1. Forschung & Lehre
  2. Campus-News
  3. Personen
Wenjing Lu - Humboldt-Stipendiatin an der TUHH

Humboldt-Stipendiatin Wenjing Lu forscht am TUHH-Institut für Umwelttechnik und Energiewirtschaft

Die chinesische Dozentin Wenjing Lu forscht seit Februar 2015 als Alexander von Humboldt Stipendiatin an der Technischen Universität Hamburg (TUHH). Dort ist sie Gast von Prof. Dr.-Ing. Kerstin Kuchta und Dr.-Ing. Marco Ritzkowski am TUHH-Institut für Umwelttechnik und Energiewirtschaft (IUE). Für jeweils sechs Monate in diesem und im kommenden Jahr wird die promovierte Leiterin des Zentrums für Umweltschutz und Ressourcennutzung der renommierten Tsinghua Universität in Peking sich mit Fragen des nachhaltigen Umgangs mit festen Siedlungsabfällen beschäftigen. Das Ziel der Forschung ist die Verringerung umweltgefährdender Emissionen in die Luft, den Boden und das Wasser, um somit einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung der Umweltsituation in China leisten zu können. In Deutschland und anderen europäischen Ländern wurde in den vergangenen 15 Jahren eine Reihe von Abfalldeponien mittels des Verfahrens der aktiven in situ Belüftung biologisch stabilisiert.

Grafik: Energieforschungsverbund Hamburg

Energieforschungsverbund Hamburg geht in die zweite Runde

Wissenschaftliche Kompetenz aus Hamburg für die Energieversorgung der Zukunft: Die gute Zusammenarbeit im Energieforschungsverbund Hamburg wird nach einer erfolgreichen Anlaufphase fortgesetzt. Der Energieforschungsverbund bündelt die Kompetenzen in der Energieforschung von fünf Hamburger Hochschulen: der Universität Hamburg, der Technischen Universität Hamburg-Harburg, der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, der HafenCity Universität Hamburg und der Helmut Schmidt Universität – Universität der Bundeswehr Hamburg. Ziel des Energieforschungsverbunds ist es, die Hamburger Hochschulen im Bereich der Energieforschung intensiver untereinander und mit der Wirtschaft zu vernetzen, um eine stärkere Profilbildung und das gemeinsame Einwerben von Drittmitteln zu erreichen. Wissenschaftssenatorin Dr. Dorothee Stapelfeldt: „Der Umbau der Energieversorgung ist eine zentrale gesellschaftliche Herausforderung.

Aircraft System Technologies Workshop in Hamburg. Flyer: formlabor.de

Trends aus der Luftfahrt: 5th International Workshop on Aircraft System Technologies AST in Hamburg

Die Technische Universität Hamburg (TUHH) veranstaltet vom 24. bis 25.2.2015 den 5th International Workshop on Aircraft System Technologies (AST) in Hamburg. Wieder stehen Trends der Luftfahrtforschung im Mittelpunkt des AST 2015. Mehr als 120 Experten der Luftfahrtbranche aus Forschungsabteilungen von Hochschulen und Unternehmen werden zu der zweitägigen Expertenrunde im Hotel Hafen Hamburg erwartet. Der Workshop wird im jährlichen Wechsel mit der in Toulouse stattfindenden Recent Advances in Actuation Systems and Components veranstaltet.  Mit regelmäßig rund 60 Vorträgen zu den Themen Flugzeugsysteme und Ausrüstung, Kabinentechnik und Komfort, Informations- und Kommunikationstechnik sowie Material und Produktion genießt das Forum internationale Anerkennung. Besondere Highlights in diesem Jahr sind zwei Plenarvorträge der NASA sowie die Special Sessions zu "Supersonic Air Transport" und "All Electric Aircraft".

Sportlerehrung für Ingo Labbus und Irene Zapp. Es gratulierte Dr. Ralf Grote, Leiter des TUHH-Präsidialbereichs (v.l.)

Sportlerehrung im Harburger Rathaus - Mit dabei Ruderinnen und Ruderer der TUHH

Ausgezeichnet für ihre sportlichen Leistungen in 2014 wurden vier Ruderinnen und Ruderer der Technischen Universität Hamburg (TUHH) auf der 37. Sportlerehrung im Harburger Rathaus. Es sind die „Vizedeutschen Hochschulmeister“ Ingo Labbus (Master Produktentwicklung, Werkstoffe, Produktion), Erik Richter (Bachelor Allgemeine Ingenieurwissenschaften), Svenja Völkner (Wissenschaftliche Mitarbeiterin am TUHH
Institut für Fluiddynamik und Schiffstheorie) und Irene Zapp (Master Schiffbau). Gemeinsam kämpften sie erfolgreich um Medaillen und Platzierungen und holten sich den Titel im Mixed Doppelvierer auf den Deutschen Hochschulmeisterschaften Rudern (DHM) im vergangenen Jahr in Hannover. Zudem belegten Zapp und Völkner auf den European Universities Games (EUC) 2014 in Rotterdam den zweiten Platz im Frauen-Doppelvierer.Die Sportlerehrung hat in Harburg Tradition und fand um 38.

Dr. rer. nat. Alexander Petrov forscht in Sankt Petersburg.

TUHH: Gastprofessur an ITMO Universität in Russland

Hohe Ehrung: Der Wissenschaftler Dr. rer. nat. Alexander Petrov der Technischen Universität Hamburg (TUHH) wird Gastprofessor an der renommierten ITMO Universität in Sankt Petersburg. Petrov ist nun Mitglied des internationalen Forschungslabors „Advanced Photonic Materials and Technologies" an der ITMO Universität. Im Fokus seiner Arbeit steht dort die Forschung auf dem Gebiet optischer Gläser und Glaskeramiken. Die ehrenvolle Ernennung zum Gastprofessor erhält der Wissenschaftler durch seine hervorragende wissenschaftliche Arbeit, unter anderem im TUHH-Sonderforschungsbereich 986 „Maßgeschneiderte multiskalige Materialsysteme“. Alexander Petrov absolvierte seinen Master of Science in Materialwissenschaften an der TUHH und ist Oberingenieur am Institut für Optische und Elektronische Materialien ebendort.  

Institute

1.
2.

Forschungsschwerpunkte

Das Wichtigste für ...

Hier finden Sie kompakte Informationen. Auf der folgenden Übersichtsseite haben wir das Wichtigste für Sie zusammengestellt.

Die TUHH auf

Partner der TUHH

Zertifikate

  • Zertifikat seit 2013 - audit familiengerechte hochschule
  • Gefördert durch Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages
  • eXist - Existenzgründungen aus der Wissenschaft
  • Europäischer Sozialfonds für Deutschland
  • Europäische Union