Informationen zum Covid-19 (Coronavirus SARS-CoV-2) und dessen Auswirkungen auf die TUHH

Update: 30. Juni 2021

Sehr geehrte Kolleginnen, sehr geehrte Kollegen,

Alle Bereiche der Technischen Universität Hamburg sind zugänglich. Alle lokalen Einschränkungen sind jeweils kenntlich zu machen (Aushang, digitale Informationen).

Die Gebäude der TU Hamburg sind für Beschäftigte und Studierende im eingeschränkten Betrieb geöffnet, soweit das Hygienekonzept keine weiteren Einschränkungen vorsieht. Bestellungen und Anlieferungen sind möglich. Die Hausmeister-Posten sind im reduzierten Betrieb. Gefahrstoff-Lieferungen sind unter den Bestimmungen des Normalbetriebs  möglich.

Fremdfirmen soll nur in dringenden Ausnahmefällen der Zutritt zur TUHH gestattet werden. Die Genehmigung ist bei Herrn Holger Robbert (holger.robbert@tuhh.de) anzuzeigen.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Es gilt eine Dienstanweisung  des Präsidenten zum Regelbetrieb der TU Hamburg unter Pandemiebedingungen vom 1. Juli 2021.
  • Aus gegebenem Anlass möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Sie beim Auftreten von Erkältungssymtomen wie Husten, Fieber etc. der TUHH fernbleiben und schnell einen PCR-Test veranlassen. Im Positivfall bitte auch umgehend coronamelden(at)tuhh.de informieren.
  • Bitte beachten Sie: Außerhalb des Arbeitsplatzes (Büro, Labor, Werkstatt) ist auf den allgemeinen Verkehrsflächen in den Gebäuden (z.B. Foyers, Flure, Aufzüge etc.) der TUHH von allen Personen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. In anderen Bereichen ist dies erforderlich, wenn die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m nicht durchgehend gewährleistet werden kann.
  • Die Nutzung der Bibliothek für Ausleihe und Rückgabe sowie das Reservieren von Arbeitsplätzen ist möglich. Weitere Infos zu den Öffnungszeiten, der Reservierung sowie allen geltenden Hygieneregeln finden Sie in den Corona-FAQs der tub.
  • Das Rechenzentrum ist unter Einschränkungen geöffnet. Zu Öffnungszeiten, Schutz und Hygienemaßnahmen verweisen wir auf die Homepage des RZ.
  • Die Mensa ist mit Einschränkungen geöffnet. Weitere Informationen erhalten sie beim Studierendenwerk.
  • Für Beschäftigte und Studierende, die von Reisen aus Risikogebieten zurückkehren, gelten die Pflichten zur Absonderung nach der Coronavirus-Einreiseverordnung sowie ggf. ergänzende länderspezifische Quarantäneverpflichtungen. Vor einem Betreten der Universität sind Beschäftigte und Studierende angewiesen, sich über die in Hamburg geltenden Verpflichtungen zu informieren und nach den jeweils geltenden Maßgaben zu verhalten. Vorgesetzte sind wegen der Besonderheit der gegenwärtigen Ansteckungsgefahr befugt, Beschäftigte zu befragen, ob und ggf. wann diese sich länger im Ausland aufgehalten haben.

    Im Falle von Reisewarnungen liegen die aus privaten Auslandsreisen folgenden Konsequenzen (z. B. häusliche Quarantäne) allein in der Verantwortung der Beschäftigten. Das heißt, sollte eine Arbeit im Homeoffice aufgrund der Quarantänemaßnahmen nicht möglich sein, ist dies z. B. durch Urlaub oder den Abbau von Überstunden seitens der Beschäftigten auszugleichen. Beschäftigte in häuslicher Quarantäne informieren unmittelbar die Personalabteilung und nehmen Kontakt mit ihren Vorgesetzten auf. Professorinnen und Professoren informieren neben der Personalabteilung das jeweilige Dekanat. Die vorliegenden Regelungen beziehen sich auf internationale Risikogebiete. Für Aufenthalte bzw. die Rückkehr in/aus innerdeutschen Gebieten, die gemäß RKI einen kritischen Inzidenzwert überschreiten, gelten derzeit keine Einschränkungen. Sollte die pandemische Entwicklung eine Neubewertung der Sachlage erforderlich machen, werden Beschäftigte und Studierende hierüber unverzüglich informiert.

Informationen für alle Mitglieder der TUHH

Wohin muss ich mich wenden, wenn ich positiv auf Corona getestet wurde? (neu 10.12.2020)

Sind sie positiv auf Corona getestet worden, schreiben Sie bitte umgehend eine E-Mail an das TU-Funktionspostfach coronamelden(at)tuhh.de. Versuchen Sie hier bitte direkt Folgendes zu beantworten: Name, Datum der Positivtestung, mögliche Kontakte/Begegnungen an der TUHH und/oder besuchte Lehrveranstaltungen mit Name der/des Dozent*in/Tutor*in inklusive Gebäude-/Raum-/Datum- und Uhrzeitangabe.

Veranstaltungen (Update: 29.06.2021)
Die Gebäude der TU Hamburg sind geöffnet, soweit das Hygienekonzept keine weiteren Einschränkungen vorsieht. Veranstaltungen auf dem Außengelände können nur nach Genehmigung durch die Stabsstelle Arbeitssicherheit, Umwelt- und Gesundheitsschutz durchgeführt werden. Weitere Infos erfahren sie hier.
Durchführung von Dienstreisen/Studienreisen/Exkursionen/Rückkehr aus dem Ausland (Update: 29.6.2021)

Im Falle von Reisewarnungen liegen die aus privaten Auslandsreisen folgenden Konsequenzen (z. B. häusliche Quarantäne) allein in der Verantwortung der Beschäftigten. Das heißt, sollte eine Arbeit im Homeoffice aufgrund der Quarantänemaßnahmen nicht möglich sein, ist dies z. B. durch Urlaub oder den Abbau von Überstunden seitens der Beschäftigten auszugleichen. Beschäftigte in häuslicher Quarantäne informieren unmittelbar die Personalabteilung und nehmen Kontakt mit ihren Vorgesetzten auf. Professorinnen und Professoren informieren neben der Personalabteilung das jeweilige Dekanat. Die vorliegenden Regelungen beziehen sich auf internationale Risikogebiete. Für Aufenthalte bzw. die Rückkehr in/aus innerdeutschen Gebieten, die gemäß RKI einen kritischen Inzidenzwert überschreiten, gelten derzeit keine Einschränkungen. Sollte die pandemische Entwicklung eine Neubewertung der Sachlage erforderlich machen, werden Beschäftigte und Studierende hierüber unverzüglich informiert.

Informationen für Mitarbeitende

Falls ich bereits geimpft bin - Falls ich bereits genesen bin - Was ist zu beachten? (Neu: 28.5.2021)
Für Genesene und Geimpfte gibt es drei Kategorien:
  • Personen, die zweimal geimpft worden sind (ab 14 Tage nach dem zweiten Impftermin)
  • Personen, die von Corona genesen sind (dazu werden von den Gesundheitsämtern entsprechende Bescheinigungen ausgestellt)
  • Personen, die von Corona genesen sind und zusätzlich eine Impfung erhalten haben.
Für diese drei Gruppen gibt es die Erleichterung, dass für sie kein Schnelltest oder Selbsttest mehr notwendig ist. Sie sind von der Testpflicht befreit. Für alle Beschäftigten, also auch für geimpfte und genesene Personen, gelten weiterhin voll umfänglich die Dienstanweisung des Präsidenten vom 6.4.2021 und das Hygienekonzept der TUHH, also Abstand halten und Masken tragen, ebenso die Homeoffice-Regelung.
Impfung der Beschäftigten der TUHH (Neu: 18.6.2021)
Damit es beim Impftermin des AMD in den Messehallen keine Schwierigkeiten gibt und Ihnen alle Dokumente im Vorfeld zur Verfügung stehen, haben wir diese Dokumente als PDF-Dateien in dieser FAQ für Sie zusammen gestellt.

Datenschutzerklärung

Einwilligungserklärung

Laufzettel


Anfahrtsbeschreibung
Homeoffice (Update 29.6.2021)
Soweit möglich und sinnvoll wird den Beschäftigten angeboten, das Homeoffice zu nutzen. Bei einer Entscheidung zum Homeoffice muss die Erfüllung der Dienstaufgaben sichergestellt sein. Dabei muss eine Abwägung zum maximalen Schutz der Beschäftigten auf der einen Seite und der dienstlichen Obliegenheiten auf der anderen Seite gewährleistet sein. Die Vereinbarung von Homeoffice wird zwischen dem Vorgesetzten und Mitarbeitenden schriftlich (z.B. schriftlich per E-Mail) getroffen.

Für die in (Teil-)Präsenz an der TUHH arbeitenden Beschäftigten wird ein Kontingent von bis zu zwei Selbsttests pro Woche zur Verfügung gestellt, das durch die Instituts-, Verwaltungs- und Servicebereichsleitungen per eMail (hygienematerial@tuhh.de) angefordert werden kann. Eine Bescheinigung des Testergebnisses durch die Dienstelle ist momentan nicht möglich. Selbsttest tragen dazu bei, eine mögliche Corona-Infektion frühzeitig zu erkennen und somit die Ausbreitung der Pandemie zu begrenzen. Alle Bürgerinnen und Bürger können sich darüber hinaus in den ausgewiesenen Testzentren kostenlos auf eine Corona-Infektion testen lassen. Zum Einsatz kommen Antigenschnelltests und das Testergebnis wird dokumentiert und bescheinigt. An der TUHH steht zusätzlich ein Bürger-Testzentrum in Gebäude Q, Am Irrgarten 7, auch allen TUHH-Angehörigen zur Verfügung (https://schnelltest-hamburg.de/). Termine im Testzentrum können auch mehrmals in der Woche gebucht werden. Ein Wohnsitz in Hamburg ist nicht erforderlich.

Ein negativer Selbst- oder Schnelltest befreit nicht von der Verpflichtung, die geltenden Regelungen zur Eindämmung der Pandemie (insbesondere Maskenpflicht, Abstands-und Hygieneregeln), zu beachten. Personen, deren Testung mittels Schnelltest ein positives Ergebnis in Bezug auf einen direkten Erregernachweis des Coronavirus ergeben hat, sind verpflichtet,

  1. sich unverzüglich einem PCR-Test zu unterziehen,
  2. bis zum Vorliegen des Testergebnisses, sich unverzüglich und auf direktem Weg in die häusliche Isolation zu begeben (vorübergehende Isolierung).

Ist auch das Ergebnis des PCR-Tests positiv, ist das zuständige Gesundheitsamt hierüber zu informieren und die vorübergehende Isolierung bis zu einer Entscheidung des Gesundheitsamts fortzusetzen. Soweit das Gesundheitsamt individuelle Anordnungen zur Quarantäne trifft, gehen diese vor. Ist das Ergebnis des PCR-Tests negativ, endet die Pflicht zur vorübergehenden Isolierung.

Auswahlgespräche bei Stellenbesetzungsverfahren und Berufungsverfahren (Update 29.6.2021)
Auswahlgespräche und Anhörungen in Berufungsverfahren sollen nach Möglichkeit in digitaler Form durchgeführt werden. Für Auswahlgespräche in Präsenz gelten die aktuellen Hygiene- und Schutzmaßnahmen.
Dienstreisen (Update 29.6.2021)
Die Durchführung von Dienstreisen ist grundsätzlich gestattet. Es wird nachdrücklich darum gebeten, auf Dienstreisen in „Virusvarianten-Gebiete“, „Hochinzidenzgebiete“ oder „Risikogebiete“ zu verzichten. Eine aktuelle Auflistung der Gebiete den Seiten des RKI entnommen werden. Bei Auslandsdienstreisen sind Reisende angehalten, sich über die landesspezifischen, ggf. gastinstitutionsspezifischen, corona-bedingten Regelungen zu informieren. Die besonderen Pflichten bei einer Einreise aus einem Risikogebiet nach der Coronavirus-Einreiseverordnung sind einzuhalten. Ist nach der Einreise eine Absonderung einzuhalten, ist die Arbeit für die Zeit der Absonderung im Homeoffice fortzusetzen. Lehrende haben vor dem Antritt der Dienstreise in ein Risikogebiet sicherzustellen, das Lehre und Prüfungen für die Zeit der Absonderung über eine Vertretung durchgeführt werden.
Antigen-Schnelltests (Neu: 16.3.2021)

Antigen-Schnelltests stellen eine ergänzende Maßnahme im betrieblichen Infektionsschutz dar. Sie können dazu beitragen, SARS-CoV-2-Infektionen frühzeitig zu erkennen und somit die Verbreitung des Virus abschwächen. Aufgrund ihrer geringeren Sensitivität und temporären Aussagekraft können und dürfen PoC-Schnelltests und Selbsttests weder PCR-Tests ersetzen noch zu einer Umgehung der geltenden Infektionsschutzmaßnahmen führen. Zudem gilt weiterhin, dass Personen mit Symptomen einer Atemwegserkrankung mit Verdacht auf eine SARS-CoV-2-Infektion der Arbeitsstätte fernbleiben müssen. Besteht der Verdacht auf eine SARS-CoV-2- Infektion, welcher sich insbesondere durch Fieber, Husten und Atemnot ergeben kann, sind die betroffenen Personen durch den Arbeitgeber aufzufordern, die Arbeitsstätte unverzüglich zu verlassen und sich gegebenenfalls in ärztliche Behandlung zu begeben.

Ein positives Ergebnis mit einem Antigen-Schnelltest stellt zunächst nur den Verdacht auf eine SARS-CoV-2-Infektion dar. Es ist jedoch noch keine Diagnose einer SARS-CoV-2-Infektion. Die Diagnose wird erst durch den nachfolgenden PCR-Test sowie die ärztliche Beurteilung gestellt.

Die positiv getestete Person muss sich umgehend in Isolation begeben und unverzüglich eine Überprüfung mittels PCR-Test und ärztlicher Beurteilung veranlassen (z. B. durch den Hausarzt / die Hausärztin oder ein Testzentrum). Dies ist im Sinne der positiv getesteten Person wichtig, da einerseits nur so eine sichere Diagnose gestellt werden kann und andererseits im Falle eines falsch positiven Ergebnisses dieses zügig widerlegt wird.

Ein negatives Testergebnis ist immer nur eine Momentaufnahme. Es darf nicht zu einem falschen Sicherheitsgefühl und der Vernachlässigung von Schutzmaßnahmen führen.

Auch die Aussagekraft eines negativen Schnelltest-Ergebnisses ist begrenzt. Die Empfindlichkeit der Testverfahren reicht nicht aus, um eine vollständige Abwesenheit von Viren zu beweisen. Die Aussage bedeutet eher: Die getestete Person ist im Augenblick der Probenahme nicht hoch infektiös. Aufgrund der raschen Zunahme der Virusmenge zu Beginn einer Infektion kann sich dies innerhalb kurzer Zeit ändern. Deswegen ist die "Gültigkeit" eines negativen Testergebnisses zeitlich sehr begrenzt. Bei intensivem Kontakt ist auch bei noch gerade eben negativem Schnelltestergebnis eine Übertragung auf andere Personen nicht auszuschließen. Die Durchführung von Schnelltests erlaubt deshalb auf keinen Fall die Schutzmaßnahmen des Hygienekonzeptes auszusetzen. Es muss innerbetrieblich gut darüber aufgeklärt werden, dass auch wiederholte Testungen mit negativem Ergebnis nicht zu einer Vernachlässigung der notwendigen Schutzmaßnahmen führen dürfen. Die Antigen-Schnelltests eignen sich nicht zur Anwendung bei Kontaktpersonen, um in eigener Verantwortung eine Quarantäne zu umgehen oder zu verkürzen.

Weitere Informationen:

https://edoc.rki.de/bitstream/handle/176904/7826/EB-8-21-Heimtest-Beitrag_22-02-21-zur%20Ver%c3%b6ffentlichung.pdf?sequence=1&isAllowed=y

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Infografik_Antigentest_PDF.pdf?__blob=publicationFile

Antigen-Schnelltests an der TUHH (Neu: 30.3.2021)

Allen Beschäftigten, die (mindestens teil- bzw. tageweise) in Präsenz arbeiten, macht die Freie und Hansestadt Hamburg das Angebot, pro Woche einen kostenlosen Schnelltest zur Verfügung zu stellen. Die TUHH hat die erste Lieferung bekommen. Es soll in Abständen Nachlieferungen an die TU Hamburg geben.
Die Tests sind für den dienstlichen Einsatz im öffentlichen Dienst der FHH für MitarbeiterInnen, die in Präsenz arbeiten. Diesen Mitarbeiterinnen soll zunächst ein Test pro Woche zur Verfügung gestellt werden. Unter Berücksichtigung von Behördengrößen und Homeoffice-Quoten wurde  ein Mengengerüst für die Behörden, Ämter und Landesbetriebe festgelegt. Zum Einsatz kommen SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test zur Eigenanwendung der Fa. Roche.  Die Nutzung der Tests ist natürlich freiwillig.
Seit dem 25. März 2021 werden die Tests an der TUHH verteilt. Da die Mengen an Tests für die einzelnen Institute von der Anzahl der in Präsenz arbeitenden MitarbeiterInnen abhängt, ist zwischenzeitlich gesondert über die Vorgesetzte Stelle die Übermittlung der Anzahl der PräsenzmitarbeiterInnen erbeten worden.

Wie komme ich an einen Antigen-Schnelltest (Neu: 30.3.2021)
  • Melden Sie sich als Mitarbeiterin bei Ihrer vorgesetzen Stelle. Als Vorgesetzte: Bestimmen Sie die Anzahl der in Präsenz arbeitenden MitarbeiterInnen in Ihrer Organisationseinheit (Institut / Referat / Servicebereich) und melden Sie diese Anzahl an per Email an hygienematerial@tuhh.de an. Dieses Postfach ist seit dem 23.03.2021, morgens aktiviert. Melden Sie bitte auch die Lieferadresse.
  • Wir liefern Ihnen die Selbsttests für Ihr Institut / Referat / Servicebereich für einen Zeitraum von vier Wochen per Hauspost innerhalb von zwei bis drei Tagen.
  • In dringenden Fällen können Sie mit den Kolleg*Innen der Pförtnerloge C vom Referat Gebäudemanagement eine persönliche Abholung in einem Zeitfenster verabreden.
  • Die Tests sind zwischen 2°C und 30°C und geschützt vor direktem Sonnenlicht zu lagern.
  • Da wir nur eine erste Lieferung erhalten haben, kann es zu Lieferung von Mindermengen kommen.
Wie wende ich den Test an? (Neu: 30.3.2021)
  • Die Beschäftigten führen den Test selbst durch. Eine Durchführung durch Vorgesetzte, Kolleg*Innen usw. ist nicht vorgesehen. Die Testsets enthalten Nasen-Abstrichtupfer (kurzer Swap) und Gebrauchsanweisung. Bitte verfahren Sie, wie in der Gebrauchsanweisung beschrieben.
  • Die Tests sind für dienstliche Zwecke reserviert und sollen nicht weitergegeben werden.
  • Entsorgen Sie die Verpackungen wie gewohnt getrennt und das verbrauchte Testmaterial über den Restmüll. Hierbei sind reißfeste, feuchtigkeitsbeständige und dichte Behältnisse zu verwenden (z.B. verschlossene Plastikbeutel).
Wenn der Schnelltest positiv ist? (Neu: 30.3.2021)
  • Ist das Ergebnis des Selbsttests positiv, so bewahren Sie bitte Ruhe. Informieren sie unverzüglich ihre Vorgesetzte bzw. ihren Vorgesetzten (möglichst telefonisch, jedenfalls aber unter Beachtung aller Hygieneregeln) und Kolleg*Innen mit denen Sie zusammenarbeiten.
  • Meldung über das TU-Funktionspostfach coronamelden@tuhh.de  (mit Name, Datum der Positivtestung, mögliche Kontakte/Begegnungen an der TUHH und/oder besuchte Lehrveranstaltungen mit Name der/des Dozent*in/Tutor:in inklusive Gebäude-/Raum-/Datum- und Uhrzeitangabe).
  • Setzen Sie, falls verfügbar, eine FFP2- oder CPA- Maske auf, jedenfalls aber eine sogenannte OP- Maske, und begeben Sie sich bitte auf kürzestem Wege in ihre Wohnung und dort in häusliche Isolation.
  • Meiden Sie falls möglich öffentliche Verkehrsmittel und halten Sie großzügigen Abstand zu anderen Menschen. Bitte veranlassen Sie über ihren Hausarzt oder die Hotline 116 117 (https://eterminservice.de/terminservice) einen PCR-Test, um das Ergebnis des Selbsttests zu überprüfen.
  • Bis zum Vorliegen des Testergebnissen verbleiben Sie bitte in der häuslichen Isolation. Bitte beachten Sie etwaige Hinweise und Anordnungen des Gesundheitsamtes. Fernbleiben vom Dienst: Vorsichtshalber sollte sich der Beschäftigte solange zu Hause in Isolierung begeben, bis das Ergebnis des PCR-Tests vorliegt.
  • Bis ein negatives PCR-Testergebnis vorliegt, gilt die Person als SARS-CoV-2 positiv und muss in häusliche Isolierung
Welches Ziel hat das Testangebot? (Neu: 30.3.2021)

Bei diesem Angebot handelt es sich um eine freiwillige Maßnahme des Dienstherrn bzw. Arbeitgebers. Weder haben einzelne Beschäftigte einen Anspruch auf Selbstschnelltests, noch besteht eine rechtliche Verpflichtung von Beschäftigten, Selbstschnelltests an sich durchzuführen.

Die Selbstschnelltests sind ein Angebot, um die Sicherheit der nach den vorgenannten Maßstäben erforderlichen Präsenzarbeit zu steigern. Die Durchführung eines Selbstschnelltests dient nicht dazu, die geltenden Eindämmungs- und Hygieneregeln für negativ getestete Beschäftigte außer Kraft zu setzen (keine „Freitestung“). Die Durchführung von Selbstschnelltests dient lediglich als ergänzendes Angebot dazu, den Präsenzdienst bzw. Außendiensttermine sicherer zu machen.

Ein negativer Selbstschnelltest befreit nicht von der Verpflichtung, die geltenden Regelungen zur Eindämmung der Pandemie (insbesondere Maskenpflicht, Abstandsregeln), zu beachten.

Informationen für Studierende

Generelle Fragen zum Studium (Update 12.7.2021)
  • Wintersemester 2021/22 Wie geht es im WiSe 2021/22 weiter? Wird das Wintersemester auch digital sein? (Stand 12.7.2021)
    Das Wintersemester 2021/2022 findet zwischen dem 01.10.2021 und dem 31.03.2022 (Vorlesungsstart 11.10., letzter Vorlesungstag ist der 29.01.2022) nach der derzeitigem Kenntnisstand in Präsenz statt. Digitale Formate sollen dieses Präsenzsemester dann, soweit didaktisch sinnvoll, unterstützen. Wir wollen das Beste aus den digitalen Semestern erhalten. Bewerbungsschluss für die Bachelorstudiengänge ist der 31.07.2021 und für alle deutschsprachigen Masterstudiengänge ist Bewerbungsschluss der 15.07.2021. 
  • Gibt es vielleicht alternative Möglichkeiten zum Grundpraktikum, da man dieses ja momentan nicht wirklich machen kann. Oder kann es vielleicht möglich gemacht werden, dass man die Bachelor-Arbeit schon davor anmelden kann? (Stand 29.10.)
    Die Studiendekanatsausschüsse haben im Juli eine Ergänzung zu den jeweiligen Grundpraktikumsordnungen beschlossen, nach der es ausnahmsweise ausreichend ist, wenn Studierende der Kohorten bis einschließlich WiSe 2019/20 den Nachweis über ihr Grundpraktikum erst zum Abschluss des Studiums vorlegen. Die geänderten Ordnungen sind hier veröffentlicht: https://studienplaene.tuhh.de/
  • Weiß man schon, wie das KP2 ablaufen wird?
    Das Konstruktionsprojekt II findet gemäß des Terminplans in Stud.IP statt. Der Ablauf der "themenbezogenen Sprechstunden" und "allgemeinen Fragestunden" sowie aktuelle Informationen werden über Stud.IP bekannt gegeben. Für weitere Fragen wenden Sie sich an das KP II-Team unter kp2(at)tuhh.de.
  • Darf man aktuell das Praktikum auch in mehreren Abschnitten unter 4 Wochen machen?
    Wenn die Praktikumsordnung nichts regelt, ist dies direkt beim Praktikantenamt nachzufragen. Dieses entscheidet über die Anerkennung eines Praktikums.
Wird es wieder eine Freiversuchsregelung für das Sommersemester 2021 geben? (Update 29.6.2021)

Der Akademische Senat hat am 26. Mai 2021 beschlossen, dass die Freiversuchsregelung auch für das Sommersemester 2021 mit Änderungen gilt. So wird es bei Täuschungen keinen Freiversuch geben und wer sich für eine mündliche Ergänzungsprüfung entscheidet, verzichtet damit auf den Freiversuch. Es besteht die Bitte, sich weiterhin von einer Prüfung abzumelden, wenn man diese nicht absolvieren möchte. Dies ist für eine effiziente Organisation der Prüfungen sehr wichtig, um von den Prüfer*innen und der Prüfungsplanung abschätzen zu können, wie viele Räume, Aufsichten und letztlich auch Prüfungsunterlagen erforderlich sind.

Fragen zum Wintersemester 2021/22 (Update 29.6.2021)

Allgemeine Fragen

  • Wann ist der erste Vorlesungstag im Wintersemester 2021/22?
    Erster Vorlesungstag für das Wintersemester 2021/22 ist der 11. Oktober 2021.
  • Findet StartING@TUHH für Erstsemester/innen in Präsenz statt?
    Die 50 Tutorien (Gruppen) des StartING@TUHH-Programmes finden nach bisheriger Planung in Präsenz statt. Je nach weiterem Verlauf der Pandemie wird ggfs. auf ein digitales Format umgestellt. Die StartING@TUHH-Tutorien werden aber unabhängig vom Format in jedem Fall angeboten werden und stattfinden.
  • Gibt es schon Informationen für die Lehrveranstaltungsplanung?
    Die Lehrveranstaltungsplanung des Wintersemesters 2021/22 wird auf Grundlage der Planung des Wintersemesters 2019/20 erstellt, wobei aufgrund neu eingerichteter Studiengänge und Änderungen bestehender Studiengänge Anpassungen erforderlich sein werden.
  • Wie sind die Bewerbungsfristen für Bachelor- und Masterstudiengänge?
    Bewerbungsschluss für die Bachelorstudiengänge ist der 31.07.2021 und für alle deutschsprachigen Masterstudiengänge ist Bewerbungsschluss der 15.07.2021.

Lehrveranstaltungen


  • Finden die Lehrveranstaltungen digital und in Präsenz statt?
    Das Wintersemester 2021/2022 findet zwischen dem 01.10.2021 und dem 31.03.2022 nach derzeitigem Kentnisstand in Präsenz statt.
  • Was mache ich, wenn ich aktuell meine Abschlussarbeit schreibe?
    Studentische Arbeiten können in den Instituten fortgeführt werden, wenn die Voraussetzungen gegeben sind. Hierzu ist jeweils die Zustimmung der Institutsleitung erforderlich.

Semester

  • Können internationale Studierende, die coronabedingt nicht reisen können, später anreisen?
    Alle Studierenden sind im Wintersemester an der TUHH willkommen. Wenn Sie es aber nicht bis zum Vorlesungsbeginn am 11.10.2021 an die TUHH schaffen, müssen sich im nächsten Jahr leider erneut bewerben.
  • Wie läuft das Praktikum in diesem Semester ab? 

    Hierzu sind die spezifischen Informationen der Dozentinnen und Dozenten zu beachten.
  • Sind die Lernräume, beispielsweise die im Hauptgebäude A, zugänglich oder nicht?
    Die Lernräume in Gebäude A können gebucht und genutzt werden. Dabei ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes Pflicht. Buchungsanfragen für die Lernräume sind zu richten an raumanfrage(at)asta.tuhh.de.
  • Können wir auch nach Schließung des Campus-Shops Zugang zu den Druckereien in der Universität haben?
    Die Druckerräume des RZ sind geöffnet. Informationen zum Campus-Shop sind hier zu finden.

Campus

  • Gibt es weitere Abstandsregelungen nach Ort, zum Beispiel im Audimax?
    In allen Räumen der TU Hamburg sowie auf dem Campus müssen die Abstandsregelungen eingehalten werden. Im Audimax werden beispielsweise die Plätze gesperrt, auf denen man nicht sitzen kann, um einen ausreichenden Abstand zu gewährleisten. Dieses Konzept wird überprüft und über das Semester weiter ausgefeilt. Dort, wo der Abstand auf dem Campus nicht eingehalten werden kann, sollte ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
Fragen zur Prüfungsphase Sommersemester 2021 (Update 30.6.2021)
  • In welchem Zeitraum findet die Prüfungsphase statt?
    Der Prüfungszeitraum für schriftliche und mündliche Prüfungen beginnt am 15.07.2021 und endet am 30.09.2021. Einige Prüfungen finden auch schon in den letzten beiden Vorlesungswochen statt. Unter dem Link https://www.tuhh.de/tuhh/studium/ansprechpartner/pruefungsamt/pruefungen-inselpark.html finden Sie wichtige Informationen über Prüfungen in der Inselparkhalle. Unter dem Link https://www.tuhh.de/tuhh/studium/ansprechpartner/pruefungsamt/pruefungen-cu-arena.html finden Sie wichtige Informationen über Prüfungen in der CU Arena
  • Wo kann ich die Prüfungstermine einsehen?
    Unter diesem Link sind alle Prüfungstermine des SoSe 2021 an der TU Hamburg gelistet: https://intranet.tuhh.de/stud/pruefung/index.php
  • In welcher Form finden die Prüfungen statt? In Präsenz oder digital?
    In Präsenz, über Take Home Exams, E-Prüfungen und mündliche Prüfungen online und in Präsenz. Der Akademische Senat hat am Mittwoch, 27.1.2021 auch beschlossen, auch kurzfristige Änderungen der Prüfungsform zu ermöglichen. Dies bedeutet, dass auch andere Ersatzleistungen angeboten werden können. Binnen einer Wochenfrist können Prüfer*innen Ersatzleistungen ankündigen, die aber jeweils vorab noch vom jeweiligen Studiendekanatsausschuss bestätigt werden müssen (per Umlaufverfahren). Andere Prüfungsart bedeutet: THE, mündliche Prüfung oder fachschriftliche Arbeit/Hausarbeit/Studienersatzleistung anstelle von Klausur. So können sehr schnell auch noch relativ kurzfristig THEs eingeführt werden, abhängig von den Dozentinnen, die dies kurzfristig ermöglichen können.
  • Wie werden die Prüfungen in den großen Sporthallen durchgeführt?
    Hallen werden durch Trennwände in drei separate Räume mit getrenntem Zugang getrennt. Je Raum sind in der CU-Arena maximal 100 Teilnehmende, in der Inselpark-Arena maximal 150 Teilnehmende erlaubt. Die Trennwände werden von der Decke bis zum Boden heruntergelassen, so dass drei getrennte Räume mit max. 100 bzw. 150 Plätzen enststehen. Zu- und Abgang erfolgt für die dadurch entstandenen drei getrennten Räume auf getrennten Wegen. Ordner achten auf die Einhaltung der AHA- und Lüftungsregeln vor und in den Hallen und auch auf dem Weg zum WC, und zwar vor, während und nach den Prüfungen. In jedem Raum werden also maximal nur 100 bzw. 150 Personen sein, so dass maximal zeitgleich insgesamt 300 Prüflinge in der CU-Arena und 450 Prüflinge in der Inselpark-Arena sein werden, aber wie beschrieben in getrennten Räumen. Auch das Warten vor der Halle erfolgt vor drei ausreichend getrennten Eingängen unter Aufsicht.
  • Warum gibt es keine Online-Klausuren wie bei anderen Unis?
    Datenschutzfragen und Gleichbehandlungsgrundsatzfragen sind in Hamburg noch nicht abschließend geklärt. Bildung in Deutschland ist Ländersache. Take Home Exams sind bereits möglich.
  • Werden die restlichen Praktika in die Semesterferien verlegt oder werden sie online gemacht?
    Notwendige studentische Labor- und Praktikumsversuche können unter Beachtung der Abstands- und Hygienemaßnahmen durchgeführt werden, wenn der*die Institutsleiter*in zustimmt.
  • Wird die Regelstudienzeit auch bei uns verlängert?
    Die individuelle Regelstudienzeit an den Hamburger Hochschulen wird auch für das laufende Sommersemester 2021 verlängert. Bei Studierenden, die nach dem Bundesaubildungsförderungsgesetz (BAföG) finanzielle Unterstützung erhalten, verlängert sich bei pandemiebedingter Verzögerung des Studiums auch die Förderungsdauer. Weitere Informationen unter: https://www.studierendenwerk-hamburg.de/das-studierendenwerk-hamburg/informationen-zum-coronavirus/faq?searchterm=regelstudienzeit.
  • Kann man Zettel direkt aus den Vorlesungsskripten als Hilfsmittel benutzen?
    Bitte fragen Sie hier direkt bei der*dem Lehrenden nach.
  • Kann eine Klausur in eine Hausarbeit umgewandelt werden, wenn man zur Risikogruppe gehört?
    Bitte besprechen Sie dies mit dem*der Dozenten*in.
  • Wie führen Sie mündliche Klausuren durch?
    Wie im WiSe 2020/21.
  • Muss ich mich vor einer Prüfung auf Corona testen lassen?
    Achtung! Es gilt die dringende Empfehlung, vor jeder Prüfung einen Coronatest durchzuführen, vorzugsweise in einem Testzentrum. Alternativ stellt die TU Hamburg kostenlos Antigenschnelltests zur Selbstdurchführung zur Verfügung. Diese Selbsttests können ab Montag, 5.7.2021, an der TU abgeholt werden. Zum geordneten Ablauf der Abholung gab es ein gesondertes Schreiben an alle Studierende.
  • Worauf sollte ich bei den Prüfungen vor Ort noch achten?
    Vor den Eingängen und im Prüfungsraum achtet bitte auf die Abstands- und Hygieneregelungen und desinfiziert euch die Hände an den aufgestellten Desinfektionsständern. Ihr müsst euren eigenen Mund-Nasen-Schutz (MNS) mitbringen und tragen, und zwar medizinische oder FFP2-Masken. Auch außerhalb der Halle und bei der An- und Abreise ist strikt auf die Einhaltung der Abstands-und Hygieneregeln zu achten. Auf die Bildung eng zusammen stehender Gruppen, um z.B. Klausurfragen zu diskutieren, sollte dringend verzichtet werden. Solltet Ihr die für eine Corona-Erkrankung spezifischen Symptome bei Euch feststellen, die ärztlich nicht abgeklärt sind, dürft Ihr nicht an der Prüfung teilnehmen. So verhindert Ihr, dass sich Kommiliton*innen und Aufsichten während der Prüfungen mit dem Sars-CoV-2-Virus anstecken.
  • Was mache ich, wenn ich ein Attest habe, dass ich keinen MNS tragen soll/kann?
    Studierende, die mit Attest nachweisen, dass sie keinen MNS tragen dürfen/können, werden von den Ordner*innen als letzte in den Prüfungsraum an einen Platz geführt.
  • Wird es ein neues, der neuen Situation entsprechendes Hygienekonzept geben?
    Teilnehmer-Zahl maximal 150 pro Raum. Ansonsten strenge Einhaltung der AHA- und Lüftungsregeln.
  • Müssen wir mit Maske schreiben?
    Ja, während den Prüfungen müssen die Masken aufgesetzt bleiben. Den jüngsten Beschlüssen der Ministerpräsidenten-Konferenz folgend, sind dabei medizinische Masken oder FFP2-Masken zu tragen.
  • Wird es wie beim letzten Mal eine Verlängerung der Abgabefrist für Abschlussarbeiten geben?
    Nein
Fragen zu Abschluss-, Promotionsarbeiten (Update 30.6.2021)
  • nnen Abgabefristen von Abschlussarbeiten verlängert werden, wenn durch die Schließung von Bibliotheken, CIP-Pools etc. Auswirkungen auf die Qualität der jeweiligen Arbeit abzusehen sind?
    Die letzte vom Krisenstab der TUHH beschlossene, allgemeinverbindliche Verlängerung der Abgabefrist von Abschlussarbeiten, endete am 25.05.2020. Fortan benutzen Sie bitte individuelle Anträge auf Verlängerung der Bearbeitungszeit Ihrer Abschlussarbeit.
  • Können noch Experimente im Technikum oder in Laboren durchgeführt werden? Falls nicht: Was passiert wenn dadurch der Zeitplan für Bachelor- oder Masterarbeiten nicht eingehalten werden kann?
    Laborarbeiten, Praktika etc. die im Rahmen von Projekt-, Bachelor- oder Master-Arbeiten oder als andere Studienleistungen zu erbringen sind, können entsprechend der o.g. RVO § 20 Absatz 2 unter Beachtung geeigneter Hygiene- und Schutzmaßnahmen durchgeführt werden.
    Generell gilt die Rechtsverordnung des Senats. Unter § 20 Absatz 2 der RVO steht: "Die Hochschulschließung gilt nicht für die Anfertigung von schriftlichen Prüfungsarbeiten unter Aufsicht, für mündliche und praktische Prüfungen sowie für Praxisveranstaltungen, die spezielle Laborbeziehungsweise Arbeitsräume an den Hochschulen erfordern. Diese können unter Beachtung geeigneter Hygiene- und Schutzmaßnahmen durchgeführt werden." Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre Betreuerin bzw. Ihren Betreuer.
  • Mit welchen Auswirkungen muss ich auf den Verlauf meines Promotionsverfahrens rechnen? Ist die postalische Zustellung meiner Unterlagen an die mittlerweile für Publikumsverkehr geschlossene Geschäftsstelle des Promotionsausschusses noch garantiert? Kann eine fristgerechte Einreichung per E-Mail ermöglicht werden? Werden die angesetzten Sitzungen der entsprechenden Gremien stattfinden?
    Die postalische Zustellung funktioniert und die Sitzungen des Promotionsausschusses finden weiterhin regelmäßig statt.  Bitte klären Sie offenen Fragen individuell mit dem jeweiligen Doktorvater bzw. der Geschäftsstelle des Promotionsausschuss.
  • Kann man im Campus-Shop aktuell noch Abschlussarbeiten drucken lassen?
    Ja, bitte informieren Sie sich über die Öffnungszeiten des Campus-Shops.
  • Können Vorträge/Abschlusspräsentationen/Kolloquien für Bachelor-/Masterarbeiten oder auch für Projektarbeiten weiterhin stattfinden?
    Eine individuelle Prüfung, z.B. über DFNconf o.ä. kann mit den Prüferinnen bzw. Prüfern vereinbart werden.
  • Kann ich bzw. wann kann ich meine Abschlussarbeit beim Prüfungsamt abgeben?
    Die TUHH befindet sich weiterhin im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen; Kontakte sollen so weit wie möglich reduziert werden. Das bedeutet, dass eine persönliche Angabe von Abschlussarbeiten aktuell nicht möglich ist. Für die Abgabe von Abschlussarbeiten kann der Außenbriefkasten vor Gebäude E genutzt werden. Selbstverständlich können Sie uns weiterhin Ihre Abschlussarbeiten postalisch zukommen lassen.
  • Ist es möglich meine Abschlussarbeit persönlich in ein Postfach des Prüfungsamtes an der Uni zu legen (da ich ohnehin vor Ort sein werde um meine Arbeit auszudrucken)?
    Für die Abgabe von Abschlussarbeiten kann der Außenbriefkasten am Gebäude E genutzt werden.
  • Ist es denn möglich die Arbeit als Einschreiben zu versenden wenn niemand vor Ort ist?
    Die gesamte Post kommt in der Zentralen Poststelle an und wird dann weiterverteilt. Auch Einschreiben. Vom Prüfungsamt sind immer einige Mitarbeiter vor Ort, so dass Einschreiben über die Poststelle entgegen genommen werden können.
  • Ist die folgende Anschrift für die postalische Abgabe korrekt?: Technische Universität Hamburg - Zentrales Prüfungsamt, Am Schwarzenberg-Campus 3, 21073 Hamburg
    Ja.
  • Zählt bei der postalischen Abgabe der Poststempel als Abgabedatum oder die tatsächliche Ankunft der Abschlussarbeit?
    Wie auch bei Attesten und Anträgen zählt als fristgerechter Eingang der Eingang im Prüfungsamt. Solange sich die TUHH im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen befindet, werden aufgrund des Postlaufs für einen fristgerechten Eingang jedoch 4 Tage zusätzlich gewährt. Beispiel: Abgabefrist ist der 08.06.2020; wenn der Eingang im Prüfungsamt bis einschließlich 12.06.2020 erfolgt, wird dies als fristgerecht akzeptieriert.
Welche Konsequenzen haben diese Entwicklungen auf einen Auslandsaufenthalt (zum Bsp. im ERASMUS-Programm) von Studierenden? (Update 29.6.20201)
Für unsere Outgoing-Studierenden, die sich noch in den Partnerländern befinden, Ihren Aufenthalt abgebrochen haben oder dies noch tun wollen:

Die Corona Lage ändert sich weltweit stetig. Bitte informieren Sie sich über die bestehenden Reisewarnungen. Informieren Sie sich über die aktuelle politische Lage Ihres Gastlandes. Das Auswärtige Amt hat eine Website mit Reisewarnungen und -tipps für Länder weltweit inklusive einer Reise-App. Sie sollten sich bei der deutschen Botschaft in Ihrem Gastland auf einer Krisenvorsorgeliste registrieren lassen. Auch Ihre Versicherung ist sehr wichtig, mehr Informationen finden Sie dazu hier.

Zu Reisewarnungen und tagesaktuellen Informationen zur Entwicklung der Pandemie schauen Sie bitte unter:

Robert Koch-Institut
https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

Auswärtiges Amt der Bundesregierung:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-gesundheit/gesundheit-fachinformationen/reisemedizinische-hinweise/Coronavirus

Grundsätzlich sind die betroffenen Studierenden verpflichtet, sich sowohl vor, als auch nach einem Auslandsaufenthalt über das Erfordernis einer häuslichen Quarantäne zu informieren, ggf. unter Hinzuziehung des zuständigen Gesundheitsamtes.

Viele unserer Partneruniversitäten, die ebenso wie die TUHH den regulären Vorlesungsbetrieb eingestellt haben, bieten stattdessen Online-Kurse an. Bei ERASMUS wird man nur dann gefördert, wenn man sich im Gastland aufhält, um dort on- oder offline zu studieren. Ein Erasmus-Status (ohne Förderung) ist dagegen auch für ein rein virtuelles Studium von zu  Hause aus möglich, sofern die Partnerhochschule dies anbietet.

 Sollte der Austausch von Präsens auf online gestellt werden, gibt es Vorkehrungen zur Abfederung finanzieller Folgen. Sollt der Aufenthalt kurzfristig abgebrochen werden müssen, ist eine normale Förderung dann aber nicht möglich.

Bei Förderung durch DAAD-Programme, PROMOS oder ISAP können u.U. Quarantänekosten und Stipendien für ein reines online Studium gezahlt werden, falls dies im ausreichenden Umfang angeboten wird. Eine spätere Einreise, um an der Gastuniversität das Online-Studium in Präsenz fortzusetzen, ist auch förderwürdig.
Studierende aus dem Ausland oder Studierende, die aus dem Ausland zurückkehren (Update 1.7.2021)

Zu Reisewarnungen und tagesaktuellen Informationen zur Entwicklung der Pandemie schauen Sie bitte auch unter:

Robert Koch-Institut
https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

Auswärtiges Amt der Bundesregierung:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-gesundheit/gesundheit-fachinformationen/reisemedizinische-hinweise/Coronavirus

Grundsätzlich sind die betroffenen Studierenden verpflichtet, sich sowohl vor, als auch nach einem Auslandsaufenthalt über das Erfordernis einer häuslichen Quarantäne zu informieren, ggf. unter Hinzuziehung des zuständigen Gesundheitsamtes.

Kontaktadressen
Die Funktionspostfächer im Bereich SLS sind:

Informationen für Studieninteressierte

FAQs für Studieninteressierte (Update 29.6.2021)
  • Wird es in diesem Jahr einen NC geben?
    Die Zulassung zu den meisten Studiengängen der TUHH ist -sowieso- nicht über einen NC geregelt. Das bedeutet, dass kein bestimmter Notenschnitt für eine Zulassung vorausgesetzt wird. Nähere Informationen findest du hier.
  • Gibt es Onlineangebote für Vorbereitungskurse?
    Ja, die gibt es schon sein einigen Jahren.
    MINT FIT Hamburg 
    OMB+
    ViaMINT
  • Wie kann ich mich online über ein TUHH-Studium informieren?
    Du findest wichtige Informationen rund um die TUHH auf folgenden TUHH und den Studienmöglichkeiten auf folgenden Seiten:
    TUHH
    Stuhhdium
    Nachwuchscampus
    Hilfreiche Tipps zur Studien- und Berufswahl findet Ihr auch auf der folgenden Internetseite der Bundesagentur für Arbeit.
  • Welche Online-Kurse im MINT Bereich bietet die TUHH? 
    Alle Onlinekurse für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 4 bis zur Oberstufe und darüber hinaus findest du auf der Seite TUHH macht Schule.
  • Gibt es eine Online Studienberatung?
    Die monatliche Studieninteressierten-Runde für eure Fragen rund um die Bachelorstudiengänge findet derzeit online statt. Nähere Informationen und Systemvoraussetzungen findet ihr hier.
  • Gibt es eine telefonische Studienberatung?
    Die Studienberatung berät gerne zu Fragen der Studienorientierung auch per E-Mail oder telefonisch (Tel.: 040/428 78-2232).
  • Muss ich den Corona-Test am Flughafen bei Einreise aus einem Risikogebiet selbst bezahlen, wenn ich keine deutsche Krankenversicherung habe?
    Corona-Tests am Flughafen sind für Studienbeginner*innen, die aus Risikogebieten einreisen, aber noch keine deutsche Krankenversicherung abgeschlossen haben, kostenfrei. Die anfallenden Kosten werden vom Bund getragen.

Downloads