Mediensteuerung in kleinen Räumen

 

In den kleineren Seminarräumen wird die Medientechnik mit einem Extron MLC Bedienfeld gesteuert. Mit diesem Bedienfeld kann der Projektor gesteuert werden; er kann ein- ausgeschaltet werden, die Quelle kann gewählt werden (VGA, HDMi, PC, Laptop oder Video), das Bild kann dunkel geschaltet werden (Mute) oder der Projektor neu auf das Eingangssignal synchronisiert werden (Sync).

Für alle Eingangssignale stehen Buchsen und Leitungen zur Verfügung. Bei angeschlossener Audioleitung kann auch die Lautstärke am Projektor oder den Raumlautsprechern gesteuert werden.

Für das Bildsignal stehen zwei Anschlussmöglichkeiten zur Verfügung: VGA und HDMi. S-Video oder FBAs ist nur noch in älteren Installationen verfügbar - diese werden aber zukünftig aufgehoben. Ein Laptop wird an den VGA- oder HDMi- Anschluss und eine andere Bildquelle wie eine Kamera, DVD-Player oder ähnliches am HDMi - Anschluss angeschlossen. Der VGA - Anschluss ist üblicherweise mit PC oder Laptop bezeichnet, der HDMi-Anschluss immer mit HDMi

Audiosignale können in den meisten Seminarräume der TU über Audiobuchsen (XLR - Audio rechts und links oder Klinke) neben den Videoeingängen angeschlossen werden, diese sind tlw. aber nur mit den in den Beamern eingebauten Lautsprechern verbunden - die Audioqualität ist damit nicht besonders gut und die zur Verfügung stehende Lautstärkepegel nicht sehr hoch. Die Qualität reicht nur für Hintergrundgeräusche bei einem kleinen und ruhigen Auditorium. Die nötigen Anschlussleitungen erhalten Sie in der Pförtnerloge. In vielen Räumen befinden sich mittlerweile Lautsprecher, dort ist die Beschallung ausreichend oder in kleiner Räume sind Projektoren verbaut, welche ebenfalls über ausreichend starke Lautsprecher verfügen. Dies ist in der Übersicht mit BL = Beamerlautsprecher gekennzeichnet. Meistens kann der Ton auch HDMi embedded ausgegeben werden.

Teilweise sind in den Hörsälen und Seminarräumen (siehe Raumübersicht) eine Beschallungsanlage und Lautsprecher vorhanden, dann besteht auch die Möglichkeit vom Laptop aus, Videos o.ä. mit Ton abzuspielen. Dazu muss bei Verwendung des analogen Videoausganges (VGA) der (Mini-) Klingenstecker (3,5mm) in die entsprechende Buchse des eigenen Rechners gesteckt werden. Bei Verwendung der HDMi Leitung muss der Ton über den HDMi Anschluss ausgegeben werden, dazu muss die Audiowiedergabe des Rechners auf Digitalaudio-HDMi geschaltet sein. Die nötigen Anschlussleitungen sind dann im Raum vorhanden.

In Ausnahmefällen muss auch bei Verwendung der HDMi Leitung für den Ton auch der Klingenstecker verwendet werden, die Anschlussdosen sind dann entsprechend beschriftet.

Gesteuert wird der Beamer mit dem Bedienfeld an der Wand, damit kann er ein- und ausgeschaltet werden, die Signalquelle gewählt (PC oder Video), der Projektor erneut auf das Eingangssignal synchronisiert werden (Auto Sync), wenn das Bild nicht wie gewünscht oder entsprechend der Quelle angezeigt wird oder das Bild ausgeschaltet werden (Mute oder Shutter). Aufgrund zeitlich gewachsener Strukturen sind in manchen Hörsälen aber davon abweichende Konfigurationen zu finden.

Die Auflösung des externen Monitorausganges des eigenen Laptops sollte in den meisten Räumen auf das Bildformat 16:9, mit einer Auflösung  (1280*800) oder Full HD (1920*1080) eingestellt werden.

Ersatzanschlussleitungen sind in der zuständigen Pförtnerloge erhältlich; die dortigen Beschäftigten oder die in der Pförtnerloge des Technikums  (Tel: 2874), sind auch die ersten Ansprechpartner.

Alle Geräte sind elektronisch gegen Diebstahl gesichert und lösen bei Manipulationen einen Alarm aus!

Für Fragen und weitere Informationen erreichen Sie das Team der Medientechnik unter: Medientechnik(at)TUHH.de oder über unsere Hotline - Tel. 2787.