Bioraffinerie 2021 - Phase III

(Teil-)Projektleitung/Mitarbeit: Lisa Marie Schmidt

                                                Lennart Andersen

                                                Martin Kaltschmitt

Auftraggeber/Fördergeber: BMBF
Projektpartner: tesa SE, Verbio AG, Sigmar Mothes Hochdrucktechnik GmbH, TuTech Innovation GmbH, TUHH - SPE, TUHH - TVT, TUHH - IUE
Projektumfang: 2 Jahre
Laufzeit: 01/2016 - 12/2017

Das zentrale technologische Anliegen des Projektes Bioraffinerie 2021 ist die möglichst umweltfreundliche Gewinnung von Lignin als nachhaltige Rohstoffquelle und zur Steigerung der Wertschöpfung aus Lignocellulosen. Dabei lag der Schwerpunkt in der vorrangegangen Projektphase II auf der Optimierung und des Scale-Up‘s (in den Pilotmaßstab) der Ligninisolierung aus Weizenstroh mittels thermisch-enzymatischer Hydrolyse. Darüber hinaus wurden mögliche Anwendungen sowohl für das gewonnene Lignin (Haftklebemassen) als auch für die C5- und C6-Zuckerfraktion (Melasse, Ethanol, Xylitol) untersucht. Im aktuell laufenden Projektabschnitt „Phase III“ werden neben Stroh alternative Substrate wie Bagasse, Rapsstroh oder ligninreiche Gärreste getestet. Dabei stellt vor allem letzteres aufgrund der alternativen Vorbehandlung (Biogasfermentation) einen vielversprechenden Rohstoff dar. In der Gesamtheit lieg das primäre Ziel nunmehr auf der Untersuchung und Vermarktung der gewonnenen Lignine für verschiedenste Anwendungsbereiche u. a. in der Polymer, Kosmetik- oder Pharmaindustrie. Mit Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit des Gesamtsystems „Bioraffienrie“ wird jedoch auch die potenzielle Wertschöpfung aus den beiden Zuckerströmen nicht außer Acht gelassen.

Weitere Informationen unter: www.bioraffinerie2021.de