Aktuelles

10.06.2022 – Neues DFG-gefördertes Forschungsprojekt

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert ein Forschungsprojekt zur Qualitätsbewertung digitaler Zwillinge auf der Basis mathematischer Abstraktion und Tangle-basierten Blockchain-Architekturen. Das Projekt ist ein Teilprojekt des DFG-Schwerpunktprogramms SPP 2388 mit dem Titel "Hundert plus – Verlängerung der Lebensdauer komplexer Baustrukturen durch intelligente Digitalisierung". Auf die dementsprechende neue Stelle können Sie sich hier bewerben. Erforderlich sind Kenntnisse in den folgenden, für das Projekt relevanten Bereichen: Taxonomische Repräsentationen, formale Logik, relationale Algebra, kategoriale Ontologieprotokolle, Typentheorie, diagrammatische Semantik und Tangle-basierte Blockchain-Architekturen.

Projektwebseite: http://www.tuhh.de/idac/digital-twin-quality-assurance.html

Nach oben

13.05.2022 – Themen für studentische Arbeiten

Wir möchten Sie auf unsere offenen Themen für Master- und Bachelorarbeiten aufmerksam machen, die Sie über den unten stehenden Link finden können. Insbesondere freuen wir uns, zwei Themen anbieten zu können, die wir gemeinsam mit der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) erarbeitet haben. Es handelt sich um (a) Mobile Roboter und materialintegrierte Sensorik (mathias.worm(at)tuhh.de) sowie um (b) Schwarmrobotik mit Nano-Quadcoptern (jan.stuehrenberg(at)tuhh.de). Wenn Sie Interesse an einer Arbeit in diesen Bereichen haben, freuen sich die oben genannten Betreuer auf Ihre Kontaktaufnahme.

Nach oben

03.05.2022 – Gastvortrag über Bauwerksmonitoring

Das IDAC-Team heißt Dr. George D. Manolis, Professor an der Aristotle University of Thessaloniki, Griechenland, und DFG Mercator-Fellow an der TUHH, herzlich willkommen. Professor Manolis wird einen Gastvortrag zum Thema "Civil Engineering Infrastructure: Function, Analysis, Design, and Structural Health Monitoring Issues" halten. Der Gastvortrag findet am 17. Mai 2022 um 13:30 Uhr digital statt. Zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an Herrn Dragos unter kosmas.dragos(at)tuhh.de.

Informationen zum Labor von Professor Manolis finden Sie hier.

Nach oben

12.04.2022 – Schul-Partnerschaft

Das IDAC hat seine Forschungs- und Lehraktivitäten auf dem diesjährigen Berufsorientierungsabend für Schülerinnen und Schüler des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Hamburg vorgestellt. Wir haben die Gelegenheit, um die Schülerinnen und Schüler für die attraktiven Studiengänge an der TUHH zu begeistern und gaben Einblicke in die Bereiche Digitalisierung, intelligente Sensoren, künstliche Intelligenz und Baurobotik. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit dem Immanuel-Kant-Gymnasium.

Nach oben

28.03.2022 – Talk Around the World

Am 13. April um 16 Uhr werden wir unser Institut im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Talk Around The World" vorstellen, die vom Alumni-Netzwerk TU & YOU der Technischen Universität Hamburg veranstaltet wird. Interessierte sind herzlich zur Teilnahme an der digitalen Veranstaltung eingeladen. Link und weitere Informationen hier.

Nach oben

19.03.2022 – Best-Paper-Award

Wir freuen uns über den dritten Platz beim "Best Student Paper Award", mit dem unser Promotionsstudent Mathias Worm auf der renommierten "2022 SPIE Smart Structures + Nondestructive Evaluation Conference" in Long Beach, Kalifornien, USA, ausgezeichnet wurde. Herzlichen Glückwunsch! Das ausgezeichnete Paper trägt den Titel "Mobile structural health monitoring using quadruped robots" und steht hier zum Download bereit.

Nach oben

17.03.2022 – Stellenangebot

Zum nächstmöglichen Zweitpunkt suchen wir eine/einen wiss. Mitarbeiter/in (m/w/d) zur Mitarbeit in einem Forschungsprojekt, gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Die Vergütung erfolgt nach EGr. 13 TV-L, Vollzeit, zunächst 3 Jahre, mit der Möglichkeit einer längerfristigen Beschäftigung. Die Aufgaben umfassen Forschung im Bereich der erklärbaren Künstlichen Intelligenz (Explainable Artificial Intelligence, XAI) und fehlertoleranter Sensorik sowie Anwendung der entwickelten Konzepte in den Bereichen Bauwerksmonitoring und Smart Cities.

Nach oben

01.03.2022 – 1-jähriges Jubiläum!

1-jähriges Jubiläum! Das IDAC-Team sagt Danke! Ohne den einzigartigen Support von unseren Partnern und Unterstützern wären die großartigen Erfolge in Forschung und Lehre nicht möglich gewesen! Erfahren Sie mehr über unsere Aktivitäten auf unserer Webseite oder auf unseren Social-Media-Kanälen:
Instagram, Youtube, Twitter, ResearchGate, LinkedIn

Nach oben

21.02.2022 – Kooperation mit der Berner Fachhochschule

Wir freuen uns, eine Kooperation mit der Berner Fachhochschule bekanntgeben zu dürfen, in deren Rahmen wir an einem intelligenten Fußboden arbeiten werden, der, ausgestattet mit kapazitiver Sensorik und maschinellen Lernverfahren, Bewegungen automatisch erkennt und klassifiziert. Der intelligente Fußboden soll in der Lage sein, nicht nur die Anwesenheit von Personen festzustellen, sondern auch Stürze zu erkennen, Laufwege zu analysieren und Abstände zwischen Personen in Pandemien zu überprüfen, ohne die Persönlichkeitsrechte zu verletzen. Im Rahmen der Kooperation hat Herr Wirth als externer Doktorand am IDAC mit der Arbeit an seinem Promotionsvorhaben begonnen. Herzlich willkommen im Team! Projektwebseite.

Nach oben

15.02.2022 – Wir begrüßen zwei neue IDAC-Teammitglieder

Wir freuen uns auf Herrn Al-Zuriqat und Herrn Al-Hakim, die das IDAC-Team verstärken. Sie werden in zwei unterschiedlichen Verbundprojekten wirksam werden, die die Entwicklung von Künstlichen Intelligenz-Verfahren zur Analyse von Sensordaten gemeinsam haben. Herr Al-Zuriqat wird sich mit dem Monitoring von Infrastrukturbauwerken befassen. Herr Al-Hakim wird die Entwicklung eines SARS-CoV-2-Monitoringsystems für Abwasser unterstützen; wir hoffen damit, Corona-Hotspots früher erkennen zu können, als es mit den derzeitigen Teststrategien möglich ist.

Nach oben

02.02.2022 – Baurobotik: Praxistests in Griechenland

Das IDAC-Team und unsere griechischen Partner von der Aristoteles-Universität Thessaloniki, Griechenland, haben erfolgreich Feldversuche an einer Fußgängerbrücke in Thessaloniki durchgeführt. Die Brücke wurde mit einem Sensornetzwerk ausgestattet, um Brückendaten zu erhalten, die für Vergleiche mit den von unseren mobilen Robotern gesammelten Daten verwendet wurden. Unser Dank gilt den engagierten Mitarbeitenden des Laboratory of Strength of Materials an der Aristoteles-Universität Thessaloniki sowie unserem DFG-Mercator Fellow, Professor Manolis, für ihre Unterstützung bei der Durchführung der Tests. Die Tests wurden im Rahmen eines Forschungsprojekts durchgeführt, das aus einer DFG-geförderten deutsch-griechischen Zusammenarbeit heraus entstanden ist.

Nach oben

08.01.2022 – Neue Hiwi-Stellen zu besetzen

Wir bieten neue, attraktive Hiwi-Stellen für Studierende mit Interesse an Mathematik oder mathematischen Aspekten der Informatik. Außerdem haben wir eine Reihe von Themen für Studien-, Bachelor- und Masterarbeiten auf unserer Website ausgeschrieben. Die Themen reichen von angewandter und technischer Mathematik bis hin zu formaler Logik. Sie haben zudem die Möglichkeit, Ihre eigenen Ideen einzubringen und Ihre eigenen Themen zu definieren.

Interessiert? Zögern Sie nicht, Herrn Ahmad unter muhammad.ekbal.ahmad(at)tuhh.de zu kontaktieren.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Nach oben

01.01.2022 – Wir begrüßen unsere neue Sekretärin

Wir begrüßen Frau Nina Sorge im IDAC-Team. Frau Sorge wird ab sofort das Sekretariat leiten. Wir wünschen Frau Sorge einen guten Start an der TUHH und freuen uns sehr auf die kommende Zusammenarbeit und über die Unterstützung, die sie im Sekretariat unseres Instituts leisten wird. Herzlich willkommen im Team und eine erfolgreiche Zeit!

Nach oben

09.12.2021 – Feldversuche in Harburg

Im Rahmen der "Smart Monitoring"-Lehrveranstaltungen wurden Feldversuche an einer Fußgängerbrücke in Harburg durchgeführt. Das Ziel war es, die intelligenten Sensoren zu testen, die in der Lehrveranstaltung implementiert wurden. Durch Springen, Laufen und Radfahren musste die Brücke "bewegt" werden, damit die Sensoren die Daten automatisch messen und auswerten konnten. Es war ein lustiges, aber auch kaltes Event. Unser Dank gilt dem Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) der Freien und Hansestadt Hamburg. Die Ergebnisse der Versuche werden in der Abschlusspräsentation der Lehrveranstaltung am 1. Februar 2022 online vorgestellt. Wer an der Präsentation teilnehmen möchten, kann sich für die Zugangsdaten an die Betreuer der Lehrveranstaltung wenden. 

Nach oben

17.11.2021 – Neues Forschungsprojekt: Mobile Roboter

Die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen der Freien und Hansestadt Hamburg fördert ein Forschungsprojekt zur Lokalisierung von mobilen Robotersystemen im Hochbau. Für den Einsatz mobiler Robotersysteme zur Durchführung von Bauwerksinspektionen ist eine akkurate Lokalisierung innerhalb der Inspektionsumgebung erforderlich. Gemeinsam mit dem Institut für Technische Logistik der TUHH werden in diesem Projekt mit Hilfe unterschiedlicher LiDAR-Systeme Punktwolkendaten generiert, die ausgewertet und hinsichtlich ihrer Verwendbarkeit für Bauwerksinspektionen untersucht werden.

Projektwebseite: www.tuhh.de/idac/research/robot-localization.html

Nach oben

11.11.2021 – Neues Projekt: SARS-CoV-2-Abwassermonitoring

Die Corona-Pandemie hat den hohen Bedarf an multidisziplinärer Forschung zu verschiedenen Aspekten der COVID-19-Krankheit und des SARS-CoV-2-Virus aufgezeigt. Wir freuen uns auf ein neues Projekt, in dem ein neuartiges SARS-CoV-2-Abwassermonitoring-System basierend auf KI-Algorithmen entstehen soll. Das Projekt wird gemeinsam mit Universitäts- und Industriepartnern durchgeführt. Weitere Informationen finden Sie auf der Projektwebsite.

Nach oben

15.10.2021 – Deutsch-dänische Kooperation

50 Studierende der Aarhus University, Dänemark, haben das IDAC besucht, um mehr über unsere Aktivitäten in den Bereichen Smart Sensing, Informationsmodellierung, KI im Bauwesen und Baurobotik zu erfahren. Unser IDAC-Team hat einige Live-Demos präsentiert und es gab einen intensiven Austausch zwischen den Studierenden und Lehrenden. Der Besuch wurde von Professor Teizer von der Aarhus University und von Professor Smarsly organisiert. Wir freuen uns darauf, die deutsch-dänische Zusammenarbeit in naher Zukunft zu verstetigen.

Weitere Impressionen des Besuchs: www.instagram.com/idac_tuhh

Nach oben

13.10.2021 – Neues Forschungsprojekt: Infrastrukturmonitoring

Das Verbundforschungsprojekt mit dem Titel "IDA-KI" wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Rahmen der Forschungsinitiative mFUND gefördert. Das Gesamtvolumen beträgt 3,9 Mio. EUR. Es werden vollautomatisierte Bewertungsalgorithmen für Monitoringdaten entwickelt, die neben Alterung und Schädigung von Infrastruktur auch die Deterioration von Messanlagen identifizieren können. Die Algorithmen werden an einem Brückenbauwerk validiert, das für dieses Projekt gebaut und zu Testzwecken bewusst geschädigt werden wird. Projektpartner sind die Technische Universität Dresden (Koordinator), MKP GmbH und Hentschke Bau GmbH.

Weitere Informationen finden Sie auf der Projektwebseite.

Nach oben

01.10.2021 – Willkommen, unserem neuen IDAC-Team-Mitglied

Am 1. Oktober 2021 hat Herr Muhammad E. Ahmad das IDAC-Team verstärkt. In einem von der DFG geförderten Forschungsprojekt wird sich Herr Ahmad mit der abstrakten mathematischen Modellierung von Ingenieursystemen und deren Anwendung in der Ingenieurpraxis beschäftigen. Wir begrüßen Herrn Ahmad als neuen Doktoranden ganz herzlich in unserem Team.

Nach oben

20.09.2021 – IDAC bietet zum Wintersemester neue Module an

Im Wintersemester bieten wir mit "Baurobotik" und "Digitalization and Sustainability in AEC" erneut neue Kurse an. Aufgrund der großen Resonanz auf unsere im letzten Sommersemester neu angebotenen Kurse werden wir zudem folgende Kurse auch im kommenden Wintersemester anbieten: "Smart Monitoring" und "Scientific Working in Computational Engineering". Weitere Informationen finden Sie auf den Kursseiten.

Nach oben

13.09.2021 – Wir waren Müll sammeln

Heute hat das IDAC-Team aufgeräumt. Das Ziel war der Stadtpark, aber bereits auf dem Weg dorthin sind wir im Hamburg Innovation Port, auf dem Campus und im Stadtzentrum aktiv geworden. Das Resultat sind 45 kg Müll. Im Namen unserer Umwelt bedanken wir uns bei allen Unterstützer/innen für die tatkräftige Mithilfe. Es war ein großartiges Event und ein wichtiges Zeichen im Namen unserer Umwelt.

Nach oben

11.09.2021 – Wir stellen ein – jetzt bewerben

Möchten Sie unser Team verstärken? Die folgenden Stellen sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Details und Kontaktinformationen finden Sie über die folgenden Links.

Nach oben

09.09.2021 – 4. Internationaler XAICE-Workshop

Am 9. September 2021 fand der vierte deutsch-griechische "Workshop on Explainable Artificial Intelligence in Civil Engineering" (XAICE) statt, der gemeinsam vom IDAC und der Aristotle University of Thessaloniki, Griechenland, organisiert wurde. Der Workshop wurde im Rahmen des von der DFG geförderten gemeinsamen Forschungsprojekts "Data-driven analysis models for slender structures using explainable artificial intelligence" durchgeführt. In einem hybriden Format diskutierten Forscher/innen aus Griechenland und Deutschland den Stand der XAI-Forschung und über neue Möglichkeiten, wie Künstliche Intelligenz, die meist eine so genannte "Blackbox" ist, für Ingenieur/innen besser erklärbar gemacht werden kann.

Nach oben

06.09.2021 – DFG Mercator Fellow

Wir heißen Professor Manolis herzlich willkommen, der als DFG Mercator Fellow im Rahmen eines Forschungsaufenthalts das IDAC-Team ergänzt. Dr. Manolis ist Professor an der Aristotle University of Thessaloniki, Griechenland. Im Rahmen unseres DFG-Projekts "Resilient infrastructure based on cognitive buildings" wird er internationale Expertise einbringen und sich mit der Strukturkontrolle von kognitiven Bauwerken befassen. Das Projekt ist aus einer ebenfalls von der DFG geförderten deutsch-griechischen Kooperation mit dem Titel "Data-driven analysis models for slender structures using explainable artificial intelligence" hervorgegangen. Interesse, als Hiwi im Projekt mitzuarbeiten? kosmas.dragos(at)tuhh.de.

Nach oben

21.08.2021 – Vollzeitstelle als Systemingenieur zu besetzen

Für unser Team stellen wir eine/n Systemingenieur/in in unbefristeter Vollzeitbeschäftigung ein.

Die Aufgaben umfassen u.a. den Aufbau und die Weiterentwicklung der IT-Infrastruktur des Instituts, die Administration von Video- und Webkonferenzsystemen, Netzwerkmanagement, die Entwicklung von Softwarekomponenten, die Programmierung von eingebetteten Systemen und intelligenten Sensoren, technischen Support in Forschung und Lehre, Beratung in Fragen des Datenschutzes und IT-Sicherheit sowie Unterstützung bei der Planung, Ausschreibung, Beschaffung, Konfiguration und Betrieb von Forschungsgroßgeräten, wie z.B. Baurobotik.

Bewerbungen sind bis zum 17. September 2021 möglich: https://stellenportal.tuhh.de/u1yzn

Nach oben

20.08.2021 – IDAC-Müllsammelaktion

Vermüllung und Umweltverschmutzung sind besonders in unseren Städten ein wichtiges Thema. Um unsere Natur und unseren Lebensraum in Hamburg zu säubern, organisiert das IDAC eine Müllsammelaktion. Jede/r ist herzlich eingeladen, mitzumachen. Jede/r Teilnehmer/in erhält kostenlos eine moderne "IDAC"-Warnweste, die nach der Aktion behalten werden kann. Unsere Aktion ist Teil der Kampagne der Stadt Hamburg "Hamburg räumt auf!". Wir treffen uns am 13. September 2021 um 15:30 Uhr am HIPOne-Gebäude und beginnen um 16:00 Uhr. Die Aktion wird unter strikter Einhaltung der aktuellen Corona-Bestimmungen und Hygienemaßnahmen durchgeführt.

Um sich an der Aktion zu beteiligen, senden Sie bitte bis zum 24. August, 12:00 Uhr, eine E-Mail an das IDAC-Sekretariat (svea.schuette(at)tuhh.de). Wir freuen uns auf einen tollen Nachmittag, zum Schutz unserer Umwelt!

Nach oben

16.08.2021 – Ein herzliches Willkommen unserem neuen IDAC-Mitglied

Herr Jan Stührenberg hat das IDAC-Team am 16. August 2021 verstärkt. Herr Stührenberg wird sich als Doktorand mit den Themen Robotik (insbesondere Baurobotik), Mechatronik, Sensor/Aktuator-Systeme und Embedded Systems beschäftigen und verstärkt das Team in Forschung und Lehre sowie beim Aufbau unserer neuen Labore.

Nach oben

19.07.2021 – "Smart Monitoring"-Wettbewerb

Zum siebten Mal - und zum ersten Mal an der Technischen Universität Hamburg - wurde der "SMART MONITORING"-Wettbewerb ausgerichtet, der 2013 von Professor Smarsly ins Leben gerufen wurde. Beim diesjährigen Wettbewerb haben Studierende des IDAC-Kurses "Smart Monitoring" intelligente drahtlose Sensorsysteme zur automatischen Analyse des Zustands von Brücken und Gebäuden entwickelt, die an der Köhlbrandbrücke ("smartBRIDGE") getestet wurden. Die beiden Gruppen mit den besten Sensorsystemen wurden mit Gutscheinen eines großen Onlineversand-Unternehmens prämiert. Die folgenden Studierenden haben ihre Preise im Rahmen der feierlichen Preisverleihung entgegengenommen, im Vordergrund von links nach rechts: Clea Kummert, Layla Raig (im Tablet), Marike Bornholdt und Miriam Sonnak. Herzlichen Glückwunsch!

Nach oben

15.07.2021 – Wir begrüßen ein neues IDAC-Team-Mitglied

Herr Carlos Federico Chillón Geck hat das IDAC-Team am 15. Juli 2021 verstärkt. Herr Chillón Geck wird als Doktorand an Multiagenten-basierten Sensor/Aktor-Systemen für intelligente Fassaden arbeiten. Dieses Projekt ist ein Teilprojekt des Verbundprojekts "BioFass" ("Biologisch inspirierte Fassaden auf Basis von Multi-Agenten-Technologie und Schwarmintelligenz"), das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms "Biologisierung der Technik" gefördert wird.

Nach oben

07.07.2021 – Kooperation mit der BAM

Wir freuen uns sehr, eine Kooperation mit der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) bekannt geben zu können. Gemeinsam mit dem BAM-Fachbereich 8.1 (Sensorik, mess- und prüftechnische Verfahren), die von Dr. Bartholmai geleitet wird, werden wir an intelligentem Material, insbesondere intelligentem Beton, forschen. Intelligenter Beton wird mit miniaturisierten Sensoren und Aktoren ausgestattet, die es dem Beton ermöglichen, seinen Zustand selbst zu analysieren und selbstständig mit Computersystemen und mit menschlichen Fachleuten zu kommunizieren. Im Rahmen der Partnerschaft hat Herr Johann, ein Experte für materialintegrierte Sensorik und Mitglied der Fachbereichs 8.1 der BAM, mit seiner Promotionsarbeit als externer Doktorand am IDAC begonnen. Willkommen im Team! Link zum Fachbereich 8.1 der BAM hier und zur Projektwebseite hier.

Nach oben

01.07.2021 – Wir begrüßen ein neues Mitglied im IDAC-Team

Am 1. Juli 2021 dürfen wir Herrn Mohamed Kamal als neues Mitglied im IDAC-Team begrüßen. Herr Kamal beschäftigt sich als Doktorand mit der semantischen Modellierung von additiven Fertigungsprozessen von Metallstrukturen. Dies ist ein Teilprojekt des Verbundvorhabens "ODE_AM", das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms MaterialDigital gefördert wird. Details zum Projekt finden Sie hier.

Nach oben

24.06.2021 – "Dafmon"-Abschlusstreffen

Diese Woche fand das digitale Abschlusstreffen zum "Dafmon"-Projekt statt, das zusammen mit dem Projektpartner MKP GmbH durchgeführt wurde. Dafmon wurde vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen des mFUND-Programms gefördert. Im Projekt wurde ein intelligentes Sensorkonzept entwickelt und an Brücken getestet, das es Sensoren erlaubt, Sensorfehler und Fehlkalibrierungen selbstständig zu detektieren. Hierdurch werden Sensorsysteme zuverlässiger und sensorbasierte Beurteilungen von Ingenieurbauwerken effizienter. Folgeprojekte sind geplant.

Nach oben

20.06.2021 – Neues DFG-Schwerpunktprogramm zur Digitalisierung

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat die Einrichtung des Schwerpunktprogramms „Hundert plus – Verlängerung der Lebensdauer komplexer Baustrukturen durch intelligente Digitalisierung“ beschlossen (SPP 2388). Neben Professor Smarsly gehören zur Initiatorengruppe Professor Marx (Koordinator, Dresden), Professor Geißler (Berlin), Professorin Klemt-Albert (Hannover) und Professor Reiterer (Freiburg). Das Schwerpunktprogramm befasst sich mit der Verlängerung der Lebensdauer komplexer Baustrukturen durch intelligente Digitalisierung. Die Förderung für die erste 3-jährige Förderperiode beträgt 7,2 Mio. EUR. Teilprojektanträge können bis zum 29.10.2021 eingereicht werden. DFG-Information: PDF/Webseite; Artikel TU Dresden: PDF/Webseite; Artikel Bauingenieur 24: PDF/Webseite.

Nach oben

17.06.2021 – Neues Forschungsprojekt bewilligt: Intelligente Fassaden

Das Verbundforschungsprojekt "BioFass", gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), wurde bewilligt. "BioFass" ist in zweifacher Hinsicht biologisch inspiriert und verfolgt zwei korrespondierende Ziele, (i) das Design von selbstregulierenden Fassaden, die die Eigenschaften der menschlichen Haut adaptieren, und (ii) die Entwicklung eines intelligenten Sensor/Aktuator-Systems, biologisch inspiriert von emergenten Strukturen aus der Natur ("Schwarmintelligenz"), das darauf abzielt, Fassadenzustände zu erkennen und pro-aktiv zu bewässern. Projektpartner sind das Finger-Institut der Bauhaus-Universität Weimar und die Fuchs Systembau GmbH.

Weitere Informationen finden Sie auf der Projektwebseite auf der Projektwebseite.

Nach oben

04.06.2021 – Neue Hiwi-Stellen

Das Institut für Digitales und Autonomes Bauen sucht tatkräftige Unterstützung. In vielen Bereichen des digitalen Bauens bieten wir im Rahmen verschiedener Forschungsfelder interessante Aufgaben. Wir sind dem Bauwesen zugeordnet, haben jedoch viele Schnittstellen mit anderen Bereichen und freuen uns deshalb auch über Anfragen von Studierenden aus anderen Studiendekanaten. Aktuell haben wir spannende Hiwi-Stellen in den Bereichen Baurobotik, Building Information Modeling, Künstliche Intelligenz, Geomatik/Laserscanning und abstrakte mathematische Modellierung zu vergeben. Details hier.

Nach oben

12.05.2021 – Vollzeitstelle zu besetzen – Mathematiker/in gesucht

Das IDAC-Team sucht Verstärkung bei der abstrakten Modellierung von Ingenieursystemen. Hauptaufgaben umfassen die mathematische Beschreibung von intelligenten Sensorsystemen und Systemen für das Bauwerksmonitoring (engl. "Structural Health Monitoring, SHM") sowie formale Wissensrepräsentationen und die Erstellung von konzeptuellen/semantischen Modellen. Weitere Arbeitsgebiete können flexibel gestaltet werden. Es besteht die Möglichkeit, die initiale Beschäftigungsdauer von etwa 2 Jahren zu verlängern.

Nach oben

29.04.2021 – Vollzeitstelle in den Bereichen Robotik und KI zu besetzen

Zur Verstärkung des IDAC-Teams in den Bereichen "Robotik" und "Künstliche Intelligenz" suchen wir eine/n Doktorand/in oder Postdoc für die Dauer von zunächst 4 Jahren (Vollzeit). Sie haben die Möglichkeit, gemeinsam mit uns den Forschungsschwerpunkt "Robotik und KI im Bauwesen" aufzubauen und in diesem Bereich zu promovieren bzw. zu habilitieren. Die Arbeitsgebiete können flexibel entsprechend Ihren Interessen und Kenntnissen gestaltet werden.

Nach oben

28.04.2021 - Wir gratulieren Herrn Kölzer zur Promotion

Wir gratulieren unserem Oberingenieur Herrn Kölzer ganz herzlich zur erfolgreichen Verteidigung seiner Promotionsschrift mit dem Titel „Einflüsse der Digitalisierung auf Baustellenarbeitsprozesse“. Gutachter waren Professor Schmidt-Döhl (Mentor), Professor Smarsly und Professor Mondino. Professor Rombach hat die Prüfungskommission geleitet. Nach Empfang der Promotionsurkunde wird es Herr Kölzer gestattet sein, den akademischen Grad „Dr.-Ing.“ zu führen.

Nach oben

01.04.2021 – Wir begrüßen die neuen Mitglieder des IDAC-Teams

Wir begrüßen die neuen Mitglieder des IDAC-Teams, Svea Schütte (Sekretariat), Florian Brix (Systemingenieur), und Thomas Kölzer (Oberingenieur) und freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit beim gemeinsamen Aufbau des Instituts und darüber hinaus.

Nach oben

24.03.2021 – Neues Forschungsprojekt bewilligt: Additive Fertigung von Metallstrukturen

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat ein Forschungsprojekt bewilligt. Ziel des Projekts ist es, additive Fertigungsverfahren und -prozesse von Metallstrukturen robuster und effizienter zu gestalten. Projektpartner sind die Materialforschungs- und Prüfanstalt (Weimar), die Technische Universität Ilmenau (Ilmenau) und das Fraunhofer-Institut für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik (Augsburg). Weitere Informationen finden Sie auf der Projektwebseite.

Für das Projekt ist eine Doktorand/innen- oder Postdoc-Stelle zu besetzen. Wenn Sie Informatik studiert haben oder wenn Sie ein Bauingenieur/in sind, mit ausgeprägtem Interesse an Bauinformatik, bewerben Sie sich hier (Stellenausschreibung).

Nach oben

05.03.2021 – IDAC bietet zum Sommersemester drei neue Module an

Im Sommersemester bieten wir drei neue Module an. Jedes Modul ist durch praktische Projektarbeiten gekennzeichnet, von der digitalen Modellierung bis hin zur Entwicklung intelligenter Sensoren mit Laborversuchen und Vor-Ort-Experimenten. Wichtig: Da die Module neu angeboten werden, sind sie nicht in Stud.IP sichtbar. Sie müssen Sie sich per E-Mail anmelden. Die Kontaktperson finden Sie auf den folgenden Kursseiten. Aufgrund der individuellen Betreuung und der limitierten Anzahl an Sensor-Sets ist die Teilnehmeranzahl leider begrenzt.

Nach oben

01.03.2021 – Ein neues DFG-gefördertes Projekt ist gestartet

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert über 3 Jahre ein Forschungsprojekt, das heute gestartet ist. Das Projekt befasst sich mit resilienter Infrastruktur auf der Basis von kognitiven Bauwerken und physikalisch basierten Modellen, die in intelligente Sensoren eingebettet werden. Im Rahmen dieses Projekts wurde Professor Manolis (Aristotle University of Thessaloniki), der das Projekt fachlich unterstützt, von der DFG der Titel "Mercator Fellow" verliehen. Details finden Sie auf der Projektwebseite.

  • Eine Übersicht über die IDAC-Projekte finden Sie hier.

Nach oben

01.03.2021 – Ein neues DFG-gefördertes Projekt ist gestartet

Ein vielversprechendes neues Projekt, das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) über 3 Jahre finanziert wird, ist heute gestartet. Das Projekt befasst sich mit Erklärbarer Künstlicher Intelligenz ("Explainable Artificial Intelligence", XAI), die zur Fehlerdiagnostik für Smart Cities eingesetzt werden soll. Eine Novität liegt insbesondere in der mathematischen Formulierung eines Deep Learning-Konzepts zur dezentralen Einbettung von Convolutional Neural Networks (CNN) in drahtlose Sensornetze. Details finden Sie auf der Projektwebseite.

  • Eine Übersicht über die IDAC-Projekte finden Sie hier.

Nach oben

01.03.2021 – Instagram- und Twitter-Account des Instituts

Ab heute finden Sie uns auf Instagram (@idac_tuhh) and Twitter (@IDAC_TUHH). Die Accounts werden auf Englisch gepflegt.

Nach oben

01.03.2021 – IDAC-Webseiten sind online

Rechtzeitig zum Start des neu gegründeten Insituts für Digitales und Autonomes Bauen sind die Webseiten online. Die Primärsprache Englisch ist englisch, wobei einige Seiten zweisprachig sind. Sie finden uns unter www.tuhh.de/idab (deutsch) und www.tuhh.de/idac (englisch). Die Webseiten werden fortlaufend erweitert und aktualisiert. Wir bitten um Verständnis, dass aufgrund der Menge an Informationen gegenwärtig noch nicht alle Seiten komplettiert wurden. Wir arbeiten daran und freuen uns über Ihre Anregungen.

Nach oben

01.03.2021 – Das Institut nimmt den Betrieb auf

Mit dem Wechsel von Professor Smarsly von der Bauhaus-Universität Weimar an die Technische Universität Hamburg nimmt das neue Institut für Digitales und Autonomes Bauen (IDAC) am 01.03.2021 im Hamburg Innovation Port den Betrieb auf. Das IDAC-Team freut sich auf die neuen Chancen und Herausforderungen in Forschung, Lehre und industrieller Praxis. Zögern Sie nicht, uns für Anregungen und Fragen zu kontaktieren. Ihre Ansprechpartner/innen finden Sie hier.

Nach oben