Dekanat Verfahrenstechnik

Das Dekanat Verfahrenstechnik der Technischen Universität Hamburg bildet an neun wissenschaftlichen Instituten mit 13 Professorinnen und Professoren und ca. 100 wissenschaftlichen Mitarbeitern ca. 2000 Ingenieure aus, von denen jedes Jahr ca. 150 Studierende einen Bachelor- oder Masterabschluss und 15-20 Doktoranden einen Doktortitel erhalten.

Die Forschung im Dekanat Verfahrenstechnik umspannt eine faszinierende Vielfalt unterschiedlicher Aktivitäten von der Grundlagenforschung in der Biotechnologie bis hin zu traditionellen Feldern der Verfahrenstechnik z.B. in der Partikeltechnologie. Hierbei steht die Entwicklung nachhaltiger Prozesse für hochwertige Produkte in der chemischen, pharmazeutischen und Lebensmittel-Industrie sowie der Biotechnologie im Fokus des Interesses. Zudem befasst sich die Hamburger Verfahrenstechnik mit umweltfreundlichen Energieversorgungskonzepten und der nachhaltigen Bewirtschaftung von Ressourcen zur Bewahrung unseres Klimas. Weiterhin stellt die Sicherheit von Produktionsprozessen einen wichtigen Forschungsschwerpunkt dar. In Projekten mit nationalen und internationalen Partnern kooperiert die Verfahrenstechnik interdisziplinär und weltweit. Zudem ist das Dekanat Verfahrenstechnik an verschiedenen Exzellenzclustern beteiligt oder koordiniert diese in leitender Position.

Das Dekanat Verfahrenstechnik beherbergt die Studiengänge Verfahrenstechnik, Bioverfahrenstechnik, Energie- und Umwelttechnik, Regenerative Energien sowie den internationalen Masterstudiengang Chemical and Bioprocess Engineering. In unseren Bachelor- und Masterstudiengängen werden die Studierenden mit soliden Grundlagenkenntnissen und neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen auf eine erfolgreiche Karriere in der Chemischen-, Pharmazeutischen-, Lebensmittel- und Umwelt-Verfahrenstechnik vorbereitet. Die Ausbildung unserer Studierenden und Doktoranden erfolgt in modernen und gut ausgestatteten Laboratorien, Technika und Vorlesungsräumen in enger Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Lehre und Lernen der TUHH. Unsere Lehrmethoden beinhalten neben traditionellen Vorlesungen viele Praktika und Laborübungen sowie Problem Based Learning Veranstaltungen. Hierbei können unsere Studierenden schon früh von den engen Kontakten zur Industrie profitieren, indem sie praxisrelevante Fragestellungen kennenlernen und sich als vielversprechende Nachwuchsingenieure präsentieren.