Praktikum bei der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit in Jordanien

Einsatzzeitraum: 01.02.2018 - 31.07.2018
Bewerbungsfrist: 30.10.2017
Standort: Amman, Jordanien
Tätigkeitsfeld:
Jordanien gehört zu den wasserärmsten Ländern der Welt. Die Wasserknappheit wird durch
starkes Bevölkerungswachstum, die wirtschaftliche Entwicklung, regionale Migration und
insbesondere die derzeitige syrische Flüchtlingskrise verstärkt. Seit Jahren wächst die Lücke
zwischen Wasserbedarf und -angebot. Jordanien wird darüber hinaus künftig eines der vom
Klimawandel am stärksten betroffenen Länder im Nahen Osten sein. Hauptziel des Projekts
ist die Stärkung der Kapazitäten des jordanischen Wasserministeriums zur Umsetzung der
kürzlich verabschiedeten nationalen Strategie zum dezentralen Abwassermanagement. Als
Beitrag zur Zielerreichung werden vom Projekt beispielsweise Anlagen zur dezentralen
Behandlung von Abwasser und Klärschlamm an zwei Pilotstandorten im Norden (Wadi
Hassan, Irbid) und Süden (Feynan, Dana) Jordaniens zu Demonstrationszwecken gebaut.
Anhand dieser Pilotanlagen werden angepasste Technologien und Managementansätze zur
nachhaltigen Abwasser- und Schlammentsorgung sowie deren Wiederverwendung in der
Landwirtschat demonstriert. Weiterhin werden Betreibermodelle für Kleinkläranlagen erprobt
und demonstriert. Neben den Pilotaktivitäten werden Tools zum Scaling-up standardisierter
Kleinkläranlagen unterschiedlicher Größenklassen erstellt und den Partnern zur Planung und
Replizierung ähnlicher Kläranlagen bereitgestellt.
Aufgaben:
- Begleitung der Bautätigkeiten der Pilotkläranlagen im Norden und Süden Jordaniens
in Zusammenarbeit mit einem lokalen Ingenieurbüro
- Unterstützung bei der Abnahme der Fortschrittsberichte der Baufirmen
- Mitarbeit bei der Erstellung von Tools zur Verbreitung standardisierter (generischer)
Kläranlagen, z.B. Handbücher zum Design, Bau, Betrieb und Wartung der Anlagen
- Unterstützung bei der Erstellung von Trainingsmaterialien, z.B. Trainingsmanuals und
Präsentationen, sowie bei der Durchführung der Trainingsaktivitäten des Vorhabens
- Unterstützung bei der Erstellung von Informationsmaterialien des Vorhabens
- Teilnahme an den Koordinations- und Steuerungstreffen mit den Counterparts
- Unterstützung bei der Erstellung von Konzepten zur Wiederverwendung des
behandelten Abwassers und zur Klimaanpassung
Anforderungen:
- Fortgeschrittene Studenten bzw. kürzlich ausgezeichnete Absolventen der
Fachbereiche Wasserbau, Bauwesen, Umwelttechnik oder vergleichbare
Studiengänge mit Schwerpunkt Wasserbau (insb. Abwasserentsorgung)
- Ausgeprägtes Interesse an der internationalen Entwicklungszusammenarbeit
- Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift, Arabischkenntnisse von Vorteil
- Bereits absolvierte Praktika im Bauwesen (insb. Abwasserentsorgung)
- Interkulturelle Kompetenz und Kommunikationsfähigkeit
- Erste Auslandserfahrung, insb. Aufenthalte in Entwicklungsländern
Für inhaltliche Rückfragen und Bewerbungen steht Ihnen Herr Dr. Ismail Al Baz unter
+962-79-5668819, oder ismail.albaz@giz.de zur Verfügung.