Projektidee 6: Lufthansa Technik
Assistenzsysteme in der Triebwerksüberholung

Beschreibung des Unternehmens

Lufthansa Technik ist einer der führenden herstellerunabhängigen Anbieter für Wartungs-, Reparatur- und Überholungsservices sowie Modifikationen in der zivilen Luftfahrtindustrie. Mit ihren sieben Geschäftsfeldern (Wartung, Überholung, Geräteversorgung, Triebwerke, Fahrwerke, VIP Services und Original Equipment Innovation) bietet Lufthansa Technik ihren rund 800 Kunden einen Komplett-Service an flugzeugtechnischen Dienstleistungen.

Der Triebwerks-Shop auf der Basis Hamburg ist das größte von einem Hersteller unabhängige Überholungszentrum für Triebwerke weltweit. Das Servicespektrum reicht von einzelnen Reparaturen von Modulen, Einzelteilen und Anbaugeräten bis hin zu kompletten Überholungen von Triebwerken zahlreicher Hersteller.

PROJEKTBESCHREIBUNG

Ausgangssituation

Viele Industrieunternehmen stehen vor der Herausforderung einer neuen, vierten industriellen Revolution (Industrie 4.0) – der Digitalisierung der Produktion. Im Zuge dieser Entwicklung müssen sie ihren Automatisierungsgrad erhöhen, den Einsatz von Mensch-Maschine-Unterstützungssystemen prüfen und ihre Wertschöpfungskette, allen voran physische Produktionsprozesse mit den Möglichkeiten der digitalen Welt vernetzen. Ziel ist, die Produktivität weiter zu steigern, um auf Dauer wettbewerbsfähig zu bleiben.

Lufthansa Technik hat die Chancen und Potenziale erkannt und mit der Einführung von Industrie 4.0-Technologien in ihren Geschäftsfeldern begonnen.  In der Triebwerksüberholung bieten Digitale Assistenzsysteme – wie Augmented Reality, Virtual Reality oder Wearbles – neue Möglichkeiten in den klassischen MRO-Prozessen. (MRO: Maintenance, Repair and Overhaul)

Problemstellung

In den klassischen MRO-Prozessen kann die Produktivität durch den Einsatz von Digitalen Assistenzsystemen gesteigert werden. Um eine erfolgreiche  Nutzung solcher Assistenzsysteme zu ermöglichen, ist es erforderlich, sich nicht nur mit den technischen Möglichkeiten solcher System sondern auch mit deren Verbindung mit den klassischen MRO-Prozessen zu befassen.

Projektziel(e)

Das Ziel dieses Projektes ist, eine Clusterung der Digitalen Assistenzsysteme nach ihren Einsatzmöglichkeiten in der Triebwerksüberholung vorzunehmen. Des Weiteren soll ein  Bewertungskonzept für Digitale Assistenzsystem in der Triebwerksüberholung nach deren potentiellen Einsatzfeldern erstellt und anschließend auf dessen Basis eine Bewertung vorgenommen werden.

Dazu werden Sie einzelne Prozesse in der Triebwerksüberholung aus den Bereichen Triebwerksdemontage, -montage oder Einzelteilreparatur von Triebwerksbauteilen näher betrachten und den Einsatz von Digitalen Assistenzsystemen, wie Mobile Devices, Datenbrillen oder Sprachunterstützung bewerten.

Aufgabenbereiche

  • Prozessanalyse
  • Digitale Assistenzsysteme
  • Entwicklung eines Bewertungskonzeptes

Zielgruppe

Studierende und Absolventinnen und Absolventen (bis 2 Jahre nach Abschluss) aller Fachrichtungen der TUHH. Es werden insbesondere Studierende und Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge:

- Maschinenbau
- Elektrotechnik
- Informatik-Ingenieurwesen
- Verfahrenstechnik
- Allgemeine Ingenieurwissenschaften

angesprochen. Wichtig ist die Begeisterung für neue Trends in der Digitalisierung und Automatisierung.   

Termine
Bitte halten Sie sich folgende Termine frei:

  • 7. April: Infoveranstaltung, 14:00 bis 16:00 Uhr
  • 19. April: Kick-Off-Veranstaltung, ca. 14:00 bis 17:30 Uhr
  • 21. und 22. April: Projektmanagement-Workshop, ganztags
  • Auftragsklärung bei Lufthansa Technik: Fr, 28. April, 13:00 bis 15:00 Uhr