Nanoporöses Gold und nanoporöse Legierungen: Herstellung und Auswirkungen der Mechanik auf die Katalyse

Dieses Projekt ist ein Teilprojekt der im Dezember 2014 bewilligten DFG-Transregio-Forschergruppe FOR 2213 „Nanoporous Gold: A Prototype for a Rational Design of Catalysts".
Federführend ist die Universität Bremen, daneben nehmen die Universitäten Bremen und Oldenburg und die FU Berlin teil, sowie - mit zwei Teilprojekten – die TUHH. Das vorliegende Teilprojekt erfüllt zwei Aufgaben in der Forschergruppe: Zum einen machen wir die zentrale Probenpräparation für die gesamte Gruppe und zum anderen untersuchen wir die Rolle der mechanischen Verspannung an der Oberfläche der porösen Nanostrukturen für die katalytische Aktivität. Dazu kommt insbesondere das an der TUHH entwickelte Verfahren der Dynamischen Elektro-Chemo-Mechanischen Analyse zum Einsatz, mit dem in situ die Modulation elektrokatalytischer Reaktionsraten mit der Dehnung durch ein Lock-In-Verfahren direkt beobachtet und die zugehörige Kopplungsstärke quantitativ bestimmt werden können.

Projektleitung:Jörg Weißmüller
Stellvertretende Projektleitung:Matthias Graf
Mitarbeiter:Matthias Graf, Xinyan Wu
Laufzeit:01.05.2015 bis 31.04.2019
Finanzierung:DFG_WE1424/17-1

 

Veröffentlichungen:


M. Graf, B. Roschning and J. Weissmüller
Nanoporous Gold by Alloy Corrosion: Method-Structure-Property Relationships
Journal of the Electrochemical Society 164 (2017) C194-C200.

A. Lackmann, C. Mahr, M. Schowalter, L. Fitzek, J. Weissmüller, A. Rosenauer and A. Wittstock
A Comparative Study of Alcohol Oxidation over Nanoporous Gold in Gas and Liquid Phase
Journal of Catalysis 353 (2017) 99-106.

M. Graf, B.-N. D. Ngô, J. Weissmüller and J. Markmann
X-Ray Studies of Nanoporous Gold: Powder Diffraction by Large Crystals with Small Holes
Physical Review Materials 1 (2017) 076003.

M. Graf, M. Haensch, J. Carstens, G. Wittstock and J. Weissmüller
Electrocatalytic Methanol Oxidation with Nanoporous Gold: Microstructure and Selectivity
Nanoscale 9 (2017) 17839–17848