Rahmenbedingungen des Fachpraktikums

Das Fachpraktikum ist Bestandteil der Bachelorstudiengänge Allgemeine Ingenieurwissenschaften und General Engineering Science ab dem Immatrikulationsjahrgang 2016/17. Die rechtlichen Rahmenbedingungen des Studiums sind daher in den Ordnungen dieser Studiengänge und insbesondere in der Fachpraktikumsordnung vom 22.02.2017 geregelt. Im Folgenden haben wir für Sie einige FAQs zusammengestellt. Rechtlich bindend sind im Zweifel immer die oben genannten Ordnungen.


Allgemeines

Was ist der Unterschied zwischen Fachpraktikum und Grundpraktikum?

Es entstehen manchmal Missverständnisse bei der Unterscheidung zwischen Grund- und Fachpraktikum. Eine mögliche Erklärung ist, dass bisher zwar in allen Studiengängen ein Grundpraktikum gefordert ist, das Fachpraktikum im Gegensatz dazu jedoch noch eine Ausnahme darstellt.

Das Grundpraktikum sollte vor dem Studium absolviert werden. Es dient dazu, einfache Tätigkeiten und Werkzeuge, die in den Ingenieurwissenschaften eine Rolle spielen, kennenzulernen. Typische Inhalte sind beispielsweise das Kennenlernen von Fertigungsverfahren (z.B. Feilen, Bohren, Fräsen, Walzen, Nieten) und Füge- und Trennverfahren (z.B. Schweißen, Löten). Vorerfahrungen werden in der Regel nicht benötigt. Viele Studierende berichten, dass Sie nach Absolvieren dieses Praktikums ein besseres Verständnis und eine erhöhte Motivation ins Studium zurückbringen. Wenn Sie ein Grundpraktikum suchen, wenden Sie sich bitte an das für Sie zuständige Praktikantenamt im Grundpraktikum.

Das Fachpraktikum dient dagegen dazu, den Alltag eines studierten Ingenieurs bzw. einer studierten Ingenieurin kennenzulernen. Hier kann man von Ihnen erwarten, bereits Kenntnisse aus dem Studium einzubringen. Da das AIW/GES-Fachpraktikum im siebten Semester direkt vor der Bachelorarbeit im Studienplan vorgesehen ist, können Sie hier Aufgaben nahezu auf dem Niveau eines Bachelorabsolventen bzw. einer Bachelorabsolventin erledigen. Sie sollen in ein konkretes Projekt eingebunden werden und einen größeren Überblick über ein mögliches späteres Aufgabengebiet bekommen. Typische Aufgaben wären beispielsweise Konstruktion, Qualitätskontrolle, Montage, Instandhaltung, Messen oder Entwicklung.

Wann sollte das Fachpraktikum absolviert werden?

Das Fachpraktikum ist im Studienplan im siebten Semester im Zeitraum Oktober bis Dezember, vor Beginn der Bachelorarbeit, vorgesehen. Andere Vereinbarungen sind möglich. Der Studienbereich AIW empfiehlt, eine Mindestanzahl von 150 Leistungspunkten vor Beginn des Praktikums zu sammeln.

Wie lange dauert das Fachpraktikum?

Das Fachpraktikum soll mindestens drei Monate bzw. zwölf Wochen dauern und zusammenhängend und in Vollzeit erbracht werden.

Was sollte das Fachpraktikum beinhalten?

Generell soll das Fachpraktikum den Studierenden einen Einblick in einschlägige Unternehmen oder Einrichtungen geben sowie deren Organisationsstrukturen, Arbeitsprozesse, betriebsorganisatorische Prozesse und sozialen Gefüge. Die Studierenden sollen im Rahmen ihrer Tätigkeit hierfür in ein vorhandenes Projekt eingebunden werden. Die Praktikantentätigkeit muss den Anforderungen an Studierende des höheren Fachsemesters im Bachelorstudium gerecht werden. Das Fachpraktikum sollte entsprechend der gewählten Vertiefungsrichtung einschlägige Tätigkeiten beinhalten, die vor Beginn mit dem/r zuständigen Prüfer/in abzustimmen sind.  

Wer ist Prüfer/in des Fachpraktikums?

Prüfer/in im Fachpraktikum sind die jeweiligen Schwerpunktkoordinatoren der Vertiefungsrichtung.

Suche

Kann das Fachpraktikum auch im Ausland absolviert werden?

Das Fachpraktikum kann auch im Ausland absolviert werden, solange die Anforderungen an das Praktikum auch hier eingehalten werden. Eine Zusammenstellung von Informationen zu Auslandspraktika finden Sie auf den Webseiten des International Office.

Wie finde ich ein Unternehmen oder eine Organisation für das Fachpraktikum?

Das Career Center bietet für Sie zahlreiche Angebote zur Unterstützung bei der Suche nach einem Fachpraktikum. Zur Vorbereitung  z.B. ist der Workshop Alles rund ums Praktikum - Kompaktworkshop für AIW/GES zu empfehlen. Zahlreiche weitere Angebote stehen Ihnen offen. Darunter finden sich einerseits Workshops zur Vorbereitung der individuellen Suche, aber auch Firmenkontaktveranstaltungen, bei denen Sie direkt nach den Praktikumsmöglichkeiten erkundigen können. Außerdem finden Sie hier eine Übersicht über regionale Jobangebote.

Kann das Fachpraktikum auch mit einer Bachelorarbeit verbunden  werden?

Grundsätzlich ist dies möglich. Absprachen hierzu sollten individuell zwischen Studierenden, Unternehmen und Betreuer/in der Bachelorarbeit getroffen werden.

Praktikumsbericht

Müssen nach dem Praktikum noch Leistungen für die Anrechnung erbracht werden?

Nach Abschluss des Fachpraktikums muss ein Praktikumsbericht erstellt werden. Es müssen die bearbeiteten Inhalte zusammengefasst und schriftlich präsentiert werden. Hierzu gehören die Inhalte des im Unternehmen bearbeiteten Projektes als auch generelle betriebliche Strukturen und organisatorische Abläufe.

Neben dem gebundenen/gehefteten Praktikumsbericht muss auch ein Tätigkeitsnachweis vom Unternehmen, der die Dauer des Praktikums, eventuelle Urlaubs- und Fehlzeiten sowie die bearbeiteten Aufgaben und deren zeitlichen Umfang in Tagen enthält, und auch das Formblatt für die Anerkennung des Fachpraktikums dem Prüfer bzw. der Prüferin vorgelegt werden.

Wie genau muss der Praktikumsbericht aussehen?

Genaue Vorgaben für die Erstellung des Praktikumsberichts finden sich in der Fachpraktikumsordnung. (Anlage II)

In welcher Sprache darf ich den Praktikumsbericht verfassen?

Sowohl AIW- als auch GES-Studierende können den Bericht in deutscher oder in englischer Sprache verfassen.


Kontakt

Nicht gefunden, was Sie suchen? Dann melden Sie sich gerne bei:

Eilika Schwenke, E-Mail: career.service(at)tuhh.de, Tel.: 040-42878-6190