LWP - Lkw-Wartezeitprognose für logistische Knoten

Im Rahmen des Projektes erfolgte die Entwicklung eines Demonstrators zur Tagesgangprognose der Lkw-Wartezeiten von logistischen Knoten - einschließlich einer möglichen Voranmeldeoption.

Projektdauer01.01.2014 - 31.12.2016
ProjektförderungIGF-Vorhaben gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Techno­logie (BMWi)
Unser Status
Projektverantwortliche AiF-Forschungsstelle
AnsprechpartnerMarvin Kastner
ProjektpartnerUnternehmen des projektbegleitenden Ausschusses:
  • Addicks & Kreye Container Logistik GmbH & Co. KG
  • Eduard Meyer GmbH & Co. KG Spedition
  • E.L.V.I.S. Europäischer Ladungs-Verbund Internationaler Spediteure Aktiengesellschaft
  • Hamburger Container- und Chassis-Reparatur-Gesellschaft mbH (HCCR)
  • Hamburg Port Authority AöR (HPA)
  • Oetjen Logistik GmbH
  • Sächsische Binnenhäfen Oberelbe GmbH (SBO)
  • SGKV - Studiengesellschaft für den Kombinierten Verkehr e.V.
  • Stapelfeldt Transport GmbH
  • Survey Compass GmbH
  • SWS Seehafen Stralsund GmbH

Kurzbeschreibung

Lastspitzen in der Lkw-Abfertigung von logistischen Knoten führen zu stark schwankenden Wartezeiten für ankommende Fahrzeuge und verhindern eine optimale Disposition der Lkw bei den Speditionsunternehmen. Das verursacht erhöhte Kosten und führt auch auf Seiten der betroffenen logistischen Knoten zu einem höheren Bedarf an Geräten und Personal. Dies ist insbesondere mit entsprechenden Wirtschaftlichkeitseinbußen verbunden. Einflussfaktoren auf die Wartezeit sind neben dem Ressourceneinsatz des jeweiligen logistischen Knotens, die Verkehrsanbindung und -führung sowie lokale Einzelereignisse (Baustellen, Witterung, Systemausfälle, etc.). Es besteht somit Bedarf für eine einfache und kostengünstige Lösung, welche sowohl die Lkw-Disposition als auch die Organisation wirkungsvoll unterstützt.

Um dieses Ziel zu erreichen, wird im Rahmen des Projektes ein viergeteilter Forschungsansatz verfolgt, der entsprechend viele Arbeitspakete (AP) aufweist: Das Prognosemodell zur validen Vorhersage von Lkw-Wartezeiten an logistischen Knoten soll dabei auf einem zweistufigen Vorgehen basieren. In der ersten Stufe werden klassische Prognosemethoden anhand historischer Daten angewendet, um eine „Basisprognose“ zu erstellen. Zur Verbesserung dieser Basisprognose wird in der zweiten Stufe auf Konzepte der Künstlichen Intelligenz zurückgegriffen. Dadurch können stochastische tagesaktuelle Ereignisse (z.B. Störungen in der Abfertigung des Knotens) in die Prognose integriert werden. Des Weiteren werden freiwillige Lkw-Voranmeldungen für die nächsten Stunden als Indikator für das bevorstehende Fahrzeugaufkommen berücksichtigt. Parallel zur Entwicklung des Prognosemodells wird eine generische (IT-basierte) Systemlösung konzipiert, welche in der Umsetzung für eine bedarfsorientierte Bereitstellung und Vorhaltung von erzeugten Prognosedaten sowie auch von gesammelten Betriebsdaten sorgen soll. Durch die Nutzung von (Standard-)Softwarekomponenten ist gewährleistet, dass die geschaffene IT-Lösung hinsichtlich des zu erwartenden Investments und Betriebsaufwands überschaubar ist und kostengünstig auf verschiedene Arten von logistischen Knoten übertragen werden kann.

Um die Attraktivität einer freiwilligen Voranmeldung am Knoten zu erhöhen, werden zudem Möglichkeiten der Lkw-Vorzugsbehandlung untersucht, die ein entsprechendes Verhalten auf Seiten der Speditionsunternehmen und Lkw-Fahrer unterstützen bzw. diesbezüglich Anreize setzen. Diese sogenannten Vorzugsoptionen werden dabei auch vor dem Hintergrund ihrer wirtschaftlichen Realisierbarkeit und des mit ihnen verbundenen Vormeldeverhaltens untersucht. Abschließend sollen die ermittelten Forschungsergebnisse als Demonstratorlösung bei einem logistischen Knoten implementiert werden, um diese vor Ort im Alltagsbetrieb hinsichtlich ihrer Effekte auf die Wartezeitentwicklung und Ressourceneffizienz zu testen.

Veranstaltungen und Veröffentlichungen

  • Im Verlauf des Jahres 2014 ist das Forschungsprojekt bei diversen (Orts-)Terminen in der Logistikbranche sowie bei Institutionen im Logistikumfeld vorgestellt worden.
  • 01.12.2014 Projektpräsentation auf dem Wissenschaftstag 2014 der Logistik-Initiative Hamburg durch Herrn Dr. Jürgen Böse.
  • Februar 2015 Beginn der Entwicklung eines innovativen Prognoseansatzes zur Vorhersage von Lkw-Wartezeiten an logistischen Knoten (AP1).
  • 18.03.2015 Durchführung eines im Wesentlichen mit Speditionsunternehmen geplanten Workshops zum Thema "Vorzugsoptionen bei freiwilliger Voranmeldung an Umschlagpunkten in Häfen".
  • 19.08.2015 Vorstellung des Forschungsprojektes inkl. erster Ergebnisse beim 2. Arbeitskreis "Terminal" des SGKV.
  • 11.11.2015 Start der Web-Umfrage "Vorzugsbehandlung und Vormeldung von Lkw"
  • 18.11.2015 Erste Sitzung des projektbegleitenden Ausschusses
  • Das LWP-Projekt auf den Web-Seiten des Hamburger Wissenschaftsportals und der Behörde für Wissenschaft und Forschung: http://wissenschaft.hamburg.de/projekte-der-wissenschaft/4647908/lkw-vorzugsbehandlung/
  • 10.03-11.03.2016 Präsentation und Diskussion von Projektergebnissen auf dem Treffen der GOR Arbeitsgruppe Entscheidungstheorie und -praxis in Magdeburg
  • 06.04-07.04.2016 Präsentation und Diskussion des Prognosemodells auf dem Treffen der GOR Arbeitsgruppe Prognose in Berlin
  • 21.04.2016, Vorstellung des Forschungsprojektes einschließlich ausgewählter Projektergebnisse auf dem „Tag der Logistik“ des Instituts für Maritime Logistik
  • 19.05-20.05.2016 Präsentation von Projektergebnissen auf der internationalen Konferenz „Global Port Research Alliance“ (GPRA 2016) mit dem Themenschwerpunkt "Decision Analytics"
  • 22.06-23.06.2016 Präsentation und Diskussion von Projektergebnissen und des IT-Konzepts auf den "21. Magdeburger Logistiktagen"
  • 30.09.2016 Präsentation des Forschungsprojektes bei der Maritimen Nacht der TUHH
  • 03.10.2016 Fachbeitrag in der Zeitschrift INFORMATION TECHNOLOGY & MANAGEMENT: A decision support system for improved resource planning and truck routing at logistic nodes, Online-Publikation, S. 11.
  • 06.10.2016 zweite Sitzung des projektbegleitenden Ausschusses
  • 12.10.2016 Vorstellung des Forschungsprojektes und der erreichten Projektergebnisse im Rahmen eines Regionalgruppentreffens der BVL-Regionalgruppe Hamburg
  • 22.10.2016 Fachbeitrag in der Zeitschrift INTERNATIONAL JOURNAL OF SHIPPING AND TRANSPORT LOGISTICS: Innovative concept for forecasting truck arrival and processing parameters at logistics port facilities (eingereicht)
  • 27.10.2016 Vorstellung des Forschungsprojektes in der Einführungsveranstaltung der Bachelor-Vorlesung „Logistische Systeme: Planung, Investitionsentscheidungen, Betrieb“ an der TUHH
  • 10.11.2016 Präsentation und Diskussion von Projektergebnissen auf dem 2. TERMINALTAG der SGKV
  • 08.02.2017 dritte Sitzung des projektbegleitenden Ausschusses
  • 07.03.2017 Workshop zur Diskussion und Bewertung der Voranmeldung und Vorzugsbehandlung von Lkw
  • 27.04.2017 Präsentation der Ergebnisse des Forschungsprojektes am Tag der Logistik

Das IGF-Vorhaben „Lkw-Wartezeitenprognose für logistische Knoten“ (17694 N) der Forschungsvereinigung Bundesvereinigung Logistik e.V. wurde über die

im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom

aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.