1. Forschung & Lehre
  2. Campus-News
  3. Personen
Der Präsident der TUHH Professor Garabed Antranikian.

TU Hamburg auf neuen Wegen: Halbzeitbilanz des TUHH-Präsidenten Garabed Antranikian

Eine Bilanz mit Weitblick: Der Präsident der Technischen Universität Hamburg (TUHH) Garabed Antranikian ist seit April 2011 im Amt. Die erste Hälfte der Amtsperiode liegt hinter ihm, Grund genug zurückzublicken und die weiteren strategischen Zielsetzungen zu benennen. Festgehalten sind die Leitlinien, Umsetzungen und Ziele im jetzt veröffentlichten Struktur und Entwicklungsplan 2013 – 2018. Es ist viel passiert: Die vergangenen drei Jahre der Amtszeit von TUHH-Präsident Antranikian waren geprägt von strukturellen Änderungen, um dem Wettbewerb im Bildungsmarkt gerecht zu werden. „Wir haben gemeinsam viel gewagt und sind ungewöhnliche Wege gegangen“, so Antranikian. Der erfolgreiche Innovationsprozess begann mit der Einrichtung des Zentrums für Lehre und Lernen (ZLL), um innovative Lehr- und Lernmethoden zu entwickeln. Einzigartig in der Hochschullandschaft war der Schritt, die TUHH-Forschungsschwerpunkte in einem Zentrum für Forschung und Innovation (ZFI) interdisziplinär zusammenzuführen.

Dr. Wiebke Zimmer

TUHH-Ringvorlesung - Die Zukunft des Personen- und Güterverkehrs im nationalen und globalen Kontext

Dr. Wiebke Zimmer vom Berliner Öko-Institut spricht im Rahmen der Ringvorlesung "Nachhaltige Mobilitiät" am Freitag, 11. April, von 14.30 bis 16.00 Uhr über "Die Zukunft des Personen- und Güterverkehrs im nationalen und globalen Kontext - Stand, Treiber und Perspektiven". Die Vorlesung findet im TUHH-Hörsaal 0506, Gebäude K/Denickestraße 15, statt und wendet sich an alle Interessierte. Der Eintritt ist frei. Der Klimaschutz bedeutet für Deutschland eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen bis 2050 um 80 bis 95 Prozent - bezogen auf das Jahr 1990. "Allein der Verkehrssektor trägt in Deutschland einen Anteil von knapp 20 Prozent an den Nationalen Treibhausgasemissionen und zählt damit zu den großen Treibern der Klimaerwärmung", sagt Dr. Wiebke Zimmer, stellvertretende Leiterin des Bereichs Infrastruktur & Unternehmen im Berliner Büro des Öko-Instituts.

Auf geht's

Aufwärts – Flugshow zum Abschluss des Interdisziplinären Bachelor-Projekts der TUHH

An der Technischen Universität Hamburg (TUHH) findet am Mittwoch, 9. April 2014, um 16:00 Uhr im Foyer des Gebäudes N die Abschlussveranstaltung für das interdisziplinäre Bachelor-Projekt statt, das vom Zentrum für Lehre und Lernen (ZLL) initiiert wurde. Zwei Teams von insgesamt 25 Studienanfängerinnen und -anfängern verschiedener Fachrichtungen stellten sich der Aufgabe, einen Luftschiff-Prototypen zu entwickeln. Als finalen Höhepunkt des studienbegleitenden Projekts lassen die beiden Gruppen ihre 3,4 m langen Zeppeline gegeneinander in einem Parcours antreten. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen dabei zu sein. Zu Beginn des Wintersemesters 2013/2014 war das vom ZLL organisierte interdisziplinäre Bachelor-Projekt in die zweite Runde gestartet.

Rika Nitsch und Alicja Sobotkiewicz mit der kleinen Valeria

Happy Birthday: Das CampusNest hat Geburtstag

Vor einem Jahr startete das Betreuungsangebot für die allerkleinsten TUHH-Angehörigen: Das „CampusNest“ ist heute ein etabliertes und geschätztes Angebot für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Studierende mit Kindern. Ein weiterer Anlass zum Feiern: Seit Beginn des Jahres ist der Service noch flexibler geworden, denn das Studierendenwerk – als Träger des CampusNest – hat zwei neue Mitarbeiterinnen eingestellt. Rika Nitsch und Alicja Sobotkiewicz sind die beiden neuen Pädagoginnen, die sich abwechselnd um den Nachwuchs der TUHH-Angehörigen kümmern. „Wir hatten einen guten Start und genießen die Arbeit mit den tollen Kindern“, freuen sich die beiden Fachkräfte. Das CampusNest wurde zu Beginn des Sommersemesters 2013 im Zuge der Auditierung der TUHH als familiengerechte Hochschule ins Leben gerufen und befindet sich im Hauptgebäude in den Räumen 002 und 003, die vom AStA überlassen wurden.

Friederike von Bernstorff ist die neue persönliche Referentin des Präsidenten der TUHH Professor Garabed Antranikian.

Neue Referentin für TUHH-Präsidenten

Friederike von Bernstorff ist seit dem 1. April 2014 die neue Persönliche Referentin des Präsidenten der Technischen Universität Hamburg (TUHH) Professor Garabed Antranikian. Von Bernstorff war zuvor Referentin für Universitätsentwicklung an der HafenCity Universität Hamburg. Hier zeichnete sie unter anderem für die konzeptionelle Erarbeitung des Struktur- und Entwicklungsplans der HCU verantwortlich und begleitete die internen Kommunikationsprozesse. Sie studierte Deutsch-Französische Studien in Saarbrücken, Metz und Heidelberg und absolvierte ihren Master Internationale Beziehungen in Dresden. Die gebürtige Karlsruherin freut sich auf ihr neues Wirkungsfeld und die vielfältigen Aufgaben an der TUHH: „Ich wurde herzlich willkommen geheißen. Sehr gerne möchte ich meinen Beitrag zu diesem offenen Präsidium leisten.“ Als Persönliche Referentin unterstützt sie koordinierend die Arbeit des Präsidenten und ist erste Ansprechpartnerin für alle Anliegen, die an den Präsidenten herangetragen werden.

Institute

1.
2.

Forschungsschwerpunkte

Nächste Veranstaltungen

Das Wichtigste für ...

Hier finden Sie kompakte Informationen. Auf der folgenden Übersichtsseite haben wir das Wichtigste für Sie zusammengestellt.

Die TUHH auf

Partner der TUHH

Zertifikate

  • Zertifikat seit 2013 - audit familiengerechte hochschule
  • Gefördert durch Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages
  • eXist - Existenzgründungen aus der Wissenschaft
  • Europäischer Sozialfonds für Deutschland
  • Europäische Union