Studierenden eine Vielzahl ingenieurwissenschaftlicher und nichttechnischer Wahlpflichtfächer zur Auswahl. Abgerundet wird das Studium durch ein Systemtechnisches Entwicklungsprojekt (SEP), Seminare, Labore und zuletzt durch die Master-Arbeit. Um eine stärkere internationale Ausrichtung zu erreichen, bietet insbesondere das dritte Fachsemester gute Gestaltungsmöglichkeiten für Auslandsaufenthalte.

Aufgrund des breiten systemtechnischen Ausbildungsansatzes hat sich gezeigt, dass die Absolventen des Studiengangs neben der Luftfahrtindustrie auch in der Forschung und in anderen Industriezweigen z.B. bei Automobilhersteller mit entsprechend komplexen Problemstellungen gefragt sind.

Weitere Informationen:

Alle Modalitäten zur Zulassung sind in der Satzung über das Studium geregelt.

Die Studiengangsziele halten die Kompetenzen fest, die mit erfolgreichem Abschluß des Studiums erworben und nachgewiesen wurden. Sie dienen der Selbstverpflichtung und der Transparenz für den Arbeitmarkt. Sie finden diese in den Modulhandbüchern.

Die Modulhandbücher beschreiben die konkrete Ausgestaltung der im Studienplan vorgesehenen Module und deren Lernziele. Sie liefern auch Informationen zu Inhalt, empfohlenen Vorkenntnissen und Literatur zur Vorbereitung.

Einzelne Modulbeschreibungen finden Sie hier.

Die Allgemeine Studien- und Prüfungsordnung (ASPO) und die Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung (FSPO) legen die Rahmenbedingungen für die Prüfungen an der TUHH fest.