Fakultätentag

Der Deutsche Fakultätentag Elektrotechnik (DFTE) ist der Zusammenschluß von Fakultäten, Fachbereichen und Abteilungen für Elektrotechnik der Technischen Hochschulen und Universitäten in Deutschland.

Er hat das Ziel, fachlich orientiert hochschul- und länderübergreifend in grundsätzlichen Fragen von Lehre und Forschung eine Abstimmung der Fakultäten untereinander zu ermöglichen und, wo nötig und sinnvoll, sich um Einheitlichkeit, Ausgewogenheit und Gleichwertigkeit zu bemühen. Er ist Gesprächspartner zu entsprechenden Hochschulen im Ausland. Der DFTE diskutiert Strukturen und Lehrinhalte von elektrotechnischen Studiengängen, nimmt Stellung zu Studien- und Prüfungsordnungen, initiiert Studienreformen und regt die Weiterentwicklung von Lehre und Forschung auf dem Gebiet der Elektrotechnik an. Ferner gehören zu seinem Aufgabengebiet die Erarbeitung von Rahmenrichtlinien, Stellungnahmen und Empfehlungen, die er
dann innerhalb und außerhalb der Universitäten vertritt.

Besondere Bedeutung kommt dem DFTE als Sprachrohr auf bildungspolitischem Gebiet und als Gesprächsführer oder Vertreter der Technischen Hochschulen und Universitäten gegenüber den deutschen Ingenieurverbänden, wie z.B. dem Verband Deutscher Elektrotechniker (VDE) und dem Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI), zu.

Von den 32 Fakultäten der Elektrotechnik in Deutschland sind zur Zeit 28 Mitglied im DFTE. Den Vorsitz im DFTE übernimmt jeweils für zwei Jahre eine der Mitgliedsfakultäten, für die Jahre 1998 bis 2000 liegt dieser bei der TUHH, Vorsitzender Prof. Lange und stellvertretender Vorsitzender Prof. ter Haseborg. Jeweils im Frühjahr finden die jährlichen Plenarsitzungen statt, die in 1999 von der TUHH und in 2000 von der UniBwH ausgerichtet werden. Auf diesen Sitzungen werden die in der Ständigen Komission (Vorsitz Prof. ter Haseborg) behandelten und diskutierten Themen und Anliegen dem Plenum zur Beschlußfassung vorgelegt.