TK-FAQ

(häufig gestellte Fragen [frequently asked questions] aus dem Bereich Telekommunikation an der TUHH)

Hier finden Sie eine Sammlung von Fragen, die immer wieder gestellt werden, sowie die entsprechenden Antworten darauf. Ich hoffe, uns allen durch diese FAQ die Arbeit ein wenig zu erleichtern und werde diese Liste auch fortschreiben, sobald ich einen Bedarf sehe.

Telefon


F.:Ich brauche a) einen neuen Telefonanschluss, b) eine Änderung an einem bestehenden Anschluss. Gibt es für die Beantragung einen speziellen Vordruck?
A.: Nein. Die Beantragung erfolgt schriftlich, aber formlos per Brief, Telefax oder eMail.

 

Nach oben


F.: Mein Telefon funktioniert nicht mehr korrekt. An wen kann ich mich wenden?
A.: An die Störungsstelle der Fa. dataport unter der Rufnummer 0 428 22.

 

Nach oben


F.: Ich habe z.Z. einen analogen Telefonanschluss, benötige aber einen digitalen. Bekomme ich damit automatisch auch eine neue Rufnummer?
A.: Nein, Sie können grundsätzlich die alte Rufnummer behalten.

 

Nach oben


F.: Mein Telefonkabel ist zu kurz. Kann ich ein längeres bekommen?
A.: Grundsätzlich montiert die Fa. dataport Anschlußkabel bis zu einer maximalen Länge von sechs Metern. Sollte dies nicht ausreichen, wird i.d.R. die Anschlußdose verlegt.

Nach oben


F.: Ich arbeite in einer großen Halle und habe deshalb Bedarf an einem schnurlosen Telefon. Kann ich eines bekommen?
A.: Grundsätzlich ja. Der Anschluß wird von der Fa. dataport eingerichtet, die Anschaffungs-/Wartungskosten für das Gerät trägt der jeweilige Bereich. Das Gerät muß über eine BZT-Zulassung verfügen.

 


F.: Kann ich von der TUHH ein sog. "Handy" bekommen?
A.: Nein.

 

Nach oben


F.: Kann ich das sog. "call-by-call"-Verfahren anwenden?
A.: Nein. Laut Auskunft der Fa. dataport unterstützen nicht alle Anbieter zuverlässig die Übermittlung der Nebenstellen-Rufnummer, wodurch die entstehenden Gesprächskosten nicht der verursachenden Nebenstelle zugeordnet werden können. Die Kosten hätte somit die Gesamtheit der TUHH zu tragen. Um dies zu vermeiden, sind die mit "010" beginnenden Rufnummern in unserer TK-Anlage gesperrt.

 

Nach oben


F.: Ich bekomme keine Verbindung zu einer 0190er-Rufnummer. Warum nicht?
A.: Der Zugang zu diesen Rufnummern ist in unserer TK-Anlage gesperrt, weil sich hinter derartigen "Service"-Rufnummern überwiegend Anbieter verbergen, deren "Dienstleistungen" im dienstlichen Bereich nicht benötigt werden. Sollten Sie dennoch die dienstliche Notwendigkeit haben, eine 0190er-Rufnummer erreichen zu müssen, beantragen Sie bitte deren Aufnahme in unser zentrales Kurzwahlverzeichnis.

 

Nach oben


F.: Was versteht man unter dem Begriff "Amtsberechtigung" bzw. "Berechtigungsklasse"?
A.: Durch die Zuweisung einer bestimmten Amtsberechtigung wird festgelegt, welche Verbindungen von einer Nebenstelle aus aufgebaut werden können. Es bestehen z.Z. die folgenden Berechtigungsklassen:
  • Amt 0 (kein Zugang von oder nach außerhalb des Hamb. TK-Netzes)
  • Amt 1 (kein Zugang nach außerhalb des Hamb. TK-Netzes [aber Polizei/Feuerwehr], aber von dort aus erreichbar)
  • Amt 2 (City + Region 50) [*]
  • Amt 3 (nur Anlage 428 788: national ohne Mobilnetze)
  • Amt 4 (national mit Mobilnetzen)
  • Amt 5 (kontinental)
  • Amt 6 (interkontinental)

Bei Anträgen auf Zuweisung/Änderung einer Amtsberechtigung verwenden Sie bitte die o.g. Berechtigungsklassen.

[*] Hierbei ist zu beachten, dass bei der Erfassung der Gesprächsdaten Verbindungen zu Rufnummern im Bereich "Region 50" als Ferngespräche behandelt und somit den jeweiligen Bereichen (bei Dienstgesprächen) bzw. den Nutzern (bei Privatgesprächen) in Rechnung gestellt werden. Lediglich Verbindungen innerhalb des Ortsnetzes 040 werden derzeit nicht erfasst.

 

Nach oben


F.: Ich möchte mit meinem Telefon einen Anrufbeantworter "fernabfragen". Wie schalte ich das Tonwahlverfahren ein?
A.: Bei den digitalen Endgeräten SEL 1070/1074 ist das Einschalten einer "Tonwahl" nicht möglich. Sollten Sie also Bedarf an der Übertragung von Tönen haben, benutzen Sie bitte einen Handsender.

Beim SEL 1072 gibt es einige Geräte, bei denen ein Umschalten möglich ist. Falls Sie zufällig über ein solches verfügen sollten, können Sie während eines Gespräches durch Drücken der Taste [MENÜ] und des Softkeys [DTMF ein] auf Tonwahl umschalten. Nach Beendigung des Gespräches schaltet das Gerät wieder in den Ausgangszustand zurück.

Bei den analogen Endgeräten mit Wählscheibe ist ein Umschalten vom Impulswahlverfahren (= IWV) auf das Mehrfrequenzwahlverfahren (= Tonwahl, = MFV) nicht möglich. Benutzen Sie bitte auch hier einen Handsender.

Die analogen Endgeräte mit Tastenfeld sind grundsätzlich alle auf MFV eingestellt. Sollte dies bei Ihnen noch nicht der Fall sein, bitte ich um Nachricht.

 

Nach oben


F.: Ich arbeite häufig zuhause und möchte mein Bürotelefon dorthin oder auf mein "Handy" umleiten, aber wie?
A.: Die dafür benötigte Funktion heißt "Weiterleitung an Amt" und kann auf Antrag (mit entsprechender Begründung) eingerichtet werden. Zur Bedienung:

Ruf weiterleiten
- Hörer abnehmen
- Tasten [*] [4] [0] drücken
- [Zielrufnummer incl. Vorwahl] eingeben
- Taste [#] drücken
- Hörer auflegen

Rufweiterleitung aufheben
- Hörer abnehmen
- Tasten [#] [1] drücken
- Hörer auflegen

 

Nach oben


F.: Wo finde ich das Kurzwahlverzeichnis der TUHH?
A.: Auf der Seite Kurzwahl

 

Nach oben

Telefax


F.:Ich brauche ein Telefaxgerät. Woher bekomme ich eines?
A.: Von einem der in der gültigen Ausschreibung genannten Lieferanten. Die Anschaffungs-/Wartungskosten trägt der jeweilige Bereich, der benötigte Anschluß ist bei PV 151 zu beantragen.

 

Nach oben

Anrufbeantworter


F.:Ich brauche einen Anrufbeantworter. Woher bekomme ich einen?
A.: Von einem der in der gültigen Ausschreibung genannten Lieferanten. Die Anschaffungs- / Wartungskosten trägt der jeweilige Bereich, der benötigte Anschluß ist bei PV 151 zu beantragen.

 

Nach oben


F.:Kann ich einen sog. "digitalen Anrufbeantworter" an meinem digitalen Telefonanschluß benutzen?
A.: Nein. Das "digitale" an einem Anrufbeantworter ist lediglich sein Aufzeichnungsverfahren, bei dem Ansagen / Nachrichten statt auf einer Magnetbandkassette auf einem Chip gespeichert werden. Für den Anschluß des Gerätes benötigen Sie einen zusätzlichen analogen Telefonanschluß, den Sie bei PV 151 beantragen können.

 

Nach oben


F.: Ich möchte mit meinem Telefon einen Anrufbeantworter "fernabfragen". Wie schalte ich das Tonwahlverfahren ein?
A.: Bei den digitalen Endgeräten SEL 1070/1074 ist das Einschalten einer "Tonwahl" nicht möglich. Sollten Sie also Bedarf an der Übertragung von Tönen haben, benutzen Sie bitte einen Handsender.

Beim SEL 1072 gibt es einige Geräte, bei denen ein Umschalten möglich ist. Falls Sie zufällig über ein solches verfügen sollten, können Sie während eines Gespräches durch Drücken der Taste [MENÜ] und des Softkeys [DTMF ein] auf Tonwahl umschalten. Nach Beendigung des Gespräches schaltet das Gerät wieder in den Ausgangszustand zurück.

Bei den analogen Endgeräten mit Wählscheibe ist ein Umschalten vom Impulswahlverfahren (= IWV) auf das Mehrfrequenzwahlverfahren (= Tonwahl, = MFV) nicht möglich. Benutzen Sie bitte auch hier einen Handsender.

Die analogen Endgeräte mit Tastenfeld sind grundsätzlich alle auf MFV eingestellt. Sollte dies bei Ihnen noch nicht der Fall sein, bitte ich um Nachricht.

Nach oben