LOTOS - Logistics Towards Sustainability

Unternehmensbezogene Optimierung logistischer Prozesse unter Anwendung von Nachhaltigkeitskriterien


Laufzeit: 15.11.2006 bis 14.02.2009

Auftraggeber/Finanzierung: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)

Bearbeitung: Heike Flämig (Leitung), Patric Drewes, Peer Seipold, Jutta Wolff



Homepage: www.vsl.tu-harburg.de/LOTOS

Das Forschungsprojekt LOTOS (Logistics towards Sustainability) beschäftigt sich mit der Analyse, Implementierung und Evaluierung von Nachhaltigkeitskriterien in logistische Prozesse transportintensiver Unternehmen zur Gestaltung einer innovativen, nachhaltigen Gütermobilität.

Dafür wird interdisziplinäres, externes Wissen durch fallbezogene Zusammenarbeit im Rahmen von Workshops gebündelt.

Durch die wissensgenerierende Zusammenarbeit zwischen Verkehrswirtschaft, verladender Wirtschaft und Wissenschaft wird der Wissenstransfer für nachhaltiges Wirtschaften zwischen Forschung und Unternehmen vorangetrieben.

Projektziele

  1. Nachhaltige Optimierung von Gütertransportketten:
    Am Beispiel des Unternehmens Tchibo mit transportintensiven Geschäftsprozessen sollen basierend auf einer geeigneten Bestandsaufnahme (des Transportsystems) Maßnahmen zur Reduzierung von Ressourcenverbräuchen und der damit verbundenen CO2-Emissionen abgeleitet werden. Ziel ist hierbei die konkrete Optimierung der Gütertransporte unter Nachhaltigkeitsaspekten.
  2. Wissenstransfer und Wissensanwendung:
    Zur Ableitung der Maßnahmen soll verfügbares Expertenwissen zusammengeführt und unmittelbar in eine praktische Anwendung überführt werden. Die Nutzung von externem, interdisziplinärem Wissen erfolgt über die Einbindung ausgewählter, kompetenter Experten, die ihr Wissen im Rahmen moderierter Workshops beim Praxispartner einbringen. Das so eingebrachte Wissen wird auf die Mitarbeiter des Unternehmens übertragen und dort unmittelbar in konkretes Handeln überführt.
  3. Konzept- und Produktentwicklung:
    Wissenschaftliches Ziel des Projektes LOTOS ist die Nutzung der aus diesem Projekt gewonnenen methodischen Erkenntnisse hinsichtlich der Aspekte 'Wissensgenerierung', 'Wissenstransfer' und 'Wissensanwendung' bezüglich Nachhaltigkeit, Güterverkehr und Klimarelevanz für eine systematische nachfolgende Übertragung auf andere Unternehmen (Multiplikationscharakter, Leuchtturm-Projekt).

Projektpartner
LOTOS (Logistics towards Sustainability) ist ein vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz & Reaktorsicherheit (BMU) unterstütztes Forschungsprojekt mit einer Laufzeit von November 2006 bis Februar 2009.

Die Projektleitung liegt beim Institut für Verkehrsplanung und Logistik der Technischen Universität Hamburg-Harburg mit dem Arbeitsschwerpunkt 'Logistik und Nachhaltigkeit'. Weitere mit diesem Schwerpunkte eng verzahnte Forschungsfelder des Institutes sind 'Siedlungsstruktur und Verkehrsplanung' sowie 'Verkehrs- und Logistikknoten'.

Praxispartner des Projektes ist die Tchibo GmbH mit Sitz in Hamburg. Das Unternehmen ist für das Projekt LOTOS ein besonders geeigneter Partner, da das Thema 'Nachhaltigkeit' eine große Bedeutung für Tchibo hat. Zudem steuert das Unternehmen ein großes Netzwerk internationaler Beschaffungs- und Distributionsstrukturen.

Kontakt:

Prof. Dr.-Ing. Heike Flämig

Professur für Transportketten und Logistik

Telefon: +49 40 42878 - 3907 | Fax: +49 40 42731 - 4198
E-Mail: flaemig@tuhh.de

Technische Universität Hamburg, Institut für Verkehrsplanung und Logistik W8
Am Schwarzenberg-Campus 3, D-21073 Hamburg | Gebäude E, Raum 1.075