Server-Virtualisierung im RZ unter VMware vSphere

Seit 2007 setzen wir im Rechenzentrum VMware zur Virtualisierung von Servern ein. Das System besteht derzeit aus sechs Primergy RX300 S6 Servern von Fujitsu. Die einzelnen Server sind mit 192 GByte Hauptspeicher ausgestattet. Jeder Server ist mit FCoE (10-Gigabit) an das zentrale SAN-System des RZ angeschlossen.

Mit Hilfe von VMware VMotion ist möglich, einen laufenden virtuellen Server von einem Cluster-Knoten auf einen anderen Cluster-Knoten zu verschieben. Dadurch reduzieren sich die Betriebsunterbrechungen der virtuellen Server auf ein Minimum.

Derzeit können virtuelle Server von uns mit drei verschiedenen Betriebssystemen bereitgestellt werden: Windows Server 2008 R2, Redhat Enterprise Linux 6.x sowie SUSE Linux Enterprise 11. Ein virtueller Server verfügt über bis zu 2 CPUs, 4 GB Hauptspeicher und einer 60 GB Festplatte.

Wir sind gerne bereit, den Instituten der TUHH bis zu zwei virtuelle Server anzubieten. Sollten Sie Interesse an einem virtuellen Server auf dem VMware vSphere System des RZ haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Bitte beachten Sie, dass wir virtuelle Server in großen Stückzahlen oder virtuelle Server, die stark von der o.g. Ausstattung abweichen, nur nach Rücksprache und nur im Rahmen der vorhandenen Ressourcen anbieten können.

Primergy RX300 S6 von Fujitsu Siemens