Forschungsschwerpunkte im Forschungsbereich "Entwicklung modularer Produktfamilien"

Grundlagen- und Querschnittsthemen

In diesem Forschungsbereich werden die Grundlagen modularer Produktentwicklung sowie dem methodischen Vorgehen untersucht. Dazu werden die Effekte modularer Strukturen betrachtet.

Methodenvalidierung in der Produktentwicklung

Neben der Methodenentwicklung ist die Erprobung und Validierung der entwickelten Methode wichtig. Um den Methodenentwickler/ die Methodenentwicklerin in dieser Hinsicht effektiv zu unterstützen, forscht das PKT zu den Themen Methodenevaluierung, Methodenvalidierung und Methodenakzeptanz.

Dazu werden Experimente im akademischen Bereich geplant, durchgeführt und evaluiert. Die Evaluierung der Methode erfolgt hauptsächlich hinsichtlich der Methodenakzeptanz. Das PKT hat mehrere Vorarbeiten zu der Gruppenzusammensetzung, zusätzlichem Hilfsmaterial und dem Einfluss von menschlichen Faktoren geleistet.

Das Ziel dieser Forschungsarbeit besteht darin, ein Modell zu entwickeln, mit dem einzelne Methodenschritte von Produktentwicklungsmethoden systematisch adaptiert und reproduzierbar evaluiert werden.

Wirkmodell modularer Produktstrukturen

Zur Identifikation und Analyse von Effekten der modularen Produktstrukturierung hat das PKT ein generisches Modell zur eindeutigen Abbildung der Eigenschaften und Merkmale der Modularität, deren Auswirkungen sowie Zusammenhängen entwickelt. Gegenstand weiterer Forschung ist die Integration bestehender Modularisierungsmethoden in das Wirkmodell.

laufende Projekte

Wimo2: Anpassung der Wirkmodells der Eigenschaften und Merkmale modularer Produktstrukturen und Verwendung dessen zur Bewertung methodische Ansätze.

abgeschlossene Projekte

WiMo: Entwicklung eines Wirkmodells der Eigenschaften und Merkmale modularer Produktstrukturen

Ansprechpartner

Selin Üreten, M.Sc., M.A.

Lea-Nadine Schwede, M.Sc.