Zum mittlerweile 3. Trennwandkolonnen-Symposium lade ich Sie am 21. Februar 2019 herzlich in das Institut für Prozess- und Anlagentechnik der Technischen Universität Hamburg ein. Seit 2004 forschen wir in unserem Institut an innovativen Prozessen in der Trenntechnik.

Trennwandkolonnen gehören zu den innovativen Entwicklungen, die die Wirtschaftlichkeit der destillativen Trennung deutlich verbessern. Diese Entwicklungsrichtung wurde in den letzten Jahren durch Integration eines Reaktors innerhalb einer Trennwandkolonne zusätzlich  deutlich erweitert. Das aktuell stark zunehmende Interesse an Trennwandkolonnen und reaktiven Trennwandkolonnen ist der Anlass für ein Symposium, in dessen Rahmen Referenten aus Hochschule und Industrie diese Technologie umfassend vorstellen. Im Fokus stehen zwei prinzipielle Aspekte. Hochkarätige Experten nationalen und internationalen Ranges aus der Industrie referieren über den Anlagenbau und die Erfahrungen im Betrieb von Trennwandkolonnen im Produktions- und Technikumsmaßstab. Die Vertreter des Instituts wiederum präsentieren praxisorientierte Simulationswerkzeuge und Methoden für die Auslegung und Prozessführung von Trennwandkolonen und reaktiven Trennwandkolonnen sowie die konsequente Absicherung theoretischer Vorhersagen anhand umfangreicher experimenteller Untersuchungen. Basis für diese Entwicklungen sind Modellierung, Simulation und mathematische Optimierung. Der Besuch dieses Symposiums stellt eine Fortbildung im Bereich der destillativen Trenntechnik dar und ist ein wertvoller Zugang zu innovativem Technologiewissen über Trennwandkolonnen und reaktive Trennwandkolonnen für Ihr Unternehmen.

Ich freue mich sehr darauf, Sie beim Trennwandkolonnen-Symposium am 21. Februar 2019 am Institut für Prozess- und Anlagentechnik begrüßen zu dürfen. 

 

Prof. Dr.- Ing. G. Fieg