ECTL Working Paper 48

1 Einleitung 7
1.1 Hintergrund und Vorgehensweise 7
1.2 Fragestellungen 8
2 Konzept der Befragung 10
2.1 Vorgehensweise 10
2.1.1 Festlegung der Fragen zur Beantwortung der Fragestellungen 11
2.1.2 Durchführung der Interviews 12
2.1.3 Beschreibung der teilnehmen den Regionen und Kommunen 12
3 Erörterung der Fragestellungen 15
3.1 Rechenzeiten in IV-Netzmodellen 15
3.1.1 Umlegungsverfahren in VISUM 15
3.1.2 Erörterung der verschiedenen IV-Umlegungsverfahren 17
3.1.3 Erfahrungen der Kommunen 18
3.1.4 Fazit 20
3.2 Umlegungsverfahren ÖV – taktfein vs. fahrplanfein 21
3.2.1 ÖV-Umlegungsverfahren in VISUM 21
3.2.2 Erörterung der verschiedenen ÖV-Umlegungsverfahren 21
3.2.3 Erfahrungen der Kommunen 24
3.2.4 Fazit 26
3.3 Umlegungsverfahren allgemein – Stundengruppen 28
3.3.1 Theoretisches Hintergrundwissen 28
3.3.2 Theoretische Erörterung 28
3.3.3 Erfahrungen der Kommunen 30
3.3.4 Fazit 31
3.4 Netzintegration 32
3.4.1 Theoretisches Hintergrundwissen 32
3.4.2 Abwägung zwischen sektoralen und integrierten
Verkehrsnetzmodellen 33
3.4.3 Erfahrungen der Kommunen 36
3.4.4 Fazit 39
3.5 Softwarenutzung 40
3.5.1 Module der Verkehrsplanungssoftware VISUM 40
3.5.2 Erfahrungen der Kommunen 41
3.5.3 Fazit 45
4 Befunde zu sonstigen Themengebieten 47
4.1 Datengrundlagen zur Nachfrageberechnung 47
4.2 Anwendung von ÖV-Qualitätsmaßen 47
4.3 Hinweise zu Verkehrsmodellen 48
Inhalt
4
5 Schlussfolgerungen 52
6 Literaturverzeichnis 55
Anhang A: Fragebogen 56
Verkehrsnetzmodell 56
Einsatz der Planungssoftware VISUM 58
Anhang B:
Anschreiben zur Ankündigung der Befragung 59
Anschreiben für Teilnehmer ohne vorherigen Kontakt zur Freien und
Hansestadt Hamburg 59
Anschreiben für Teilnehmer mit vorherigen Kontakt zur Freien und
Hansestadt Hamburg