Plagiatsprüfung

An der Technischen Universität Hamburg-Harburg steht seit Anfang 2013 ein Dienst zur Unterstützung der Plagiatserkennung von Abschlussarbeiten zur Verfügung. Der Dienst basiert auf der Software Turnitin der Firma iParadigms, LLC.

Die Arbeiten werden auf die Server des Herstellers hochgeladen und dort gegen die Literatur-Datenbanken der Firma geprüft. Nach der Prüfung wird ein Echtheitsbericht erstellt, der Textstellen markiert, die in anderen Quellen gefunden wurden. Eine Garantie für die Eigenständigkeit der Arbeit ist dieser Echtheitsbericht jedoch nicht, da nur mit bekannten Werken verglichen werden kann. Ebenso bedeuten mit anderen Quellen übereinstimmende Stellen noch kein Plagiat, sondern können zum Beispiel nicht erkannte Zitate beinhalten. Sie müssen daher immer manuell geprüft werden. Die Plagiatsprüfung dient ausschließlich als Hilfsmittel und kann nicht als Grundlage einer Bewertung der Arbeit genutzt werden.

Datenschutz

Aus Gründen des Datenschutzes ist es nicht zulässig, an Turnitin persönliche Daten eines Studierenden zu übermitteln, wie Vorname, Nachname oder auch Matrikelnummer. Daher sind Arbeiten anonymisiert einzureichen. Die spätere Zuordnung zum Verfasser muss außerhalb von Turnitin separat erfolgen, zum Beispiel in einer Liste, die den Namen des Studierenden und den Titel beinhaltet.

Urheberrecht

Studierende haben die Urheberrechte an ihren Arbeiten. Deswegen ist es nicht zulässig, die eingereichten Arbeiten in einer zentralen Literatur-Datenbank von Turnitin abzulegen. Die technische Möglichkeit wurde daher vom Anbieter für Arbeiten der TUHH deaktiviert. Dies bedeutet allerdings, dass diese Arbeiten auch nicht für spätere Vergleiche anderer Arbeiten herangezogen werden.

Benutzung

Die Technische Universität Hamburg-Harburg bietet den Instituten die Plagiatsprüfung zentral an. Das Präsidium hat eine verbindliche Nutzungsrichtlinie für den Einsatz von Turnitin beschlossen. Die Nutzung des Dienstes ist jedoch freiwillig, sie wird weder empfohlen noch eingefordert und ist somit nicht flächendeckend.

Die hochgeladenen Dateien stehen nur dem Einreichenden zur Verfügung. Sie werden nicht für die Prüfung anderer Arbeiten verwendet. Es wird daher empfohlen, jeweils nur einen Ansprechpartner für die Plagiatsprüfung im Institut zu benennen.