Sachverständigengutachten zur Differenzierung der Feinstaubexposition in Deutschland nach sozioökonomischen Merkmalen

In diesem Sachverständigengutachten wird geprüft, inwiefern ein sozioökonomischer Index entwickelt werden kann, der eine räumlich differenzierte Analyse der Feinstaubexposition in Deutschland ermöglichen würde.


Laufzeit: 01.11.2018 bis 31.10.2019

Auftraggeber/Finanzierung: Auftraggeber ist das Umweltbundesamt (UBA), finanziert wird das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Bearbeitung: Philine Gaffron (Leitung), Maximilian Freude


Feinstaub in der Atemluft hat negative Effekte auf die menschliche Gesundheit. Dies wurde bereits durch eine Vielzahl von Studien bestätigt. Nach Berechnungen des UBA sind in Deutschland in den Jahren 2007 bis 2015 jährlich rund 400.000 verlorene Lebensjahre auf Grund von kardiopulmonalen Erkrankungen und Lungenkrebs auf die Belastung der Bevölkerung mit Feinstaub zurückzuführen. Derzeit gibt es aber erst wenige Erkenntnisse darüber, ob und in welchem Ausmaß sich die Belastung durch Umweltrisikofaktoren für verschiedene Bevölkerungsgruppen in Deutschland unterscheidet.

Ziel des Sachverständigengutachtens ist es, einen räumlich differenzierten Index zum sozioökonomischen Status (SES-Index) zu entwickeln. Dieser Index wird mit räumlichen Informationen zur Exposition der Bevölkerung in Deutschland gegenüber Feinstaub verknüpft, um zu untersuchen, inwiefern diese Exposition in einem Zusammenhang mit sozioökonomischen Faktoren steht.

Die Ergebnisse werden zur sozioökonomisch differenzierten Berechnung von Krankheitslasten im Rahmen des vom BMBF geförderten Projektes "Umweltbedingte Krankheitslasten – Analyse und Bewertung sozialer und ökonomischer Zusammenhänge | Zusammenhangsuntersuchungen zwischen Umwelteinflüssen und gesundheitlichen Parametern" (UKAGEP) genutzt.

Kontakt:

Dr. Philine Gaffron MLA BSc

Oberingenieurin

Telefon: +49 40 42878 - 3728 | Fax: +49 40 42731 - 4198
E-Mail: p.gaffron(at)tuhh.de

Technische Universität Hamburg, Institut für Verkehrsplanung und Logistik W8
Am Schwarzenberg-Campus 3, D-21073 Hamburg | Gebäude E, Raum 1.077