Willkommen am Institut für Verkehrsplanung und Logistik
an der Technischen Universität Hamburg (TUHH)

 

Wir möchten hier über unsere Aktivitäten in FORSCHUNG und LEHRE informieren.


Sehr geehrte Damen und Herren,

die Technische Universität Hamburg mit allen Einrichtungen hat seit dem 18.03.2020 auf einen Basisbetrieb umgestellt, um so einen wirkungsvollen Beitrag zur Verlangsamung der Corona-Epidemie zu leisten. Weitere Infos dazu hier. Weitere aktuelle Informationen zu Maßnahmen zum Schutz sowie damit verbundene Konsequenzen für die TUHH finden Sie hier.

Das Institut für Verkehrsplanung und Logistik arbeitet deshalb auch im Basisbetrieb bis auf Weiteres ausschließlich digital. Bitte haben Sie Verständnis für damit ggf. verbundene Einschränkungen. Persönliche Termine sind derzeit leider nicht möglich. Bei dringenden Anliegen setzen Sie sich mit uns gerne per E-Mail in Verbindung. Unsere Mitarbeiter können Sie auch im Homeoffice über die jeweiligen E-Mail Adressen auf der Mitarbeiterseite erreichen. Wir werden uns baldmöglichst bei Ihnen melden. Vielen Dank für Ihr Verständnis!


Projekt TaBuLa gewinnt den Deutschen Ingenieurpreis Straße und Verkehr 2021 in der Kategorie Neue Mobilität

Am 17. September wurde in Koblenz das Projekt TaBuLa mit dem Deutschen Ingenieurpreis Straße und Verkehr in der Kategorie Neue Mobilität ausgezeichnet. Der Ingenieurpreis wird alle zwei Jahre von der Bundesvereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure (BSVI) verliehen. Das Akronym TaBuLa steht für „Testzentrum für automatisiert verkehrende Busse im Kreis Herzogtum Lauenburg“, wo seit mittlerweile zwei Jahren zwei automatisierte Shuttlebusse die Ober- und die Altstadt Lauenburgs an der Elbe miteinander verbinden und den öffentlichen Personennahverkehr ergänzen. In enger Zusammenarbeit zwischen den Projektpartnern dem Kreis Herzogtum Lauenburg und der Technischen Universität Hamburg (TUHH) mit Unterstützung der Interlink GmbH aus Berlin und weiteren Beteiligten ist ein spannendes Projekt zum Anfassen entstanden. Projektkoordinator Matthias Grote (TUHH) und das gesamte Team TaBuLa freuen sich über so viel Anerkennung und bedanken sich bei allen Beteiligten und der BSVI. Mittlerweile wurde das Projekt um den Aspekt des Warentransports in Zusammenarbeit mit dem Institut für Technische Logistik der TUHH erweitert, um automatisierten Personenverkehr und Warentransport miteinander zu verknüpfen. Die TUHH setzt hier mit einem automatisierten Roboter einen weiteren Meilenstein für die nachhaltige Integration von automatisierten Systemen.

Das Testzentrum für automatisiert verkehrende Busse im Kreis Herzogtum Lauenburg (TaBuLa) wird durch die Projektpartner Technische Universität Hamburg und Kreis Herzogtum Lauenburg getragen und durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen der Förderrichtlinien „Automatisiertes und vernetztes Fahren“ und „Ein zukunftsfähiges, nachhaltiges Mobilitätssystem durch automatisiertes Fahren und Vernetzung“ mit 3,7 Millionen Euro gefördert.

Presseinformation der BSVI: https://bsvi.de/thema/der-deutsche-ingenieurpreis-strasse-und-verkehr-2021-geht-nach-weimar-kiel-und-berlin.html

TaBuLa-Projekthomepage: www.tabulashuttle


News

Differenzierung der Feinstaubexposition in Deutschland nach sozioökonomischem Status.

Sachverständigengutachten im Auftrag des Umweltbundesamts.
Philine Gaffron und Maximilian PhilipFreude (2021).

URI:     http://hdl.handle.net/11420/10028
ISSN:     1868-4340

Luftverschmutzung ist ein bedeutender Risikofaktor für die Gesundheit. Studien zur Umweltgerechtigkeit zeigen zudem, dass sozioökonomisch schlechter gestellte Menschen höheren Luftschadstoffbelastungen ausgesetzt sind. Ziel dieses explorativen Vorhabens war die Prüfung , ob diese Zusammenhänge auch statistisch für ganz Deutschland nachweisbar sind. Dazu wurden flächenhaft verfügbare Sekundärdaten mit spezifisch entwickelten Methoden aufbereitet und statistisch analysiert. Das Sachverständigengutachten zeigt, dass insbesondere flächendeckende Datensätze in präziserer räumlicher Auflösung benötigt werden und es bietet methodische Anknüpfungspunkte für zukünftige Untersuchungen dieser Fragestellung.