Forschung mit dem Hexapodprüfstand

Für die Idee, Beantragung, Errichtung und Nutzung des Hexapods hat sich an der TUHH eine interdisziplinäre Forschergruppe aus den Institute M-11 (Kunststoffe und Verbundwerkstoffe), M-17 (Produktentwicklung und Konstruktionstechnik) und M-24 (Zuverlässigkeitstechnik) zusammengeschlossen.

Prof. Dr.-Ing. Karl Schulte (M-11, Bild links), Prof. Dr.-Ing. Uwe Weltin (M-24, Bild mittig) und Prof. Dr.-Ing. Dieter Krause (M-17, Bild rechts) haben die Forschergruppe rund um den Hexapod ins Leben gerufen.

Ab 2015 wird der Part von Prof. Dr.-Ing. Karl Schulte von dessen Nachfolger, Prof. Dr.-Ing. Bodo Fiedler, übernommen.