VeN²uS

Vernetzte Netzschutzsysteme - Adaptiv und vernetzt

Beschreibung

Durch die Integration dezentraler Erzeugungsanlagen (DEA) entstehen neue Einspeisepunkte in der Verteilnetzebene, die ungewohnt massive Zwischeneinspeisungen und Rückspeisungen in die übergeordnete Netzebene hervorrufen können. Dadurch sind bereits heute täglich mehrmalige Netztopologieänderungen notwendig. Wenn im Zuge dieser Topologieänderungen nicht beherrschbare Zustände für das vorhandene Schutzkonzept erkannt werden, müssen DEA augenblicklich abgeregelt werden. Eine Alternative zur Abregelung durch die flexible ereignisbasierte (adaptive) Anpassung von Schutzparametern ist derzeit nicht vorgesehen und ist aktuell hinsichtlich der Datengenerierung, Übertragung und Verarbeitung im Feld nicht möglich. Das Ziel des Forschungsprojekts VeN²uS ist somit die Erforschung und Umsetzung eines adaptiven und vernetzten Netzschutzsystems, das im Fall von Leistungsflussverschiebungen und Topologieänderungen die Schutzparameter anpasst und den sicheren Betrieb gewährleistet. Dazu erfolgt zunächst unter Leitung des IEET die Entwicklung einer simulativen Verifizierungsmöglichkeit für einen adaptiven Netzschutzalgorithmus. Parallel dazu werden resiliente und zuverlässige Kommunikations- und Schutzprüfkonzepte für das adaptive und vernetzte Netzschutzsystem erforscht. Im Anschluss erfolgt die Zusammenführung der Entwicklungspfade und die Validierung des adaptiven und vernetzten Netzschutzsystems durch Demonstration im Labor und (deutschlandweit erstmalig) auch im Feldversuch. Dies gewährleistet, dass reale Herausforderungen der Inbetriebnahme und Netzführung adressiert werden.

Ansprechperson

Prof. Dr. Christian Becker

Davood Babazadeh

Simon Stock

Laufzeit

01.09.2021 bis 31.08.2024

Förderung