Informationen

Allgemeines

Das Funknetz der TUHH kann von StudentInnen, MitarbeiterInnen und Gästen kostenlos für Anwendungen in Forschung und Lehre genutzt werden. Um einen Missbrauch der Netze auszuschließen und für unsere Nutzer ein hohes Maß an Sicherheit zu gewährleisten, unterliegt der Zugang bestimmten Vorraussetzungen und Einschränkungen.

In jedem Fall ist der Zugang nur nach erfolgreicher eindeutiger Authentifizierung des Nutzers möglich, d.h. jeder Nutzer muss sich mit seinem Benutzernamen und Passwort anmelden. Die Anmeldung muss so erfolgen, dass Passworte nicht in falsche Hände gelangen können. Dadurch unterscheidet sich das Funknetz von privaten Funknetzen im häuslichen Umfeld.

Die Stabilität der Funknetz-Verbindungen hängt ganz wesentlich von den Eigenschaften und dem Zustand der Endgeräte ab. Bevor Sie über das Funknetz der TUHH schimpfen, prüfen Sie bitte, ob die Ursache nicht vielleicht in ihrem Endgerät steckt (z.B. veraltete Gerätetreiber, ungünstige Lage der Antenne im Notebook, Fehlkonfiguration, siehe auch Häufige Probleme).

Generell ist eine Funknetzverbindung nie so stabil wie eine Kabelverbindung. Insbesondere im 2.4 GHz Band gibt es eine Vielzahl von konkurrierenden Funkdiensten (z.B. Bluetooth, schnurlose DECT Telefone) oder Störquellen (z.B. Mikrowelle, Reflektionen/Interferenzen). Die verfügbare Bandbreite teilen sich alle Endgeräte einer Funkzelle. Aus diesen Gründen kann im WLAN keine feste Bandbreite garantiert werden, sie kann den Umständen entsprechend sehr stark variieren.

Das Rechenzentrum hat aus Gründen der Sicherheit die "Hoheit" über die WLAN-Infrastruktur an der TUHH, d.h. Institute und Einrichtungen der TUHH dürfen keine eigenen Accesspoints betreiben, es sei denn diese sind zwingend erforderlich und der Betrieb wird mit dem Rechenzentrum offiziell abgesprochen.

Funknetze an der TUHH (SSIDs)

Im Funknetz der TUHH werden verschiedene Funknetz-Kennungen, sogenannte SSIDs verwendet. Die Kennungen werden öffentlich ausgestrahlt und sollten in allen Betriebssystemen automatisch angezeigt werden. Das Funknetz an der TUHH ist ein sogenanntes Infrastruktur-Netz bei dem der Netzzugang durch Zugangsknoten (Wireless Access Points) vermittelt wird. Davon zu unterscheiden sind sogenannte Ad Hoc-Netzwerke zwischen Endgeräten. Beachten Sie die entsprechenden Einstellungen auf Ihren Endgeräten.

Jedes Endgerät benötigt nach der Verbindung mit dem Funknetz eine sogenannte IP-Adresse. Diese wird automatisch zugeteilt (dynamische IP-Adressen via DHCP). Ist eine statische (d.h. feste) IP-Adresse für ihren WLAN-Adapter eingetragen, ist eine Verbindung mit den Funknetzen der TUHH nicht möglich.

Nachfolgende Funknetz-Kennungen werden ausgestrahlt. Für weitere Information klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link:

Netzabdeckung und Verfügbarkeit

Nahezu auf dem gesamten Campus, in den TUHH-Gebäuden in der Harburger Schlossstraße und im Technologiezentrum Hamburg-Finkenwerder (THF), Neßpriel 5, ist das Funknetz zu empfangen:
Netzabdeckung
Netzabdeckung Lageplan
(Zum Vergrößern/Verkleinern bitte das Bild anklicken)

Zurzeit werden nachfolgende Bereiche funktechnisch nach dem Standard IEEE 802.11 a/g/n abgedeckt:

  • Gebäude A  (Am Schwarzenberg-Campus 1)
  • Gebäude C  (Am Schwarzenberg-Campus 4)
  • Gebäude D  (Am Schwarzenberg-Campus 4)
  • Gebäude E  (Am Schwarzenberg-Campus 3, Rechenzentrum)
  • Gebäude F  (Kasernenstraße 12, NIT)
  • Gebäude G  (Kasernenstraße 10)
  • Gebäude H  (Am Schwarzenberg-Campus 5, Audimax I und Seminarräume)
  • Gebäude I  (Denickestraße 22, Audimax II und Mensa)
  • Gebäude J  (Denickestraße 22, Bibliothek)
  • Gebäude K  (Denickestraße 15)
  • Gebäude L  (Denickestraße 17)
  • Gebäude M  (Eißendorfer Straße 42)
  • Gebäude N  (Eißendorfer Straße 40)
  • Gebäude O  (Eißendorfer Straße 38)
  • Gebäude P  (Denickestraße 15, Hexapod)
  • Gebäude Q  (Am Irrgarten 3-9, Startup Dock)
  • Gebäude BS20   (Blohmstraße 20)
  • Gebäude HS20  (Harburger Schlossstraße 20)
  • Gebäude Channel4  (Harburger Schlossstraße 28)
  • Gebäude HS36  (Harburger Schlossstraße 36)
  • Gebäude SMD32  (Schloßmühlendamm 32)
  • Gebäude THF  (Neßpriel 5)
  • Gebäude TYS8  (Theodor-Yorck-Straße 8)
Weitere Access Points (AP) sind in Planung.

Nutzung für Angehörige der TUHH

StudentInnen und MitarbeiterInnen können sich mit ihrem Kerberos-Account im Funknetz anmelden, d.h. Sie verwenden denselben Benutzernamen und Kennwort wie für alle anderen Dienste des Rechenzentrums.

Aus Sicherheitsgründen wird in den Funknetzen zwischen StudentInnen und MitarbeiterInnen unterschieden. Beide Benutzergruppen haben bei Nutzung des Funknetzes/VPN-Dienstes unterschiedliche Zugriffsrechte. Die genaueren Restriktionen werden bei der Erklärung der Funknetze/SSIDs erläutert.

Nutzung für Studierende anderer Hamburger Hochschulen

Für die Universität Hamburg, HafenCity Universität und die HAW Hamburg ist der Zugang zu den VPN Diensten ihrer Heimateinrichtung im Funknetz VPN/WEB frei geschaltet.

Ansonsten ist auch der Zugang über DFNRoaming/eduroam möglich.

Nutzung für Gäste

Für Veranstaltungen/Messen/Tagungen können die gastgebenden Institute die Schaltung eines Veranstaltungsnetzes beantragen. Weitere Informationen erhalten die Gäste bei dem Veranstalter.

Die TUHH nimmt am DFNRoaming und damit auch am eduroam Projekt teil. Gäste von Einrichtungen, die sich ebenfalls am DFNRoaming/eduroam beteiligen, können sich über die SSID eduroam wie gewohnt mit dem Account ihrer Heimat-Einrichtung anmelden.

Hardware

Beim Kauf von Funknetzwerkkarten und Notebooks gilt allgemein: Die Karte sollte kompatibel zum 802.11n Standard sein und das WiFi-Zertifikat tragen. Im Audimax 1 und in der Bibliothek wird auch der Standard 802.11a unterstützt.

Es kann vorkommen, dass ein Funk-Adapter in einem Notebook mit einem kleinen Schalter am Hauptgerät oder einer Tastenkombination aus/eingeschaltet werden kann (Beachten Sie bitte das Handbuch). Wenn Sie keine Funkverbindung bekommen, prüfen Sie auch die Stellung eines solchen Schalters.

Achten Sie auch bitte darauf, dass ihr Funk-Adapter mit aktuellen Gerätetreibern arbeitet.

Strahlung

In Europa ist Funkverkehr im 2,4GHz ISM-Band lizenzfrei und nicht genehmigungspflichtig, aber die Sendeleistung ist begrenzt. Access Points und Wireless Clients können mit einer Leistung von bis zu 100mW senden. Im Vergleich dazu liegt die gebräuchliche Sendeleistung bei Handys im Deutschen D-Netz bei bis zu 2 Watt. Mobiltelefone verwenden somit eine erheblich höhere Leistung als Funk-Adapter nach dem IEEE 802.11a/g/n-Standard.

Fragen/Support

Bitte stellen Sie sicher, dass sich Ihr Gerät auf dem neuesten Stand befindet, Sie nicht mehr als ein Antiviren Programm verwenden und keine "Unblocker" installiert sind.
(Unblocker sind Programme, die Inhalte freischalten, die in einem Land gesperrt sind, aber in anderen nicht.)

Bei Fragen oder Problemen schauen Sie bitte zuerst auf unsere Hilfeseiten. (Hier klicken für VPN Hilfe)
Für Fragen, Anregungen, Erfahrungsberichte oder mit weitergehenden Problemen wenden Sie sich bitte an unser User Service Center (Helpdesk). Wir antworten zeitnah auf E-Mails an servicedesk@tuhh.de.

Ab April findet die WLAN-Beratung statt bei Jelisa Bonsen, Phillip Vogel und Niklas Krüger in E2.045. Die Termine finden Sie hier, sowie auch in den Fluren im E-Gebäude.

  • montags 13:30 - 15:30
  • dienstag 10:00 - 12:00
  • mittwochs 14:15 - 16:15
  • donnerstags 10:45 - 12:45
  • freitags 11:00 - 13:00