Zoom

Under Construction

Diese wie auch die Seiten zu den anderen Systemen und Lösungsvorschlägen werden fortlaufend ausgebaut und aktualisiert. Informieren Sie sich daher bitte auf diesen Seiten regelmäßig über den jeweils aktuellen Stand.

Das externe Videokonferenzsystem Zoom ist als Ergänzung angeschafft worden, um eine Alternative zum sehr stark ausgelasteten DNFconf zur Verfügung zu haben. Vorgesehen ist Zoom daher als momentane Unterstützung vorrangig für größere, öffentliche Lehrveranstaltungen mit bis zu 300 Teilnehmern.

Die TUHH Zoom Startseite ist unter tuhh.zoom.us erreichbar.

Zoom steht zurzeit in der Kritik im Hinblick auf Datenschutz und IT-Sicherheit. In der Vergangenheit sind Fälle bekannt geworden, bei denen Daten an Dritte abgeflossen sind. Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit warnt vor dem Einsatz von Zoom.

Das hat zur Konsequenz, dass keine Konferenzen mit personenbezogenen oder sonstigen, vertraulich zu haltenden Informationen mit Zoom durchgeführt werden sollen. Der Einsatz bei Lehrveranstaltungen und Videokonferenzen ohne Bezug zu personenbezogenen oder vertraulich zu behandelnden Inhalten erscheint - auch angesichts der momentanen Bedarfslage und Dringlichkeit - vertretbar.

Lizenzen für Lehrende

Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter und Lehrende können Moderatorenlizenzen per E-Mail an zoom-support(at)tuhh.de beim Servicedesk des Rechenzentrums beantragen. Es werden einmal das Institutskürzel und jeweils Vorname, Nachname und E-Mail-Adresse benötigt (keine Funktions-Accounts!). Tutoren wenden sich bitte an das zuständige Institut, welches dann die Lizenz beantragen kann. Wir arbeiten an einer Lösung, bei der eine Anmeldung mit ihrem TUHH Account möglich wird, um den Zugang zu vereinfachen.

Teilnehmer zum Host ernennen

So geht es Schritt für Schritt:

  1. Moderator legt virtuellen Raum an
  2. Moderator betritt virtuellen Raum. Er ist automatisch der "Host".
  3. Teilnehmende folgen
  4. Moderator ernennt nun eine andere teilnehmende Person zum Host
  5. Die andere Person hat nun die Steuerung in der Hand.
  6. Der Moderator verlässt den virtuellen Raum wieder; die übrigen Personen können die Konferenz fortsetzen, der Host behält solange die Leitung.

Hinweise zum sicheren Betrieb und Datenschutz

Nachfolgend finden Sie weitere wichtige Hinweise und Empfehlungen für den Einsatz innerhalb des freigegebenen Szenarios:

  • Verwenden Sie für Ihren Zoom Account exklusive Passwörter, die Sie nirgendwo anders verwenden!
  • Setzen Sie einen Passwortschutz für Ihre Meetings
  • Kommunizieren Sie Meeting-Passworte und Meeting-URLs an die Teilnehmende von Lehrveransteltungen nur über Stud.IP, und für andere Veranstaltungen auch nur über andere, entsprechend gesicherte Kanäle.
  • Ermöglichen Sie eine Teilnahme ohne Registrierung.
    Eine Teilnahme ist so auch ohne Zoom App, nur über einen Browser am besten mit einem aktuellen Chrome Browser, möglich.
  • Nutzen Sie den Chrome Browser für die Teilnahme an einem Meeting. Moderatoren benötigen jedoch die Zoom App für die Steuerung der Veranstaltung.
  • Setzen Sie immer die neueste Version der Zoom-Software auf Ihren Geräten ein - derzeit wird diese sehr häufig aktualisiert.
  • Wenn Sie ein interaktives Vorlesungsformat planen, empfiehlt sich die Unterstützung durch eine zweite Person (Co-Host), die Chats beantwortet und Wortmeldungen im Auge behält.
    Es ist möglich in einer laufenden Veranstaltung beliebige Teilnehmer zu Co-Hosts zu machen.
  • Nach Beginn einer Veranstaltung oder wenn alle Teilnehmer anwesend sind, können Sie Ihren Hörsaal abschließen
  • Deaktivieren Sie Mikrofon, Bildschirmfreigabe und Kamera für Vorlesungsteilnehmer
  • Kommunizieren Sie aktiv an Ihre Teilnehmer, falls Sie eine Veranstaltung aufnehmen und nehmen sich dann möglichst nur selbst auf
  • Speichern Sie Aufzeichnungen nur lokal, nicht in der Zoom-Cloud
  • Sie können eine Veranstaltung in mehrere, parallele Unterveranstaltungen aufteilen und diese jeweils einzeln besuchen (Breakout-Räume): diese können z.B. für parallele Übungsgruppen genutzt werden.

Hinweise zur Verbesserung der Performanz

  • kein VPN benutzen
  • kein RDP benutzen
  • sofern möglich: kein WLAN benutzen (Jitter)
  • Videoübertragung nur durch den Dozenten, Kamerabilder und Mikrofone der Teilnehmenden deaktivieren
  • noch besser: nur Präsentation & Audio übertragen, keine Kamera
  • große Dokumente vorher verteilen

Einsatz von Zoom in der Lehre

Weitere Empfehlungen und Tutorials werden an dieser Stelle folgen. Inzwischen verweisen wir auf Materialien aus anderen Quellen:

Funktionalität für die Lehre

Vorgesehen ist Zoom als momentane Unterstützung vorrangig für größere, öffentliche Lehrveranstaltungen mit bis zu 300 Teilnehmern.

Neben dem reinen Streaming größerer Veranstaltungen können diese auch aufgezeichnet und exportiert werden. Dadurch können die Inhalte z.B. über Mediasite oder den Medienserver weiterhin zur Verfügung gestellt werden und so mit den anderen Systemen für die digitale Lehre verknüpft werden. Wenn Sie aufzeichnen, informieren Sie Ihre Lernenden darüber, da z.B. bei aufgezeichneten Wortmeldungen Dritter deren Einwilligung erforderlich ist.

Support

  • RZ: Bereitstellung von Lizenzen und allgemeinen Tutorials
  • ZLL: Beratung didaktischer Einsatz von Online Tools