Seegangs-, Wasserstands- und Strömungsmessungen vor Langeoog

Forschungsprojekt im Auftrag des NLWKN, Norden-Norderney


Zusammenfassung
  1. Motivation:
    Im Rahmen von Küstenschutzmaßnahmen für die Insel Langeoog wurde 2017 damit begonnen eine umfangreiche Strandaufspülung vor dem Pirolatal durchzuführen (ca. 600.000m³, vgl. Abbildung 2).
    Anschließend werden in einem Monitoring die hydrodynamischen Bedingungen im Küstenvorfeld der Insel Langeoog messtechnisch über einen Zeitraum von 2-3 Jahren erfasst werden, um Erkenntnisse zur morphologischen Entwicklung während dieses Zeitraumes zu gewinnen.
  2. Wesentliche Ziele und Methodik:
    1. Erfassung des von der Nordsee einlaufenden Seegangs im Küstenvorfeld auf Höhe der Strandaufspülung mittels einer Directional Waverider Boje des Instituts für Wasserbau der TUHH (mittlere Wassertiefe von etwa 10-12m)
    2. Erfassung von Wasserstand, Strömungen und Seegang im Riff-Rinne-System im Küstenvorfeld der Strandaufspülung in der Brandungszone auf dem Riff sowie in der Rinne mittels einer ADCP-Messsonde
    3. Regelmäßige Überprüfung der Lage der Sonden und insbesondere die morphologischen Veränderungen im Bereich der Messgeräte sowie Sicherung der Daten da der Bereich im Küstenvorfeld morphologisch besonders aktiv ist.


Neben der der messtechnischen Erfassung der Daten erfolgt die Auswertung und statistische Bewertung der hydrodynamischen Bedingungen.
Weitere Informationen unter:
https://www.nlwkn.niedersachsen.de/aktuelles/pressemitteilungen/langeoog-groete-strandaufspuelung-vor-dem-pirolatal-beginnt-155574.html

Laufzeit: 03/2018-02/2020

Projektleitung:
Prof. Dr.-Ing. Peter Fröhle

Projektbearbeitung:
Dipl.-Ing. Norman Dreier
Jens Winkelbauer
Dipl.-Ing. Katrin Coelius