Willkommen bei der Arbeitsgruppe Schiffsmaschinenbau (M-12)

Die Arbeitsgruppe Schiffsmaschinenbau (ASM) an der Technischen Universität Hamburg (TUHH) wurde im September 2013 gegründet. Wir sind also eine noch sehr junge Forschungsstelle. Die ASM ist aus dem Bereich Schiffsmaschinen des Institutes für Energietechnik hervorgegangen.

Mit unserer wissenschaftlichen Ausrichtung verfolgen wir das Ziel, die Effizienz und Betriebssicherheit des Gesamtsystems "Schiff" zu steigern. Im Fokus stehen hierbei die Antriebsanlage sowie die üblichen Hilfsanlagen. Da wir von der Zukunftsfähigkeit von Erdgas bzw. LNG als Schiffskraftstoff überzeugt sind, leisten wir umfangreiche Forschungsarbeiten zum Thema Gas- und Zweistoffbetrieb an unserem mittelschnell laufenden Einzylinder-Forschungsmotor.

Schiffsmaschinen und -anlagen unterscheiden sich von Landanlagen durch besondere Anforderungen. Diese lassen sich einerseits auf die Schiffsbewegungen zurückführen. Andererseits erfordert das System "Schiff" stets eine Manövrierfähigkeit auch bei widrigen Bedingungen. Da Schiffe autark sind, stehen die Ausfall- und die Betriebssicherheit der Anlagen im Vordergrund. Wichtige Komponenten sind redundant ausgeführt. Um dem schiffbaulichen Bezug gerecht zu werden unterhalten wir nicht nur Kooperationen mit den Schiffbauinstituten der TUHH, sondern haben uns auch örtlich in deren Nähe positioniert. Zu finden sind wir im Gebäude C auf Deck 3.