Informationen zum Covid-19 (Coronavirus SARS-CoV-2) und dessen Auswirkungen auf die TUHH

Update: 27. Januar 2021

Es gilt eine Dienstanweisung  des Präsidenten zum Regelbetrieb der TU Hamburg unter Pandemiebedingungen vom 11. Januar 2021.

Der Betrieb der Technischen Universität Hamburg findet nur dann in Gebäuden der Universität statt, wenn durch entsprechende COVID-19-spezifische Hygiene-und Schutzmaßnahmen gemäß dem Rahmen-Hygienekonzept der TUHH ein sicherer Betrieb gewährleistet werden kann. Kontakte sollen so weit wie möglich reduziert werden. Dies gilt für alle wissenschaftlichen und nicht-wissenschaftliche Bereiche.

Alle Bereiche der Technischen Universität Hamburg sind mit der obigen Einschränkung für Studierende und Mitarbeitende zugänglich. Alle lokalen Einschränkungen sind jeweils kenntlich zu machen (Aushang, digitale Informationen).

Die Gebäude der TU Hamburg sind für Beschäftigte und Studierende im eingeschränkten Betrieb geöffnet, soweit das Hygienekonzept keine weiteren Einschränkungen vorsieht. Bestellungen und Anlieferungen sind möglich. Die Hausmeister-Posten sind im reduzierten Betrieb. Gefahrstoff-Lieferungen sind unter den Bestimmungen des Normalbetriebs  möglich.

Das Wintersemester 2020/2021 findet zwischen dem 01.10.2020 und dem 31.03.2021 ausschließlich digital statt. Notwendige Lehrveranstaltungen in Präsenz (z.B. Praktika oder Laborarbeiten) können unter Einhaltung der Abstands- und Hygienemaßnahmen durchgeführt werden.

Fremdfirmen soll nur in dringenden Ausnahmefällen der Zutritt zur TUHH gestattet werden. Die Genehmigung ist bei Herrn Holger Robbert (holger.robbert@tuhh.de) anzuzeigen.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Bitte beachten Sie: Außerhalb des Arbeitsplatzes (Büro, Labor, Werkstatt) ist auf den allgemeinen Verkehrsflächen in den Gebäuden (z.B. Foyers, Flure, Aufzüge etc.) der TUHH von allen Personen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. In anderen Bereichen ist dies erforderlich, wenn die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m nicht durchgehend gewährleistet werden kann. Das gilt gleichfalls auf allen TU-Freiflächen.
  • Die kurzzeitige Nutzung der Bibliothek für Ausleihe und Rückgabe ist möglich. Weitere Infos zu den Öffnungszeiten finden Sie in den Corona-FAQs der tub.
  • Das Rechenzetrum ist unter Einschränkungen geöffnet. Zu Öffnungszeiten, Schutz und Hygienemaßnahmen verweisen wir auf die Homepage des RZ.
  • Die Mensa ist bis auf weiteres geschlossen. Die Pizzabar ist weiterhin geöffnet und bietet neben Pizza zwei warme Gerichte zum Mitnehmen an.
  • Für Beschäftigte und Studierende, die von Reisen aus Risikogebieten zurückkehren, gelten die jeweiligen länderspezifischen Quarantäneverpflichtungen. Vor einem Betreten der TU Hamburg sind Beschäftigte und Studierende angewiesen, sich über die in Hamburg geltenden Verpflichtungen zu informieren und nach den jeweils geltenden Maßgaben zu verhalten. Die aktuellen Risikogebiete können den Seiten des RKI entnommen werden. Vorgesetzte sind wegen der Besonderheit der gegenwärtigen Ansteckungsgefahr befugt, Beschäftigte zu befragen, ob und ggf. wann diese sich länger im Ausland aufgehalten haben.
    Die vorliegenden Regelungen beziehen sich auf internationale Risikogebiete. Für Aufenthalte bzw. Rückkehrer in/aus innerdeutschen Gebieten, die gemäß RKI einen kritischen Inzidenzwert überschreiten, gelten derzeit keine Einschränkungen. Sollte die pandemische Entwicklung eine Neubewertung der Sachlage erforderlich machen, werden Beschäftigte und Studierende hierüber unverzüglich informiert.

Informationen für alle Mitglieder der TUHH

Wohin muss ich mich wenden, wenn ich positiv auf Corona getestet wurde? (neu 10.12.2020)

Sind sie positiv auf Corona getestet worden, schreiben Sie bitte umgehend eine E-Mail an das TU-Funktionspostfach coronamelden(at)tuhh.de. Versuchen Sie hier bitte direkt Folgendes zu beantworten: Name, Datum der Positivtestung, mögliche Kontakte/Begegnungen an der TUHH und/oder besuchte Lehrveranstaltungen mit Name der/des Dozent*in/Tutor*in inklusive Gebäude-/Raum-/Datum- und Uhrzeitangabe.

Veranstaltungen (Update: 14.12.2020)
Veranstaltungen von externen Veranstaltern werden weiterhin nicht genehmigt. Hauseigene Veranstaltungen mit externer Beteiligung können beim Präsidium beantragt werden, wenn die dringende Notwendigkeit nachgewiesen wird und ein entsprechendes Hygienekonzept sowie eine Gefährdungsbeurteilung vorgelegt wird. Bisher erteilte Genehmigungen für die Zeit vom 16.12.2020 bis 10.01.2021 müssen neu beantragt werden. Veranstaltungen und Sitzungen außerhalb des Lehr- und Forschungsbetriebs können unter denselben Bedingungen wie interne Veranstaltungen beantragt und genehmigt werden. Dennoch sollten stets vorab alternative Formate als Alternativen geprüft werden, wie z.B. Telefon- oder Videokonferenzen, Webinare, Onlineveranstaltungen. Bei unabdingbaren Sitzungen, die nicht verschoben oder nicht virtuell durchgeführt werden können, sind Teilnehmerlisten zu führen. Hierdurch wird gewährleistet, dass im Nachgang potenzielle Kontaktpersonen schnell identifiziert werden können.
Durchführung von Dienstreisen/Studienreisen/Exkursionen/Rückkehr aus dem Ausland (Update: 14.12.2020)

Für Beschäftigte und Studierende, die von Reisen aus Risikogebieten zurückkehren, gelten die jeweiligen länderspezifischen Quarantäneverpflichtungen. Vor einem Betreten der TU Hamburg sind Beschäftigte und Studierende angewiesen, sich über die in Hamburg geltenden Verpflichtungen zu informieren und nach den jeweils geltenden Maßgaben zu verhalten.
Die aktuellen Risikogebiete können den Seiten des RKI entnommen werden. Vorgesetzte sind wegen der Besonderheit der gegenwärtigen Ansteckungsgefahr befugt, Beschäftigte zu befragen, ob und ggf. wann diese sich länger im Ausland aufgehalten haben.
Im Falle von Reisewarnungen liegen die aus privaten Auslandsreisen folgenden Konsequenzen (häusliche Quarantäne) allein in der Verantwortung der Beschäftigten. D.h. sollte eine Arbeit im Homeoffice aufgrund der Quarantänemaßnahmen nicht möglich sein, ist dies z.B. durch Urlaub oder den Abbau von Überstunden seitens der Beschäftigten auszugleichen. Beschäftigte in häuslicher Quarantäne informieren unmittelbar die Personalabteilung und nehmen Kontakt mit Ihren Vorgesetzten auf. Wer in einem anderen Bundesland wohnt, muss sich über die dort geltenden Regelungen informieren und bei Abweichungen die Beschäftigungsdienstelle kontaktieren, um das weitere Vorgehen zu klären.
Betroffene Beschäftigte sind verpflichtet, das für sie zuständige Gesundheitsamt am Wohnort oder der Unterkunft schriftlich oder mündlich, insbesondere per E-Mail oder Telefon, über die Verpflichtung der häuslichen Quarantäne zu informieren. Ihr zuständiges Gesundheitsamt können Sie mit einem Tool des RKI ermitteln. Die vorliegenden Regelungen beziehen sich auf internationale Risikogebiete. Für Aufenthalte bzw. Rückkehrer in/aus innerdeutschen Gebieten, die gemäß RKI einen kritischen Inzidenzwert überschreiten, gelten derzeit keine Einschränkungen. Sollte die pandemische Entwicklung eine Neubewertung der Sachlage erforderlich machen, werden Beschäftigte und Studierende hierüber unverzüglich informiert.

Informationen für Mitarbeitende

Homeoffice (Update 12.1.2021)
Im Sinne der Kontaktvermeidung empfehlen wir dringend, soweit möglich das Homeoffice zu nutzen. Bei einer Entscheidung zum Homeoffice muss die Erfüllung der Dienstaufgaben sichergestellt sein. Dabei muss eine Abwägung zum maximalen Schutz der Beschäftigten auf der einen Seite und der dienstlichen Obliegenheiten auf der anderen Seite gewährleistet sein. Die Vereinbarung von Homeoffice wird zwischen dem Vorgesetzten und Mitarbei-tenden schriftlich (z.B. schriftlich per E-Mail) getroffen.
Auswahlgespräche bei Stellenbesetzungsverfahren und Berufungsverfahren (Update 14.12.2020)
Auswahlgespräche und Anhörungen in Berufungsverfahren sollen in digitaler Form durchgeführt werden.
Dienstreisen (Update 02.11.2020)
Bis auf Weiteres gilt ein Dienstreiseverbot für alle Beschäftigten der TU Hamburg für Reisen ins In- und Ausland, für die nicht eine durch das Präsidium festgestellte zwingende Notwendigkeit besteht.
Für Beschäftigte und Studierende, die von Reisen aus Risikogebieten zurückkehren, gelten die jeweiligen länderspezifischen Quarantäneverpflichtungen. Vor einem Betreten der TU Hamburg sind Beschäftigte angewiesen, sich über die in Hamburg geltenden Verpflichtungen zu informieren und nach den jeweils geltenden Maßgaben zu verhalten. Die aktuellen Risikogebiete können den Seiten des RKI entnommen werden.
Die vorliegenden Regelungen beziehen sich auf internationale Risikogebiete. Für Aufenthalte bzw. Rückkehrer in/aus innerdeutschen Gebieten, die gemäß RKI einen kritischen Inzidenzwert überschreiten, gelten derzeit keine Einschränkungen. Sollte die pandemische Entwicklung eine Neubewertung der Sachlage erforderlich machen, werden Beschäftigte und Studierende hierüber unverzüglich informiert.

Informationen für Studierende

Generelle Fragen zum Studium (Update 27.1.2021)
  • Gibt es schon Planungen zum SoSe 2021?
    Das Sommersemester 2021 startet am 1. April 2021 und wird komplett digital stattfinden. Grundlage für die Lehrveranstaltungsplanung wird die Planung des Sommersemesters 2020 darstellen. Die Planung des Sommersemesters 2021 soll im Laufe des Februars abgeschlossen sein. Aktuelle Informationen unter https://www.tuhh.de/tuhh/uni/aktuelles/sommersemester-2021.html
  • Sommersemester 2021Wie geht es im WiSe 2020/21 weiter? Wird das Wintersemester auch digital sein? (Stand 12.1.)
    Das Wintersemester 2020/2021 findet zwischen dem 01.10.2020 und dem 31.03.2021 ausschließlich digital statt. Notwendige Lehrveranstaltungen in Präsenz (z.B. Praktika oder Laborarbeiten) können unter Einhaltung der Abstands- und Hygienemaßnahmen durchge-führt werden.
  • Gibt es vielleicht alternative Möglichkeiten zum Grundpraktikum, da man dieses ja momentan nicht wirklich machen kann. Oder kann es vielleicht möglich gemacht werden, dass man die Bachelor-Arbeit schon davor anmelden kann? (Stand 29.10.)
    Die Studiendekanatsausschüsse haben im Juli eine Ergänzung zu den jeweiligen Grundpraktikumsordnungen beschlossen, nach der es ausnahmsweise ausreichend ist, wenn Studierende der Kohorten bis einschließlich WiSe 2019/20 den Nachweis über ihr Grundpraktikum erst zum Abschluss des Studiums vorlegen. Die geänderten Ordnungen sind hier veröffentlicht: https://studienplaene.tuhh.de/
  • Weiß man schon, wie das KP2 ablaufen wird?
    Das Konstruktionsprojekt II findet gemäß des Terminplans in Stud.IP statt. Der Ablauf der "themenbezogenen Sprechstunden" und "allgemeinen Fragestunden" sowie aktuelle Informationen werden über Stud.IP bekannt gegeben. Für weitere Fragen wenden Sie sich an das KP II-Team unter kp2(at)tuhh.de.
  • Darf man aktuell das Praktikum auch in mehreren Abschnitten unter 4 Wochen machen?
    Wenn die Praktikumsordnung nichts regelt, ist dies direkt beim Praktikantenamt nachzufragen. Dieses entscheidet über die Anerkennung eines Praktikums.
Fragen zum Wintersemester 2020/21 (Update 27.1.2021)

Lehrveranstaltungen

  • Finden die Lehrveranstaltungen digital und in Präsenz statt?
    Das Wintersemester 2020/2021 findet zwischen dem 01.10.2020 und dem 31.03.2021 ausschließlich digital statt. Notwendige Lehrveranstaltungen in Präsenz (z.B. Praktika oder Laborarbeiten) können unter Einhaltung der Abstands- und Hygienemaßnahmen durchgeführt werden.
  • Sind noch Lernräume geöffnet?
    Die Lernräume in Gebäude A können nur im Härtefall weiterhin gebucht und genutzt werden. Dabei ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes Pflicht.
  • Was mache ich, wenn ich aktuell meine Abschlussarbeit schreibe?
    Studentische Arbeiten können in den Instituten fortgeführt werden, wenn die Voraussetzungen gegeben sind. Hierzu ist jeweils die Zustimmung der Institutsleitung erforderlich.
  • Was muss ich grundsätzlich beachten?
    An der TU Hamburg gelten auch in den kommenden Wochen strikte Abstands- und Hygieneregeln und die verpflichtende Teilnahme am Kontaktverfolgungsverfahren.

Semester

  • Können internationale Studierende, die im November nicht reisen können, später anreisen?
    Alle Studierenden sind im Wintersemester an der TUHH willkommen. Wenn Sie es aber nicht bis zum Vorlesungsbeginn am 2. November 2020 an die TUHH schaffen, halten wir Ihren Platz an der Universität offen und Sie können ein Jahr später beginnen.
  • Wie läuft das Praktikum in diesem Semester ab?
    Hierzu sind die spezifischen Informationen der Dozentinnen und Dozenten zu beachten.
  • Werden noch Gruppen für das StartING-Programm gegründet? 

    Über die 50 bereits bestehenden Gruppen hinaus, werden keine weitere Gruppen gebildet werden. Eine der Gruppen wird digital angeboten. Hier besteht noch die Möglichkeit sich anzumelden. Außerdem können frei werdende Plätze durch Nachrücker besetzt werden.
  • Sind die Lernräume, beispielsweise die im Hauptgebäude A, zugänglich oder nicht?
    Die Lernräume in Gebäude A können nur im Härtefall weiterhin gebucht und genutzt werden. Dabei ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes Pflicht. Buchungsanfragen für die Lernräume sind zu richten an raumanfrage(at)asta.tuhh.de.
  • Können wir auch nach Schließung des Campus-Shops Zugang zu den Druckereien in der Universität haben?
    Die Druckerräume des RZ sind weiter geschlossen. Aber es gibt zwei Drucker für die Studierenden in Gebäude A. Einer ist im Automatenraum und einer in der Lounge. Der im Automatenraum wird vom Campus Shop betreut, der in der Lounge vom RZ. Informationen zum Campus-Shop sind hier zu finden.

Campus

  • Gibt es weitere Abstandsregelungen nach Ort, zum Beispiel im Audimax?
    In allen Räumen der TU Hamburg sowie auf dem Campus müssen die Abstandsregelungen eingehalten werden. Im Audimax werden beispielsweise die Plätze gesperrt, auf denen man nicht sitzen kann, um einen ausreichenden Abstand zu gewährleisten. Dieses Konzept wird überprüft und über das Semester weiter ausgefeilt. Dort, wo der Abstand auf dem Campus nicht eingehalten werden kann, sollte ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
  • Wird die Bibliothek wieder öffnen?
    Die kurzzeitige Nutzung der Bibliothek für Ausleihe und Rückgabe ist möglich. Weitere Infos zu den Öffnungszeiten finden Sie in den Corona-FAQs der tub. https://www.tub.tuhh.de/corona-faqs/
Fragen zur Prüfungsphase Wintersemester 2020/21 (Update 26.2.2021)
  • Wird die gesamte Prüfungsphase verschoben?
    Nein.
  • Sind die Prüfungstermine überhaupt betroffen?
    Die Planung wird Anfang der dritten Kalenderwoche veröffentlicht.
  • Finden die Prüfungen in der ersten Februarwoche statt?
    Ja.
  • Werden die Präsenzklausuren im Februar oder März geschrieben? Oder wird es dazu eine gesonderte Regelung geben?
    Voraussichtlich findet alles im Februar und März statt. Vielleicht werden wir auch die vorlesungsfreie Woche vom 9. bis 16. Mai 2021 für Prüfungen nutzen müssen.
  • Ich habe schon Ende Januar eine Klausur. Wird diese stattfinden?
    Hier liegt die Planung beim Prüfer*in. Bitte fragen Sie diese*n.
  • Finden die Klausuren online statt oder werden welche auf die Pfingstferien verschoben?
    Soweit geplant finden die Klausuren in Präsenz statt, aber nur mit 50 Teilnehmenden pro Raum, ggf. im Einzelfall auch im Mai.
  • Warum gibt es keine Online-Klausuren wie bei anderen Unis?
    Datenschutzfragen und Gleichbehandlungsgrundsatzfragen sind in Hamburg noch nicht abschließend geklärt. Bildung in Deutschland ist Ländersache. Take Home Exams sind bereits möglich.
  • Werden die restlichen Praktika in die Semesterferien verlegt oder werden sie online gemacht?
    Notwendige studentische Labor- und Praktikumsversuche können unter Beachtung der Abstands- und Hygienemaßnahmen durchgeführt werden, wenn der*die Institutsleiter*in zustimmt.
  • Wie sollen Prüfungen ablaufen?
    In Präsenz, über Take Home Exams, E-Prüfungen und mündliche Prüfungen online und in Präsenz. Der Akademische Senat hat am Mittwoch, 27.1.2021 auch beschlossen, auch kurzfristige Änderungen der Prüfungsform zu ermöglichen. Dies bedeutet, dass auch andere Ersatzleistungen angeboten werden können. Binnen einer Wochenfrist können Prüfer*innen Ersatzleistungen ankündigen, die aber jeweils vorab noch vom jeweiligen Studiendekanatsausschuss bestätigt werden müssen (per Umlaufverfahren). Andere Prüfungsart bedeutet: THE, mündliche Prüfung oder fachschriftliche Arbeit/Hausarbeit/Studienersatzleistung anstelle von Klausur. So können sehr schnell auch noch relativ kurzfristig THEs eingeführt werden, abhängig von den Dozentinnen, die dies kurzfristig ermöglichen können.
  • Wird die Regelstudienzeit auch bei uns verlängert?
    Siehe neue Regelung der FHH für das WS 20/21 analog zu SoSe 2020.
  • Kann man Zettel direkt aus den Vorlesungsskripten als Hilfsmittel benutzen?
    Bitte fragen Sie hier direkt bei der*dem Lehrenden nach.
  • Finden überhaupt die Prüfungen statt? Oder werden sie wahrscheinlich abgesagt?
    Sie finden statt.
  • Die Anmeldephase ist vorbei. Können Klausuren noch angemeldet werden, wenn die Termine sich verschieben?
    Nein.
  • Kann eine Klausur in eine Hausarbeit umgewandelt werden, wenn man zur Risikogruppe gehört?
    Bitte besprechen Sie dies mit dem*der Dozenten*in.
  • Wie führen Sie mündliche Klausuren durch?
    Wie im SoSe.
  • Wie werden die Prüfungen in den großen Sporthallen durchgeführt. Wenn der Lockdown weitergeht?
    Hallen werden durch Trennwände in drei separate Räume mit getrenntem Zugang getrennt. Je Raum sind maximal 50 Teilnehmende erlaubt. Die Trennwände werden von der Decke bis zum Boden heruntergelassen, so dass drei getrennte Räume mit max. 50 Plätzen enststehen. Zu- und Abgang erfolgt für die dadurch entstandenen drei getrennten Räume auf getrennten Wegen. Ordner achten auf die Einhaltung der AHA- und Lüftungsregeln vor und in den Hallen und auch auf dem Weg zum WC, und zwar vor, während und nach den Prüfungen. In jedem Raum werden also maximal nur 50 Personen sein, so dass maximal zeitgleich insgesamt 150 Prüflinge in dem Gebäudes sein werden, aber wie beschrieben in getrennten Räumen. Auch das Warten vor der Halle erfolgt vor drei ausreichend getrennten Eingängen unter Aufsicht.
  • Wird es ein neues, der neuen Situation entsprechendes Hygienekonzept geben?
    Teilnehmer-Zahl maximal 50 pro Raum. Ansonsten strenge Einhaltung der AHA- und Lüftungsregeln.
  • Müssen wir mit Maske schreiben?
    Ja, während den Prüfungen müssen die Masken aufgesetzt bleiben. Den jüngsten Beschlüssen der Ministerpräsidenten-Konferenz folgend, sind dabei medizinische Masken oder FFP2-Masken zu tragen.
  • Wird es wie beim letzten Mal eine Verlängerung der Abgabefrist für Abschlussarbeiten geben?
    Die Frist wurde bereits bis einschließlich 20.1.21 verlängert.
  • Haben wir dieses Semester wie andere Unis einen Freiversuch?
    Der Akademische Senat der TU Hamburg hat am 24.2.2021 die Umsetzung der Freiversuchsregelung in Form einer befristeten Änderungssatzung zur ASPO für das Wintersemester 2020/21 beschlossen. Dabei wurde spezifiziert, dass auch ein "Nicht-Erscheinen" unter die Freiversuchsregelung fällt. Sollten Sie bereits ein "NER" und damit eine 5.0 erhalten haben, so wird dies in FVP (Freiversuch) geändert. Hierzu bereits laufenden Widersprüchen wird entsprechend abgeholfen. Dennoch besteht die Bitte, sich weiterhin von einer Prüfung abzumelden, wenn man diese nicht absolvieren möchte. Dies ist für eine effiziente Organisation der Prüfungen sehr wichtig, , um von den Prüfer*innen und der Prüfungsplanung abschätzen zu können, wie viele Räume, Aufsichten und letztlich auch Prüfungsunterlagen erforderlich sind.
  • Wird die Regelstudienzeit auch bei uns verlängert?
    Siehe neue Regelung der FHH für das WS 20/21 analog zu SoSe 2020: Die individuelle Regelstudienzeit an den Hamburger Hochschulen wird für das Wintersemester 2020/2021 erneut verlängert. Bei Studierenden, die nach dem Bundesaubildungsförderungsgesetz (BAföG) finanzielle Unterstützung erhalten, verlängert sich bei pandemiebedingter Verzögerung des Studiums entsprechend auch die Förderungsdauer. Die Regelung gilt für nicht beurlaubte Studierende, die im Wintersemester 2020/21 in einem Studiengang an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule in Hamburg eingeschrieben sind. Hintergrund ist die aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens weitgehende Umstellung des hybriden Studienbetriebs auf digitale Lehre. Zum BAföG-Bezug berät das Studierendenwerk; aktuelle Informationen gibt es zudem unter www.bafög.de.
Fragen zu Abschluss-, Promotionsarbeiten (Update 28.7.2020)
  • Können Abgabefristen von Abschlussarbeiten verlängert werden, wenn durch die Schließung von Bibliotheken, CIP-Pools etc. Auswirkungen auf die Qualität der jeweiligen Arbeit abzusehen sind?
    Die letzte vom Krisenstab der TUHH beschlossene, allgemeinverbindliche Verlängerung der Abgabefrist von Abschlussarbeiten, endete am 25.05.2020. Fortan benutzen Sie bitte individuelle Anträge auf Verlängerung der Bearbeitungszeit Ihrer Abschlussarbeit.
  • Können noch Experimente im Technikum oder in Laboren durchgeführt werden? Falls nicht: Was passiert wenn dadurch der Zeitplan für Bachelor- oder Masterarbeiten nicht eingehalten werden kann?
    Laborarbeiten, Praktika etc. die im Rahmen von Projekt-, Bachelor- oder Master-Arbeiten oder als andere Studienleistungen zu erbringen sind, können entsprechend der o.g. RVO § 20 Absatz 2 unter Beachtung geeigneter Hygiene- und Schutzmaßnahmen durchgeführt werden.
    Generell gilt die Rechtsverordnung des Senats. Unter § 20 Absatz 2 der RVO steht: "Die Hochschulschließung gilt nicht für die Anfertigung von schriftlichen Prüfungsarbeiten unter Aufsicht, für mündliche und praktische Prüfungen sowie für Praxisveranstaltungen, die spezielle Laborbeziehungsweise Arbeitsräume an den Hochschulen erfordern. Diese können unter Beachtung geeigneter Hygiene- und Schutzmaßnahmen durchgeführt werden." Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre Betreuerin bzw. Ihren Betreuer.
  • Mit welchen Auswirkungen muss ich auf den Verlauf meines Promotionsverfahrens rechnen? Ist die postalische Zustellung meiner Unterlagen an die mittlerweile für Publikumsverkehr geschlossene Geschäftsstelle des Promotionsausschusses noch garantiert? Kann eine fristgerechte Einreichung per E-Mail ermöglicht werden? Werden die angesetzten Sitzungen der entsprechenden Gremien stattfinden?
    Momentan wird davon ausgegangen, dass die postalische Zustellung noch funktionieren sollte. Jedoch ist bei der derzeitigen Dynamik der Restriktionen auch mit weiteren Einschränkungen zu rechnen. Deshalb ist es notwendig, dass alle offenen Fragen individuell mit dem jeweiligen Doktorvater bzw. Promotionsausschuss geklärt werden.
  • Kann man im Campus-Shop aktuell noch Abschlussarbeiten drucken lassen?
    Ja, bitte informieren Sie sich über die Öffnungszeiten des Campus-Shops.
  • Können Vorträge/Abschlusspräsentationen/Kolloquien für Bachelor-/Masterarbeiten oder auch für Projektarbeiten weiterhin stattfinden?
    Eine individuelle Prüfung, z.B. über DFNconf o.ä. kann mit den Prüferinnen bzw. Prüfern vereinbart werden.
  • Kann ich bzw. wann kann ich meine Abschlussarbeit beim Prüfungsamt abgeben?
    Die TUHH befindet sich weiterhin im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen; Kontakte soll so weit wie möglich reduziert werden. Das bedeutet, dass eine persönliche Angabe von Abschlussarbeiten aktuell nicht möglich ist. Für die Abgabe von Abschlussarbeiten kann der Außenbriefkasten vor Gebäude E genutzt werden. Selbstverständlich können Sie uns weiterhin Ihre Abschlussarbeiten postalisch zukommen lassen.
  • Ist es möglich meine Abschlussarbeit persönlich in ein Postfach des Prüfungsamtes an der Uni zu legen (da ich ohnehin vor Ort sein werde um meine Arbeit auszudrucken)?
    Nein, das ist leider nicht möglich. Zum einen ist das Gebäude E für den Publikumsverkehr geschlossen. Zum anderen ist der Briefkasten im Gebäude E zu klein für die Aufnahme von Abschlussarbeiten.
  • Ist es denn möglich die Arbeit als Einschreiben zu versenden wenn niemand vor Ort ist?
    Die gesamte Post kommt in der Zentralen Poststelle an und wird dann weiterverteilt. Auch Einschreiben. Vom Prüfungsamt sind immer einige Mitarbeiter vor Ort, so dass Einschreiben über die Poststelle entgegen genommen werden können.
  • Ist die folgende Anschrift für die postalische Abgabe korrekt?: Technische Universität Hamburg - Zentrales Prüfungsamt, Am Schwarzenberg-Campus 3, 21073 Hamburg
    Ja.
  • Zählt bei der postalischen Abgabe der Poststempel als Abgabedatum oder die tatsächliche Ankunft der Abschlussarbeit?
    Wie auch bei Attesten und Anträgen zählt als fristgerechter Eingang der Eingang im Prüfungsamt. Solange sich die TUHH im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen befindet, werden aufgrund des Postlaufs für einen fristgerechten Eingang jedoch 4 Tage zusätzlich gewährt. Beispiel: Abgabefrist ist der 08.06.2020; wenn der Eingang im Prüfungsamt bis einschließlich 12.06.2020 erfolgt, wird dies als fristgerecht akzeptiert.
Welche Konsequenzen haben diese Entwicklungen auf einen Auslandsaufenthalt (zum Bsp. im ERASMUS-Programm) von Studierenden? (Update 20.4.2020)
Für unsere outgoing-Studierenden, die sich noch in den Partnerländern befinden, Ihren Aufenthalt abgebrochen haben oder dies noch tun wollen:

Das Auswärtige Amt hat mittlerweile eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen, wenn auch v.a. für touristische Reisen. Studierende, die sich im Ausland befinden, sollten bedenken, dass die Zahl der regulären Reiseverbindungen momentan rasch zurückgeht und gleichzeitig die erlassenen Reisebeschränkungen weltweit zunehmen. Bitte prüfen und nutzen Sie die noch bestehenden Rückreisemöglichkeiten nach Deutschland. Tragen Sie sich auf jeden Fall in die Elefand-Liste des Auswärtigen Amtes ein, damit Sie bei Rückholaktionen berücksichtigt werden können (und tragen Sie sich nach Rückkehr bitte auch wieder aus).

Viele unserer Partneruniversitäten, die ebenso wie die TUHH den regulären Vorlesungsbetrieb eingestellt haben, bieten stattdessen online-Kurse an. Als ERASMUS-Student*in kann die Teilnahme an diesen Kursen als Teil des geförderten ERASMUS-Aufenthalts angerechnet werden, unabhängig davon, ob Sie sich in Deutschland oder im Gastland befinden. Sie müssen sich am Ende sowohl die Zeit der physischen Anwesenheit als auch die Zeit des online Studiums bestätigen lassen.

Wenn Sie den Auslandsaufenthalt abbrechen, können Sie trotzdem die volle ursprünglich vorgesehene ERASMUS-Förderung erhalten, wenn Sie durch den Abbruch verursachte Mehrkosten in entsprechender Höhe nachweisen. Die Mindestaufenthaltszeit von 3 Monaten gilt in diesem Fall nicht.

Auch bei Förderung durch den Mobilitätsfonds oder in den DAAD-Programmen PROMOS oder ISAP gibt es Regelungen, wie die Kosten abgefedert werden können.

Für Studierende, die ohne eine Förderung ins Ausland gegangen sind und nun abbruchbedingte hohe Kosten haben, wurde ein Notfonds eingerichtet.

Das International Office entwickelt derzeit noch ein Verfahren, um Ihre Anträge abzuwickeln. Haben Sie deswegen etwas Geduld mit der Antragstellung. Aber sammeln Sie alle Nachweise derer Sie habhaft werden zu Mehrkosten, Aufenthaltszeiten, Uni-Schließungen.

Wenden Sie sich wegen Rückfragen bitte an das International Office. Sie finden die Kontaktdaten der Kolleginnen auf unserer Webseite.

  • Welche Konsequenzen haben diese Entwicklungen auf einen Auslandsaufenthalt (zum Bsp. im ERASMUS-Programm) von Studierenden?

    • Als ERASMUS-Student*in kann die Teilnahme an diesen Kursen als Teil des geförderten ERASMUS-Aufenthalts angerechnet werden, unabhängig davon, ob Sie sich in Deutschland oder im Gastland befinden. Sie müssen sich am Ende sowohl die Zeit der physischen Anwesenheit als auch die Zeit des online Studiums bestätigen lassen.
      Wenn Sie den Auslandsaufenthalt abbrechen, können Sie trotzdem die volle ursprünglich vorgesehene ERASMUS-Förderung erhalten, wenn Sie durch den Abbruch verursachte Mehrkosten in entsprechender Höhe nachweisen. Die Mindestaufenthaltszeit von 3 Monaten gilt in diesem Fall nicht.
    • Auch bei Förderung durch den Mobilitätsfonds oder in den DAAD-Programmen PROMOS oder ISAP gibt es Regelungen, wie die Kosten abgefedert werden können.
    • Für Studierende, die ohne eine Förderung ins Ausland gegangen sind und nun abbruchbedingte hohe Kosten haben, wurde ein Notfonds eingerichtet.

    Das International Office entwickelt derzeit noch ein Verfahren, um Ihre Anträge abzuwickeln. Haben Sie deswegen etwas Geduld bei der Bearbeitung Ihrer Anträge. Bitte sammeln Sie unbedingt alle Ihnen zugänglichen Nachweise zu Mehrkosten, Aufenthaltszeiten, Uni-Schließungen (bspw Emails, Screenshots, Reisetickets, Buchungen, Flug/Verbindungsübersichten, Preise, Quittungen, oder Ähnliches).

    Sie können Ihren formlosen Antrag ab sofort per Email stellen an mobilitaet2020@tuhh.de

    Wir haben auf unserer Website erklärt, was Sie dabei beachten sollten.

Studierende aus dem Ausland oder Studierende, die aus dem Ausland zurückkehren (Update 2.7.2020)

Zu Reisewarnungen und tagesaktuellen Informationen zur Entwicklung der Pandemie schauen Sie bitte auch unter:

Robert Koch-Institut
https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

Auswärtiges Amt der Bundesregierung:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-gesundheit/gesundheit-fachinformationen/reisemedizinische-hinweise/Coronavirus

Grundsätzlich sind die betroffenen Studierenden verpflichtet, sich sowohl vor, als auch nach einem Auslandsaufenthalt über das Erfordernis einer häuslichen Quarantäne zu informieren, ggf. unter Hinzuziehung des zuständigen Gesundheitsamtes.

Kontaktadressen
Die Funktionspostfächer im Bereich SLS sind:

Informationen für Studieninteressierte

FAQs für Studieninteressierte (Update 14.12.2020)
  • Wird es in diesem Jahr einen NC geben?
    Die Zulassung zu den meisten Studiengängen der TUHH ist -sowieso- nicht über einen NC geregelt. Das bedeutet, dass kein bestimmter Notenschnitt für eine Zulassung vorausgesetzt wird. Nähere Informationen findest du hier.
  • Gibt es Onlineangebote für Vorbereitungskurse?
    Ja, die gibt es schon sein einigen Jahren.
    MINT FIT Hamburg 
    OMB+
    ViaMINT
  • Wie kann ich mich online über ein TUHH-Studium informieren?
    Du findest wichtige Informationen rund um die TUHH auf folgenden TUHH und den Studienmöglichkeiten auf folgenden Seiten:
    TUHH
    Stuhhdium
    Nachwuchscampus
    Hilfreiche Tipps zur Studien- und Berufswahl findet Ihr auch auf der folgenden Internetseite der Bundesagentur für Arbeit.
  • Welche Online-Kurse im MINT Bereich bietet die TUHH? 
    Alle Onlinekurse für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 4 bis zur Oberstufe und darüber hinaus findest du auf der Seite TUHH macht Schule.
  • Gibt es eine Online Studienberatung?
    Die monatliche Studieninteressierten-Runde für eure Fragen rund um die Bachelorstudiengänge findet derzeit online statt. Nähere Informationen und Systemvoraussetzungen findet ihr hier.
  • Gibt es eine telefonische Studienberatung?
    Die Studienberatung berät gerne zu Fragen der Studienorientierung auch per E-Mail oder telefonisch (Tel.: 040/428 78-2232).
  • Muss ich den Corona-Test am Flughafen bei Einreise aus einem Risikogebiet selbst bezahlen, wenn ich keine deutsche Krankenversicherung habe?
    Corona-Tests am Flughafen sind für Studienbeginner*innen, die aus Risikogebieten einreisen, aber noch keine deutsche Krankenversicherung abgeschlossen haben, kostenfrei. Die anfallenden Kosten werden vom Bund getragen.

Downloads