Backup im Rechenzentrum

Seit Mitte 2015 setzen wir im Rechenzentrum als Backupserver einen Fujitsu Primergy RX2530 M1 und ein Dell MD3800f Plattenarray mit 155 TByte Plattenplatz zum Backup unserer zentralen Systeme und Server ein. Das System verfügt über eine Overland NEO 8000e Tapelibrary mit drei Ultrium-6 Laufwerken. Die Tapelibrary bietet Platz für bis zu 500 Bänder.

Als Backup-Software verwenden wir NetVault Backup 11 von Quest. Bereits seit Dezember 2002 können auch die Institute der TUHH mit dem Backup-System des RZ gesichert werden.

Sicherungszyklus

Alle Backup-Clients werden nach dem "Virtual Full Backup"-Verfahren gesichert. Bei diesem Verfahren ist nur einmalig eine vollständige Sicherung eines Backup-Clients erforderlich. Alle anschließenden Sicherungen erfolgen nur noch inkrementell. Einmal pro Woche findet automatisch eine Konsolodierung statt, bei der synthetisch eine neue vollständige Sicherung erzeugt wird.

Die Sicherungen werden 20 Tage aufbewahrt. Darüber hinaus werden die wöchentlichen Sicherungen einmal pro Woche auf Ultrium-Bänder kopiert und 3 Monate aufbewahrt.

Client-Software

Zur Zeit steht Client-Software für Windows Server 2008 R2, Windows Server 2012 R2, HP-UX, Solaris, AIX, SuSE Linux Enterprise Server, Redhat Enterprise Linux, Ubuntu Linux, Debian Linux sowie Mac OS X zur Verfügung. Die Sicherung eines Servers kann von uns nur angeboten werden, wenn das Betriebssystem entsprechend von NetVault Backup 11 unterstützt wird.

Bitte beachten Sie, dass eine Archivierung von Daten über den Zeitraum von 3 Monaten hinaus zum jetzigen Zeitpunkt nicht angeboten werden kann. Wünschen Sie eine Sicherung Ihrer Daten mit unserem System oder ist eine Wiederherstellung gesicherter Daten erforderlich, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Blick in eine Tape-Library