Ottensen macht Platz

Von Anfang September 2019 bis Ende Februar 2020 werden Teile der Ottenser Hauptstraße, der Bahrenfelder Straße, der großen Rainstraße sowie der Erzberger Straße zu einem weitgehend autofreien Bereich – offen für Fußgänger, Radfahrer und Aktivitäten der Menschen aus dem Stadtteil.


Laufzeit: 16.05.2019 bis 15.04.2020

Auftraggeber/Finanzierung: Bezirksamt Altona.

Weitere Informationen unter www.ottensenmachtplatz.de oder
zur Bürgersprechstunde im Technischen Rathaus des Bezirksamts Altona, Jessenstraße 1-3.

Oder auch per E-Mail an ottensenmachtplatz@altona.hamburg.de.

Bearbeitung: Philine Gaffron (Leitung), Philine Gaffron und Anja Berestetska


"Ottensen macht Platz" ist ein Experiment, das dem nicht-motorisierten Verkehr Vorrang gewährt und in dem der öffentliche Raum den Bürgern zur Verfügung gestellt wird. Ab dem 1. September 2019 wird das Zentrum von Ottensen für sechs Monate formal als Fußgängerzone ausgewiesen und damit so weit wie möglich autofrei. Wo vorher Autos parkten, können sich nun Fußgänger ungestört bewegen, Fahrradfahrer dürfen mit Schrittgeschwindigkeit fahren. (Hier können Sie eine Karte des Projektgebiets ansehen).

Ziel des Projektes ist es, zu zeigen, dass Mobilität gerade in einem Viertel wie Ottensen mit kurzen Wegen und engen Straßen nicht immer mit dem Auto stattfinden muss und der öffentliche Raum mehr sein kann als eine kostenlose Abstellfläche für Autos. Städte wie Kopenhagen machen vor, wie sich eine konsequente Bevorzugung des nicht-motorisierten Verkehrs positiv auf das Mobilitätsverhalten der Menschen, die Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum und die Lebensqualität auswirken kann.

Das Projekt "Ottensen macht Platz" ist aus der Bündelung von Ideen und Wünschen aus zahlreichen Workshops aus dem Projekt Cities4People hervorgegangen. Oft genannte Bedarfe nach Umverteilung des öffentlichen Raumes, Freigabe öffentlicher Stellplätze für andere Nutzungen, mehr Grün und weniger motorisiertem Verkehr mündeten in der Idee eines vierwöchigen Projekts in Ottensen mit temporär autofreien Straßen. Die dafür angedachte Projektdauer wurde auf Beschluss der Politik auf sechs Monate ausgeweitet. Dadurch ist das Projekt deutlich größer geworden und steht als Spin-Off von Cities4People mittlerweile auf eigenen Beinen. Die Projektleitung von "Ottensen macht Platz" liegt ebenso beim Bezirksamt Altona wie die Projektleitung für den Hamburger Part des EU-Projektes Cities4People. Es gibt vielseitige Verbindungen zwischen den beiden Projekten durch personelle Überschneidungen im Bezirksamt, durch regelmäßige Berichterstattung gegenüber der EU und durch die Weitergabe von Erfahrungen an die lokalen und europäischen Projektpartner.

Kontakt:

Dr. Philine Gaffron MLA BSc

Oberingenieurin

Telefon: +49 40 42878 - 3728 | Fax: +49 40 42731 - 4198
E-Mail: p.gaffron(at)tuhh.de

Technische Universität Hamburg, Institut für Verkehrsplanung und Logistik W8
Am Schwarzenberg-Campus 3, D-21073 Hamburg | Gebäude E, Raum 1.077