1.2 Forschung und Technologietransfer

Im folgenden werden exemplarisch einige wesentliche Aktivitäten im Zusammenhang mit Forschung und Technologietransfer zusammengestellt. Diese Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Weitere Angaben befinden sich in der diesem Jahresbericht beigefügten Produktinformation.

  • Der Aufbau des Europäischen Zentrums für Transport und Logistik (ECTL) konnte im vergangenen Jahr durch die Berufung der beiden Professoren Kutter und Sjöstedt auch bezüglich der Realisierung der Führung des ECTL abgeschlossen werden. Es ist davon auszugehen, daß das ECTL im Laufe des nächsten Berichtszeitraumes seine gewünschten Aktivitäten voll entfalten wird.
     
  • Die TUHH konnte ihre wirtschaftswissenschaftliche Kompetenz durch die Besetzung der Arbeitsbereichsleiter für Technologie und Investitionsmanagement und Produktionswirtschaft erhöhen. Sie hat dadurch auch die Berechtigung erlangt, den Dr. rer.pol zu verleihen.
     
  • Qualität, Originalität und Interdisziplinarität der Forschung finden ihre Bestätigung immer dann, wenn die DFG neue Forschungsthemen in ihr Förderprogramm aufnimmt. Zwei neue, zukunftsträchtige Forschungsthemen werden das Forschungsspektrum der TUHH ergänzen. Eine Forschergruppe Submillimeterwellen-Schaltungstechnologie, die von dem Sprecher Prof. Schünemann angeführt wird, und das DFG-Schwerpunktprogramm Sozionik: Erforschung und Modellierung künstlicher Sozialität, dessen Koordinator Prof. Malsch ist.
     
  • Das Technologiezentrum Hamburg-Finkenwerder THF wurde unter Berücksichtigung der in den vergangenen Jahren gemachten Erfahrungen neu strukturiert und bezüglich seiner personellen Zusammensetzung wesentlich verändert. Es wurde entschieden, daß der Arbeitsbereich Prof. Ackermann aus dem THF zum Campus der TUHH verlagert wird, und daß im Gegenzug der Arbeitsbereich Prof. Weltin zusammen mit der Arbeitsgruppe Prof. Schulte vom Campus der TUHH zum THF verlagert wird. Diese Umstrukturierung hat auch bei der Geschäftsleitung von DA Finkenwerder sehr viel positive Zustimmung gefunden. Es ist davon auszugehen, daß sich nach Vollzug des Umzugs im April 1999 eine außerordentlich fruchtbare Atmosphäre geprägt durch interdisziplinäre Forschung und Entwicklung im THF entwickeln wird. Verstärkt wird das Forschungsteam im THF durch die Arbeitsgruppe der neu berufenen Kollegin Frau Prof. Ivantysynova.
     
  • In der Berichtsperiode wurde der Kooperationsvertrag mit dem Mikroelektronik-Anwendungszentrum (MAZ) erneuert und ein Kooperationsvertrag auf dem Gebiet der Breitbandkommunikation mit der bbcom Broadband Communications GmbH & Co. KG (bbcom) unterzeichnet.
     
  • Die Bedeutung von Graduierten-Kollegs nimmt in der deutschen Hochschullandschaft einen zunehmend wichtiger werdenden Platz ein. Um so erfreulicher und für die TUHH außerordentlich wichtig ist es, daß im vergangenen Jahr die Verlängerung eines der sehr erfolgreichen GraduiertenKollegs (Meerestechnik, Prof. Mahrenholz) erreicht werden konnte.
     
  • Biotechnologie ist einerseits in der deutschen Hochschullandschaft von zukünftig immer wichtiger werdender Bedeutung und andererseits ein wesentlicher Schwerpunkt unter den Forschungsaktivitäten in der TUHH. Im vergangenen Zeitraum haben sich insbesondere zwischen den Forschungsrichtungen Mikrosystemtechnik und Biotechnologie in der TUHH interessante Synergieeffekte und Konzepte zum Aufbau gemeinsamer Forschungsaktivitäten ergeben. Die Gründung gemeinsamer entsprechender Forschungsgruppen steht unmittelbar bevor. Insbesondere wurde dafür sowohl von seiten des BMBF als auch der Wirtschaftsbehörde Hamburg positive Unterstützung zugesagt.
     
  • Zur Stärkung zukünftiger visionärer Forschungsfelder und zur Vermeidung von zurückgehenden Forschungsaktivitäten an der TUHH wurde von dem Präsidenten der TUHH eine sogenannte Forschungsstrategie-Kommission, bestehend aus forschungsstarken und weitblickenden Persönlichkeiten aus der TUHH unter der Koordination durch den Vizepräsidenten Prof. J. Müller eingesetzt. Diese Kommission soll im Laufe des nächsten Berichtszeitraumes Forschungsfelder aufzeigen, welche von der TUHH möglicherweise verstärkt aufgegriffen werden sollten. Zur Stärkung dieser Kommission werden regelmäßig Forschungsleiter aus wissenschaftlichen und industriellen Institutionen an die TUHH eingeladen, um aus ihrer Sicht Anregungen für die Forschungsaktivitäten der TUHH zu nennen. In diesem Zusammenhang wird verwiesen auf entsprechende Besuche an der TUHH von Herrn Vöhringer (Forschungsvorstand von DaimlerChrysler) sowie von Herrn Torset (Forschungsleiter der "Det Norske Veritas").