Profs

Dr. Yingmin Jia

von der University of Aeronautics and Astronautics in Peking/China ist vom 1. April 1997 bis 31. März 1998 als Gastwissenschaftler im Arbeitsbereich Regelungstechnik tätig. Dafür hat er ein Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung erhalten. Prof. Jia hat sich mit dem Entwurf robuster Regelungen für Anlagen mit mehreren Ein- und Ausgangsgrößen beschäftigt. An der TUHH wird er zusammen mit Mitarbeitern des Arbeitsbereichs Regelungstechnik an der Regelung einer Klärschlamm-Verbrennungsanlage nach dem Wirbelschichtprinzip arbeiten, die gegenwärtig im Rahmen des Sonderforschungsbereichs 238 neu aufgebaut wird.

Ulrich Quast

Der Arbeitsbereich Massivbau der TUHH veranstaltete Anfang April ein Festkolloqium aus Anlaß des 60. Geburtstages von Prof. Dr. Ing. Ulrich Quast.

Michael Cremer

Seit 15 Jahren gibt es die Arbeitsgruppe Automatisierungstechnik an der TUHH. Aus diesem Grund veranstaltete der Arbeitsbereich einen “Tag der offenen Tür” mit Vorträgen und Laborbesichtigungen in der Lohbrügger Kirchstr. 65, 21033 Hamburg-Bergedorf.

Florian Matthes

Mit Herrn Dr. rer.nat. Florian Matthes (34) wurde im Mai die C3-Professur für “Softwaresysteme“ am gleichnamigen Arbeitsbereich der TUHH erstmalig besetzt. Herr Matthes wechselte vom Fachbereich Informatik der Universität Hamburg an die TUHH. Frühere Stationen seiner akademischen Laufbahn waren die Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt (bis 1989) und das Digital Equipment Systems Research Center in Palo Alto, dem Herr Matthes nach seiner Promotion (1992, Persistente Objektsysteme: Integrierte Daten- bankentwicklung und Programmerstellung) bis Juni 1993 angehörte.

Als Schwerpunkt für seine Tätigkeiten in den kommenden Semestern sieht Herr Matthes zunächst die Mitarbeit beim Aufbau eines modernen und konkurrenzfähigen Studiengangs Informatik-Ingenieur.

Die bisherigen Forschungsarbeiten von Herrn Matthes nutzen Ergebnisse der Typtheorie und der Programmiersprachen höherer Ordnung, um universelle Informatik-Modelle in einer stark regularisierten und effizienten Program- mierumgebung zusammenzuführen. Ausgehend von diesen in ESPRIT Basic Research-Projekten erzielten Forschungsergebnissen hat Herr Matthes für die kommenden Jahre seinen Forschungsschwerpunkt auf die Entwicklung weitergehender, domänenspezifischer Informatik-Modelle und Systemarchitekturen (z.B. für digitale Bibliotheken und für kooperative betriebliche und technische Anwendungen) verlagert.