Willkommen auf der Homepage des Instituts für Wasserbau!

 

Anschrift:

Institut für Wasserbau
Prof. Dr.- Ing. Peter Fröhle
Denickestraße 22 (Gebäude I)
21 073 Hamburg
Tel.: +49 40 428 78-3761
Fax: +49 40 4273 10199
wasserbau.office(at)tuhh.de

A k t u e l l e s


15. Oktober 2021: 10. CoastDoc Workshop - von Promovierenden für Promovierende

Vom 06. bis 08. Oktober 2021 trafen sich 23 Promovierende aus unterschiedlichen Bereichen der Küstenforschung am Institut für Wasserbau der Technischen Universität Hamburg, um sich über ihre Forschung auszutauschen. In dem von Promovierenden initiierten Workshop, der in diesem Jahr bereits zum 10. Mal stattfand, stand neben den fachlichen Vorträgen, auch die Vernetzung und der Austausch während des Dissertationsprozesses im Fokus.
Die diesjährigen Teilnehmenden kamen aus Aachen, Barcelona, Braunschweig, Hannover und Geesthacht nach Hamburg um an zwei Tagen gemeinsam die unterschiedlichen Forschungsthemen und Herausforderungen des Erstellungsprozesses einer Promotion zu diskutieren. Zu Beginn begrüßte Prof. Dr.-Ing. Peter Fröhle die Teilnehmenden an der TUHH und präsentierte einige ausgewählte Themen und Projekte des Instituts für Wasserbau. Der zweite Workshop-Tag begann mit einem Impulsvortrat von Post-Doc Dr.-Ing. Natasa Manojlovic zu ihren Erfahrungen mit der Promotion und der Arbeit in internationalen und interdisziplinären Forschungsprojekten. Am Freitag besuchte die Gruppe mit freundlicher Unterstützung von Dr. Olaf Müller und Michael Schaper vom LSBG die Hochwasserschutzanlagen von den Landungsbrücken bis zum Baumwall sowie das Schulungszentrum zur Deichverteidigung in Hammerbrook.
Der diesjährige CoastDoc Workshop wurde von der Stiftung Deutscher Küstenschutz gesponsert. Vielen Dank für die Unterstützung!
Der kommende CoastDoc Workshop wird an der Leibniz Universität Hannover stattfinden.


8. Oktober 2021: Hilfswissenschaftler/in gesucht

Das Institut für Wasserbau sucht zum 01.01.2022 ein/e Hilfswissenschaftler/in zur Unterstützung und Mitarbeit im Forschungsvorhaben FAUST (For an improved understanding of estuarine sediment transport). Es sollen systematische Laborversuche zum Transportverhalten kohäsiver Sedimente vorbereitet und durchgeführt werden. Kenntnisse in der Software Matlab sind für die Versuchsauswertung wünschenswert.
Vorgesehen ist eine Anstellung für (vorerst) 4 Monate mit einem Stundenumfang von 30-40 h/Monat. Interessierte melden sich bitte mit CV und kurzem Anschreiben bei  justus.patzke(at)tuhh.de


30. September 2021:Tutor gesucht

Das Institut für Wasserbau sucht zum Wintersemester 2021 (ab sofort) ein/e Tutor/in zur Unterstützung der Lehrtätigkeiten (Übungen, Labor- und Feldversuche) in der Veranstaltung Hydrologie im Modul Wasserbau I. Vorgesehen ist eine Anstellung für 4 Monate mit einem Umfang von 2 SWS. Interessierte melden sich bitte mit CV und kurzem Anschreiben bei justus.patzke(at)tuhh.de


21. September 2021: Veranstaltungshinweis

am 12.11.20121 findet der 9. BWK-Küstentag "Küstenstädte & maritime Infrastrukturen" statt. Weitere Informationen hier


21. September 2021: Coast & Prevention @ Messe Husum & Congress

Klimawandel und die Herausforderungen für Küstenschutz und Hochwasserprävention – dies sind die zentralen Themen der 2. Coast & Prevention.

Am 27. und 28. Oktober 2021 diskutieren Experten in der Messe Husum & Congress über die Auswirkungen des Klimawandels, speziell im Hinblick auf Küsten, Deiche sowie Starkregen und Hochwasser. Weitere Infos hier


20. September 2021: Stellenauschreibung

Das Institut für Wasserbau sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen Laboringenieurin bzw. Laboringenieur (m/w/d). Weitere Infos hier


29. Juli 2021: Hamburg als Schwammstadt - Gründächer sollen vor Starkregen schützen

In einer TU- Pressemmitteilung wird auf Forschungsarbeiten des WB-Instituts unter Realbedingungen auf dem Gebäude B der TU hingewiesen. Weiter Informationen in der Pressemeldung der TUHH


28. April 2021: Klimabeirat des Hamburger Senats nimmt Arbeit auf

Der Klimabeirat besteht aus 15 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern verschiedener Disziplinen und Einrichtungen in den Bereichen Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel, die TU ist mit 5 Professorinnen und Professoren vertreten. Professor Peter Fröhle befasst sich im Beirat mit den Auswirkungen der Klimaveränderung auf den Hochwasserschutz an der Elbe.
Neben der Unterstützung zur Umsetzung des Hamburger Klimaschutzgesetzes und des Hamburger Klimaplans soll der Klimabeirat für die nächsten fünf Jahre auch Impulsgeber für die Klimapolitik sein.
Weiter Informationen in der Pressemeldung der TUHH