e-gnition Hamburg stellt sich vor

Liebe Studentinnen und Studenten,


1981 fand in den USA zum ersten Mal ein Konstruktionswettbewerb für angehende Ingenieure statt: die Formula SAE. Das Event wurde damals mit dem Hintergrund ins Leben gerufen, mehr praktische Erfahrung in das Ingenieursstudium einzugliedern.


Seit 2005 wird dieser Wettbewerb auch jährlich in Deutschland auf dem Hockenheimring ausgetragen und seit 2012 nimmt auch die TUHH daran teil.
Dafür wurde 2011 e-gnition Hamburg e.V. von Mitarbeitern des iLAS gegründet, eine studentische Initiative, die sich jedes Jahr aufs Neue das Ziel setzt, mit einem selbstkonstruierten elektrischen Rennwagen auf den Events der Formula Student gegen Teams aus der ganzen Welt anzutreten.


Im Zuge unserer Entwicklungen arbeiten wir mit neuen und alternativen Werkstoffen sowie modernsten Fertigungsverfahren. Nicht zuletzt beschäftigen wir uns auch mit der Mobilität von Morgen. Ermöglicht wird das ganze durch großzügige Unterstützer aus der Wirtschaft, Industrie und Forschung. Viele der Firmen und Institute unterstützen e-gnition Hamburg nicht nur finanziell, sondern liefern auch einen Einblick in den Berufsalltag und ermöglichen auf diese Weise ein Sammeln von praktischer Erfahrung, wie sie im theoretischen Uni-Alltag nicht vermittelt werden kann.


Doch nicht nur in unserer Werkstatt im LZN wird viel gearbeitet. Um ein solch komplexes Projekt umzusetzen, muss vor Allem in sogenannten nichttechnischen Aufgabenfeldern viel gearbeitet werden. Wir beschäftigen uns deshalb auch mit Finanzplanung, Marketing und Projektmanagement. Nur dank einem idealen Zusammenspiel von nichttechnischen und technischen Arbeiten können wir jedes Jahr unser Ziel erreichen.

Interesse geweckt?


Falls Du Lust hast, an einem umfangreichen Teamprojekt mitzuarbeiten, praktische Erfahrung zusätzlich zu Deinem Studium zu sammeln oder Dein technisches Wissen durch Erfahrungen im Non-Constructive Bereich zu ergänzen, dann melde Dich einfach bei e-gnition-kontakt@tuhh.de.

 

Das Team e-gnition Hamburg