Digitale Lehre

Maßgeschneiderte digitale Lösungen für die unterschiedlichen Lehrveranstaltungen der TU Hamburg werden durch die enge Kooperation vom Zentrum für Lehre und Lernen (ZLL), dem Institut für technische Bildung und Hochschuldidaktik (ITBH) sowie dem Rechenzentrum realisiert.

Stud.IP und ILIAS bilden als das Lernmanagement der TU Hamburg die ideale Plattform für die Entwicklung und Gestaltung digitaler Lehr-/und Lernprozesse. Die dort zur Verfügung stehenden Tools eignen sich gut für verschiedenste kollaborative und kommunikative sowie aktivierende Lehr-/Lernszenarien.

Eine eigene Wordpress-Instanz ermöglicht darüber hinaus auch die Einrichtung von Webblogs, die insbesondere bei Gruppenarbeiten eingesetzt werden können. Zur mediengestützten kollaborativen Arbeit werden außerdem Etherpads, Gitbooks und, als Social Networking Software, HumHub verwendet. Für die Erstellung und Verwaltung von E-Portfolios kann Mahara genutzt werden.

Diese Toolbox ergibt ein attraktives Angebot für vielfältige Lernszenarien. Um Studierende auch in Großveranstaltungen zum Mitdenken und Mitmachen anzuregen, arbeitet die TU Hamburg mit Clicker-Systemen inkl. neuer Funktionen, wie dem integrierten Backchannel.

Eine Übersicht über alle Tools, die an der TU Hamburg für die digitale Lehre genutzt werden können, bieten die „Entscheidungsbäume digitale Tools“, einem Gemeinschaftsprojekt des ZLL, des ITBH und des Rechenzentrums.

Weitere Informationen zu den Entscheidungsbäumen.
Weitere Informationen zu Digital Teaching@TUHH.
Weitere Informationen zu Mediendidaktik.