Bewirb dich jetzt bis zum 15. Juli für dein Bachelor- oder Masterstudium an der TU Hamburg.

Studium und Abenteuer im australischen Outback

Die Technische Universität Hamburg und die University of Newcastle (UoN) in Australien bieten ein gemeinsames Dual-Degree-Programm an. Bereits seit 2015 haben Masterstudierende des Studiendekanats Management-Wissenschaften und Technologie die Möglichkeit, an dem Austauschprogramm teilzunehmen und unter Anerkennung ihrer erreichten Studienleistungen an der TUHH, zusätzlich an der Business School der UoN in zwei Trimestern den australischen Master of Business Administration (MBA) zu erlangen.

Moritz Kormann aus dem Masterstudiengang Internationales Wirtschaftsingenieurwesen (IWI) befindet sich derzeit in Australien und berichtet mit Begeisterung von seinen ersten Erfahrungen. Er freut sich besonders auf Studienveranstaltungen wie Leadership in Contemporary Organisations, Strategic Management oder International Business Strategy an der modernen und zentral gelegenen UoN. Besondere Freude hat er an dem Austausch mit seinen Mitstudierenden, die diverse Erfahrungshintergründe mitbringen. Dies macht die Zusammenarbeit und das Programm ausgesprochen spannend, so Moritz Kormann. Neben dem Studium genießt er natürlich auch die Umgebung mit ihren vielen Freizeitmöglichkeiten wie Stränden, Wanderwegen oder Sportangeboten.

Er rät dazu, sich rechtzeitig zu bewerben und ca. 4-5 Monate vor Antritt des Aufenthaltes die Planung einzuleiten. Dies beinhaltet die Bewerbung an der UoN, die Beantragung des Visums und Buchung der Reise- und Unterkunftsangebote. Die Bewerbungsmöglichkeiten auf ein Stipendium bei Förderinstitutionen, wie bspw. dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) sollten frühzeitig geprüft werden, da die Bewerbungsfristen durchaus ein Jahr Vorlauf benötigen.
Moritz Kormann fasst seine ersten Erfahrungen mit folgenden Worten zusammen: „Die Erfahrung international zu studieren sollte jeder mindestens einmal in seinem Leben gemacht haben, da es neben dem Uni-Alltag auch enorm die Persönlichkeit stärkt und man sich selbst, losgelöst von der gewohnten Umgebung, weiterentwickelt. Das MBA-Programm in Newcastle ist für mich eine perfekte Alternative zum Auslandssemester.“


Bildrechte: Moritz Kormann

Moritz Kormann vor der UoN

Die wichtigsten Informationen zum Dual-Degree-Programm auf einen Blick

  • Ausreichend Planungszeit (bis zu einem Jahr Vorlauf) im Bewerbungsprozess einplanen
  • Fördermöglichkeiten durch Stipendien frühzeitig prüfen
  • Studentenvisum beantragen / Krankenversicherung abschließen
  • Fächerauswahl treffen für mindestens sechs Kurse in zwei Trimestern
  • Surfbrett & Wanderschuhe nicht vergessen

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.tuhh.de/sdw/studium/internationales-auslandsstudium.html

 


Das Forschungsprojekt OpenInnoTrain nimmt wieder Fahrt auf

Das EU geförderte Projekt OpenInnoTrain bildet ein internationales und sektorübergreifendes Netzwerk von Organisationen aus Europa und Australien mit dem Ziel, Open Innovation und Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und Industrien in verschiedensten Bereichen (FinTech, Industrie 4.0, CleanTech und FoodTech) zu fördern. Mitwirkende haben die Möglichkeit, durch sogenannte Secondments einen Aufenthalt in einem anderen Land bei einer Partneruniversität oder bei einem Partnerunternehmen durchzuführen um neue Fähigkeiten entwickeln, den Status quo in Frage zu stellen, indem sie einem neuen Umfeld ausgesetzt werden, ihre jeweiligen (Forschungs-)Projekte durch Austausch voran zu treiben und so ihre Karriereperspektiven erweitern.

Durch die Pandemie konnten über längere Zeit keine Secondments stattfinden. Im Frühjahr 2022 konnten jedoch nun wieder Mitarbeitende vom Institut für Technologie- und Innovationsmangement (TIM, W-07) und vom Institut für Personalwirtschaft und Arbeitsorganisation (HRMO, W-09) nach Barcelona (RMIT), Porto (UPTEC) und Siena (Università di Siena) für verschiedenste Forschungsaufenthalte.

Mehr zu OpenInnoTrain: https://www.openinnotrain.eu
Für Neuigkeiten: https://www.linkedin.com/company/openinnotrain/

 


Projekt TaBuLa-LOG auf dem Intelligent Transport Systems-Weltkongress

Im Oktober 2021 präsentierte sich das Projekt TaBuLa-LOG auf dem ITS (Intelligent Transport Systems)-Weltkongress in Hamburg einem internationalen Publikum. Das Projekt wurde als eines der Ankerprojekte des Kongresses gewählt: Als ein solches wurden im Vorfeld des Kongresses Projekte ausgezeichnet, die eine besondere Strahlkraft besitzen und eine maßgebliche Wirkung im Bereich intelligenter Transportsysteme mitbringen, wie beispielsweise mit dem Ziel Umwelteinflüsse durch die Kombination von Güter- und Warentransport zu reduzieren.

Vor Ort wurden ein automatisierter TaBuLaShuttle-Bus sowie LAURA (Lauenburgs Automatisierte Roboter Auslieferung) den Kongressbesuchern in den Messehallen vorgestellt. Auch Hamburgs zweite Bürgermeisterin Senatorin Fegebank besuchte den TaBuLa-LOG Stand gemeinsam mit unserem TUHH-Präsidenten Prof. Timm-Giel während der Kongresstage und informierte sich über das gemeinsame Projekt des Instituts für Verkehrsplanung und des Instituts für Technische Logistik.

Am Ende der Kongresswoche wurde das Projekt in der Stadt Lauenburg/Elbe, am eigentlichen Projektstandort, vorgestellt. Interessierte konnten sich während des Technical Visits detailliert informieren, in den automatisierten Shuttles mitfahren und LAURA beim Ausliefern der Verwaltungspost begleiten.

Weitere Informationen und Ergebnisse zum Projekt gibt es auf der Projekthomepage: www.tabulashuttle.de/ergebnisse  oder direkt bei den beiden beteiligten Instituten.

Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr im Rahmen der Förderrichtlinie „Ein zukunftsfähiges, nachhaltiges Mobilitätssystem durch automatisiertes Fahren und Vernetzung“ mit 1,8 Millionen Euro gefördert.
 

Bildrechte: Institut für Technische Logistik (W-06) / Alex Greif | Urban Photography

ITS Weltkongress in Hamburg
Technical Visit in Lauenburg