UrbMod

Entwicklung eines multi-sektoralen StadtentwicklungsWirkungsmodells für eine gesundheitsfördernde Stadtentwicklung
Teilprojekt TP2 (TUHH, IfW): Zielgrößenorientierte Aufbereitung von Stressoren


Ziel von TP2 ist die Aufbereitung und Integration von Daten sektoraler, quantitativer und raumbezogener Daten von Stressoren (extreme Werte von gefühlter Temperatur, UV-Strahlung, Mobilitätsräume) für die Zielgröße „Gesundheit“. Hierin eingeschlossen sind gemessene Daten aber auch die Ergebnisse physikalisch-numerischer, statistischer und GIS-basierter Modelle.
Im Teilprojekt werden hierzu in Kooperation mit TP1 und insbesondere TP5 mehrere proto-typische Datenmodelle zur Integration der Sektor spezifischen Daten in das multi-sektorale Stadtentwicklungs- Wirkungsmodell entwickelt. Als Grundlage werden Methoden zur Parametrisierung der Daten und Informationen entwickelt. Ziel ist die Reduktion der räumlichen und/oder zeitlichen Komplexität und Variabilität der Daten, um signifikante und relevante Größen als Basiswerte bzw. Eingangsgrößen oder Randbedingungen für den Betrieb des Moduls abzuleiten. Ein Teilmodell bezieht sich z.B. auf Zusammenhang von UV-Strahlung und Hautkrebs; die Relevanz der Module für die Zielgröße „Gesundheit“ wird durch Impact-Analysen (TP3) sichergestellt Zudem sind gemeinsam mit TP5 und in Hinblick auf die theoretische Modellbildung in Abstimmung mit TP1 Schnittstellen zwischen den Modulen sowie existierenden Datenbanken / Datenbankmodellen zu definieren und als Grundlage für den eigentlichen Datentransfer zu UrbMod zu entwickeln.

Ausblick

  • Primärdatenerhebung zu Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen in ausgewählten Stadtteilen Hamburgs
  • Agentenbasiertes Modell zur alternativen Berechnung der Exposition
  • Entwicklung einer Parametrisierung für einen bioklimatischen Index in der Stadt
  • Aufbau einer Metadatenbank


Weitere Informationen unter: www.cen.uni-hamburg.de/research/research-topics/urban-areas-within-global-change/urbmod-page.html

Projekt UrbMod ist im Januar 2015 gestartet und läuft bis Ende 2017.

Projektleitung TP2:

Projektbearbeitung TP2: