KoLa

Koordinierungsfunktion des Verteilnetzes und Lastmanagement für den elektrifizierten Personenverkehr

Beschreibung

Verkehrsunternehmen in Deutschland stellen im Zuge der Dekarbonisierung ihre Flotten schrittweise auf emissionsfreie Antriebe um. Die Ladung der E-Busse erfolgt aktuell zumeist über ein Lademanagement, das die verfügbare Stromleistung anhand interner, betrieblicher Kriterien (Ladezustand, Disposition, Einsatzzeitpunkt etc.) auf die verschiedenen Busse verteilt. Die aktuellen Zustände des Stromnetzes und der Strombeschaffung bleiben dabei bisher unberücksichtigt, obwohl bekannt ist, dass der Zubau der Ladeinfrastruktur zu lokalen Überlastungssituationen im Verteilnetz führen kann.

Im KoLa-Projekt werden daher die Flexibilitätspotenziale der E-Bus-Ladevorgänge auf dem Betriebshof der Hamburger Hochbahn AG in Alsterdorf untersucht. Dabei sollen neue Funktionen für das bisherige Lastmanagement entwickelt werden, sodass die Ladung der E-Busse zukünftig auch anhand von externen Stellgrößen (stromnetzseitige Kriterien wie Netzauslastung und strommarktseitige Kriterien wie Strommarktpreise) optimiert und zeitlich verschoben werden kann. Durch die Nutzung dieses Flexibilitätspotenzials lässt sich der Strombezug anhand von ökologischen (bspw. lediglich grün erzeugter Strombezug) oder ökonomischen (bspw. preiswerter Strombezug) Kriterien optimieren. Um trotz des flexiblen Strombezugs die Netzstabilität zu gewährleisten und den Netzausbau zu minimieren, wird im Rahmen des Projektes eine Koordinierungsfunktion (KOF) auf Verteilnetzebene entwickelt. Diese IT-Plattform stellt sicher, dass die Verschiebung der Ladevorgänge im Einklang mit den aktuellen netzseitigen Anforderungen passiert.

Schwerpunkte unseres Beitrages sind die Entwicklung einer Methodik zur Bewertung und Auswahl von Flexibilitätsangeboten innerhalb der KOF und die Entwicklung einer Netzengpassprognose für die KOF. Darüber hinaus soll eine verteilte Simulations- und Laborumgebung aufgebaut werden, mit der die Gesamtfunktion vor Einsatz erprobt werden kann.

Ansprechpersonen im Institut

Dr. Davood Babazadeh

Finn Nußbaum

Laufzeit

01.07.2022 bis 30.06.2026

Ergänzende Informationen und Veröffentlichungen
aus: Forschungsinformationssystem TUHH Open Research (TORE)