25.000 Steine - Preis der Bauindustrie verliehen

Die Stiftung der Bauindustrie Hamburg, die vom Bauindustrieverband Hamburg e.V. errichtete gemeinnützige Einrichtung zur Berufsförderung, vergab in diesem Jahre wieder Förderpreise in Höhe von insgesamt 25.000 DM an Studierende im Studiengang "Bauingenieurwesen und Umwelttechnik" der TUHH. Sie beabsichtigt damit, deutliche Zeichen zu geben, daß zügiges Studieren gewünscht und auch belohnt wird. Fünf Förderpreise in Höhe von jeweils 3.000 DM wurden an Jan Eric Cordes, Daniel Dreyer, Martin Schwien, Mathias Steck und Katrin Telkamp übergeben. Sie hatten das Vorexamen mit den besten Gesamtnoten zum frühest möglichen Zeitpunkt nach drei Semestern abgelegt.

Mit Förderpreisen in Höhe von jeweils 5.000 DM wurden den Statuten entsprechend zwei Absolventen für hervorragende Diplomarbeiten gefördert, die die Regelstudienzeit von 10 Semestern nur angemessen überschreiten. Christian Peter Ahrens hat das Studium nach nur 9 Semestern mit seiner Diplomarbeit "Entwurf eines Fernmeldeturms" abgeschlossen. Diese Arbeit entstand am Arbeitsbereich "Massivbau" unter der Obhut von Prof. Dr.-Ing. Ulrich Quast.

In ihr werden die Forschungsergebnisse des Arbeitsbereiches zum nichtlinearen Berechnen in Verbindung mit einem verbesserten Sicherheitskonzept für den Entwurf besonders schlanker Türme mit bisher nur erst selten angewendeter Vorspannung genutzt. Martin Ploog wird für seine Diplomarbeit "Erstellung eines betriebswirtschaftlichen Konzeptes zum Bau und Betrieb einer mechanischen und biologischen Restabfallbehandlungsanlage" ausgezeichnet. Diese Arbeit entstand an dem von Prof. Dr.-Ing. Stegmann geleiteten Arbeitsbereich "Abfallwirtschaft und Stadttechnik". Die Ergebnisse dieser Arbeit sind für Verbesserungen der Technischen Anleitungen und Vorschriften zum Abfallgesetz von großer Bedeutung.

Beide Diplomarbeiten zeigen den wichtigen Praxisbezug des wissenschaftlichen Studiums auf: Die Wissenschaft von heute ist die Praxis von morgen. Die Themen lassen auch die fachliche Breite des Studienganges "Bauingenieurwesen und Umwelttechnik" an der TUHH erkennen. Das besondere Profil dieses Studienganges wurde erst kürzlich von einer Expertenkommission befürwortet. Es wurde in einem Bericht des Bundesministers für Bildung und Forschung über Ökologisierungstendenzen im Ingenieurberuf ausdrücklich als zukunftsweisend hervorgehoben.

Der Studiengang wird weiter ausgebaut. Dies ist angesichts des Stellenabbaus in anderen Bereichen sehr beachtenswert. Der erfreulich starke Zuspruch zu diesem erfolgreichen Studiengang rechtfertigt entschlossenes Handeln.