Gewinnung von Ingenieurnachwuchs

Schulpartnerschaften

In Deutschland herrscht ein Mangel an gut ausgebildeten Führungs- und Fachkräften in den mathematisch-naturwissenschaftlichen und technischen Fächern (MINT=Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik). Die TUHH pflegt deshalb seit über einem Jahrzehnt ein lebendiges Schulnetzwerk mit 44 Partnerschulen in Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Ziel der Kooperation der TUHH mit ihren Partnerschulen, deren Zahl bis 2018 auf 50 aufgestockt werden soll, ist es, Schülerinnen und Schüler für technikorientierte Fächer zu begeistern.

Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften sollen über die Technik als grundlegend für die internationale Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft erkannt werden. Auch schon Schülerinnen und Schüler sollen bereits technische Kompetenz ausbilden können. Die TUHH versucht, mit Hilfe der Faszination, die Technik (z.B. Roboter, Smartphones, Spielekonsolen, Autos, Flugzeuge) heute wieder auf junge Menschen ausübt, eine stärkere Hinwendung zu den mathematisch-naturwissenschaftlichen Schulfächern zu erreichen.

School Lab – Ergänzung zum Schulunterricht

In Zusammenarbeit mit der Behörde für Schule und Berufsbildung sowie dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation unterhält die TUHH ein so genanntes Schul-Labor. Das DLR School Lab zeigt in praxisbezogener Ergänzung des Unterrichts, dass Technik ein attraktives Studien- und Berufsfeld ist. Die TUHH-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler sowie -Studierenden bieten Gymnasiasten beim Experimentieren und Forschen in diesem Labor Know-how sowie Anleitungen aus erster Hand. Thematisch beschäftigten sich die Versuche des Schülerlabors mit der Luft- und Schifffahrt. Eine thematische Erweiterung auch in die anderen TUHH-Kompetenzfelder wird angestrebt.

Initiative NaT – Naturwissenschaft & Technik

Die TUHH ist Mitinitiator (2006) und seit 2009 Mitglied des Trägerkreises der Initiative NaT – Naturwissenschaft & Technik. Gemeinsam mit der Körber-Stiftung und der Hamburger Technologie-Stiftung sowie den Hochschulen (UHH, HAW, HCU, HSU) sichert die Trägerschaft (vereinbart bis 2017) die bisherigen Erfolge. NAT hat einen nicht unerheblichen Anteil daran, dass an über 35 Hamburger Schulen Oberstufenprofile mit Physik, Chemie oder Informatik als profilgebendem Fach angeboten werden und von den Schülern konstant angewählt werden. Die Arbeit von NAT basiert auf drei Schwerpunkten a) den Lehrern technische Kompetenz zu vermitteln, b) den Anwendungsbezug in den Unterricht zu bringen und c) den Schülern eine vielfältige Studien- und Berufsorientierung zu ermöglichen. 90 Minuten MINT, mehrere wissenschaftliche Unterrichtsmodule, ein wissenschaftliches Speed-Dating und ab Frühjahr 2014 ein spezielles Programm zur Mädchenförderung sind Bausteine, die den Schüler aufzeigen, wie spannend und interessant die Natur- und Technikwissenschaften sind. Spezielle Mathematikkurse (von UHH, TUHH und Schulbehörde finanziert) unterstützen Schüler, die ein natur- oder ingenieurwissenschaftliches Studium oder ein Mathematikstudium aufnehmen wollen.

Kinderforscher – Begeisterung wecken

Die bundesweit viel beachtete Initiative KINDERFORSCHER AN DER TUHH widmet sich der MINT-Nachwuchsförderung, damit mehr Jugendliche elternhausunabhängig an ein technisch-ingenieurwissenschaftliches Studium oder eine entsprechende Ausbildung herangeführt werden. Hierfür bereitet die Initiative Experimentiereinheiten und Unterlagen so vor, dass Lehrer diese nach einer kurzen Fortbildung auf dem Campus der TUHH mit ihren Schülerinnen und Schülern selbst in den Schulen umsetzen und erleben: handlungsorientiert und berufsorientierend. Behandelt werden Themen wie etwa Biokraftstoffe, Geotechnik, Lasertechnik, Schiffbau oder Biotechnologie. Die Schüler werden über die Recherche, das Experiment und Exkursionen (an die TUHH oder in Unternehmen) von der MINT-Anwendung im Alltag, über die Forschung und Produktion, bis hin zur Ausbildung/Studium und ggf. den Beruf herangeführt.

Seit 2006 haben über 2.250 Schüler der Klassen 3-11 in Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen sowie 100 Lehrer an diesen Projekten teilgenommen. Die nächste Stufe umfasst den Bereich berufsorientierende MINT-Schul-Unternehmenskooperationen für Mittelstufenschüler. Hierfür wurde 2013 das Projekt „Nachwuchscampus“ ins Leben gerufen zusammen mit dem Wirtschaftsverein für den Hamburger Süden e.V. Die TUHH, die Partnerschulenschulen sowie die Unternehmen der Region sollen durch den Nachwuchscampus stärker zusammenwachsen um die Übergänge zwischen Schule, Ausbildung und oder Studium und Arbeitsstellen im MINT-Bereich stärker zu verbinden. Die TUHH wird die Fortsetzung dieser Aktivitäten mit entsprechenden Personalressourcen bis ins Jahr 2016 sicherstellen.

Besondere Studienaktivitäten