CyEntEE – Cyber Physical Energy Systems – Sustainability, Resilience and Economics

Projektziel

Um den heutigen hohen Standard der Versorgungssicherheit in zukünftigen Energiesystemen mit wachsendem Anteil an dezentralen Energieressourcen aufrechtzuerhalten, müssen neue Konzepte entwickelt werden. Ein Konzept ist die Schaffung neuer Flexibilitätsoptionen, die sowohl auf der Erzeugerseite als auch auf der Verbraucherseite zur Verfügung gestellt werden können und weitreichende Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) erfordern. Darüber hinaus findet die Sektorkopplung nicht nur auf der primären physischen Seite statt, sondern auch auf der sekundären digitalen Seite.

Neben der Veränderung im Physikalischen und Digitalen sind auch Innovationen auf der Seite des Energiemarktes erforderlich. Die detaillierte Verfügbarkeit von Daten, z. B. durch den laufenden Rollout von Smart Metern, und die fehlende Handelbarkeit mit kleinen Energiemengen, die durch DER erzeugt werden, führen zu neuen möglichen Marktkonzepten.

Um diese Effekte ganzheitlich zu betrachten, bietet der zellulare Energiesystemansatz (VDE) vielversprechende Optimierungschancen innerhalb des energiepolitischen Zieldreiecks. In diesem Zusammenhang bietet Transactive Control die Möglichkeit zur Kopplung der Betriebsführung mit der Integration lokaler Märkte. Daher werden in diesem Projekt das zellulare Energiesystem und die transaktive Steuerung gemeinsam untersucht, um Strategien zur optimierten Betriebsführung des Energiesystems zu erreichen.

Tools

  • Modelica (Dymola), TransiEnt-Library
  • Co-Simulation mit OMNeT++, ns-3, Python

Projekthomepage

Ansprechperson

Tom Steffen

Béla Wiegel

Laufzeit

01.10.2020 bis 30.09.2023

Förderung

I3 Lab

Partner

Institut für Quantitative Unternehmensforschung und Wirtschaftsinformatik (TUHH)

Institut für Telematik (TUHH)

Institut für Kommunikationsnetze (TUHH)