Informationen zum Covid-19 (Coronavirus SARS-CoV-2) und dessen Auswirkungen auf die TUHH

Update: 4. November 2020

Es gilt eine Dienstanweisung  des Präsidenten zum Regelbetrieb der TU Hamburg unter Pandemiebedingungen zusammen mit dem Rahmen-Hygienekonzept  (English version: TUHH Framework Hygiene Concept)  vom 6. Oktober 2020.

Der Betrieb der Technischen Universität Hamburg findet nur dann in Gebäuden der Universität statt, wenn durch entsprechende COVID-19-spezifische Hygiene-und Schutzmaßnahmen gemäß dem Rahmen-Hygienekonzept der TUHH ein sicherer Betrieb gewährleistet werden kann. Dies gilt für alle wissenschaftlichen und nicht-wissenschaftliche Bereiche.

Alle Bereiche der Technischen Universität Hamburg sind mit der obigen Einschränkung für Studierende und Mitarbeitende zugänglich. Alle lokalen Einschränkungen sind jeweils kenntlich zu machen (Aushang, digitale Informationen).

Die Gebäude der TU Hamburg sind im Regelbetrieb geöffnet, soweit das Hygienekonzept keine Einschränkungen vorsieht. Bestellungen und Anlieferungen sind möglich. Die Hausmeister-Posten sind im Regelbetrieb. Gefahrstoff-Lieferungen sind unter den Bestimmungen des Normalbetriebs möglich.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Bitte beachten Sie: Außerhalb des Arbeitsplatzes (Büro, Labor, Werkstatt) ist auf den allgemeinen Verkehrsflächen in den Gebäuden (z.B. Foyers, Flure, Aufzüge etc.) der TUHH von allen Personen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. In anderen Bereichen ist dies erforderlich, wenn die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m nicht durchgehend gewährleistet werden kann. Das gilt gleichfalls auf allen TU-Freiflächen.
  • Die Universitätsbibliothek der TUHH (tub.) ist von Montag bis Freitag von 8 - 14 Uhr und von 15 – 21 Uhr geöffnet. Der ServicePoint ist besetzt Montag bis Freitag von 9-14 Uhr und 15-19 Uhr, Freitags bis 18 Uhr. Telefonische Beratung und Auskünfte erhalten Sie durchgehend zu den Servicezeiten inklusive 14-15 Uhr. Für TU-Student*innen können Einzelarbeitsplätze reserviert werden: Reservierung, weitere  Infos finden Sie im Blog der tub.
  • Das RZ der TU Hamburg ist unter Einschränkungen geöffnet. Zu Öffnungszeiten, Schutz und Hygienemaßnahmen verweisen wir auf die Homepage des RZ.
  • Die Cafés des Studierendenwerks sind bis auf Weiteres geschlossen. Die Mensa und Pizzabar der TU Hamburg dürfen weiterhin für Studierende, Hochschulangehörige und Bedienstete öffnen. Gäste und externe Dritte haben weiterhin keinen Zugang zum Gastraum, sie dürfen aber Produkte und die Speisen aus der Mensa bzw. Pizzabar mitnehmen. Die bekannten Regeln gelten weiterhin:
    • Einhaltung der Abstandsregelung
    • Das generelle Tragen der Masken und auf den Verkehrswegen
    • Die Abstandsregelung von 1,5 Metern zwischen den Tischen
    • Die zwingende Registrierung der Kunden beim Verbleib in der Mensa mit Name, WOHNANSCHRIFT, Telefonnummer, Datum

    Die aktuellen Öffnungszeiten der Pizzabar sind von Mo. – Do. 11 Uhr bis 16 Uhr und Fr. bis 15.30 Uhr. Die Öffnungszeiten der TU-Mensa sind von Mo. – Fr. von 8 bis 14.30 Uhr.
  • Für Beschäftigte und Studierende, die von Reisen aus Risikogebieten zurückkehren, gelten die jeweiligen länderspezifischen Quarantäneverpflichtungen. Vor einem Betreten der TU Hamburg sind Beschäftigte und Studierende angewiesen, sich über die in Hamburg geltenden Verpflichtungen zu informieren und nach den jeweils geltenden Maßgaben zu verhalten. Die aktuellen Risikogebiete können den Seiten des RKI entnommen werden. Vorgesetzte sind wegen der Besonderheit der gegenwärtigen Ansteckungsgefahr befugt, Beschäftigte zu befragen, ob und ggf. wann diese sich länger im Ausland aufgehalten haben.
    Die vorliegenden Regelungen beziehen sich auf internationale Risikogebiete. Für Aufenthalte bzw. Rückkehrer in/aus innerdeutschen Gebieten, die gemäß RKI einen kritischen Inzidenzwert überschreiten, gelten derzeit keine Einschränkungen. Sollte die pandemische Entwicklung eine Neubewertung der Sachlage erforderlich machen, werden Beschäftigte und Studierende hierüber unverzüglich informiert.
  • Wichtige Termine zum Start des Wintersemesters 2020/21: Nach derzeitiger Planung KMK bzw. BWFG bzw. TUHH

    1. Oktober 2020: Start des Wintersemesters 2020/2021
    1. November 2020: Vorlesungsbeginn Wintersemester 2020/2021
    31. März 2021 Ende des WS 2020/21

Wichtige Informationen zum Wintersemester 2020/21:
Das Wintersemester 2020/21 wird hybrid durchgeführt. Die Planung orientiert sich an der Vorgabe, dass weiterhin ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden muss. Daher gilt für das hybride Wintersemester 2020/21 folgendes:

  • Alle Veranstaltungen mit mehr als 25 Teilnehmer*innen werden ausschließlich digital angeboten. Ausgenommen von dieser Regel sind wie auch bereits in diesem Sommersemester Praktika und Labore.
  • Mit der Ausnahme von Vorlesungen sollen möglichst viele Veranstaltungen des ersten Fachsemesters in Präsenz durchgeführt werden. Hierdurch wollen wir unsere neuen Studierenden beim Studieneinstieg möglichst gut begleiten. Dies kann bedeuten, dass Veranstaltungen mehrmals angeboten werden müssen.
  • Wenn geeignete Räume verfügbar sind, können Veranstaltungen mit bis zu 25 Teilnehmer*innen in Präsenz durchgeführt werden. Der Servicebereich Lehre und Studium arbeitet intensiv an der Raumplanung und wird zeitnah eine Übersicht über die Präsenzlehrveranstaltungen verschicken.
  • Veranstaltungen des Nicht-technischen Angebots und Sprachkurse werden ausnahmslos digital durchgeführt.

Informationen für alle Mitglieder der TUHH

Absage aller Veranstaltungen von externen Veranstaltern (Update: 2.7.2020)
Veranstaltungen von externen Veranstaltern werden weiterhin nicht genehmigt. Hauseigene Veranstaltungen mit externer Beteiligung können beantragt werden, wenn ein entsprechendes Hygienekonzept sowie eine Gefährdungsbeurteilung vorgelegt wird. Veranstaltungen und Sitzungen außerhalb des Lehr- und Forschungsbetriebs können unter denselben Bedingungen wie interne Veranstaltungen beantragt und genehmigt werden. Dennoch sollten stets vorab alternative Formate als Alternativen geprüft werden, wie z.B. Telefon- oder Videokonferenzen, Webinare, Onlineveranstaltungen. Bei unabdingbaren Sitzungen, die nicht verschoben oder nicht virtuell durchgeführt werden können, sind Teilnehmerlisten zu führen. Hierdurch wird gewährleistet, dass im Nachgang potenzielle Kontaktpersonen schnell identifiziert werden können.
Durchführung von Dienstreisen/Studienreisen/Exkursionen/Rückkehr aus dem Ausland (Update: 02.11.2020)

Bis auf Weiteres gilt ein Dienstreiseverbot für alle Beschäftigten der TU Hamburg für Reisen in Gebiete, für die aktuelle Reisewarnungen bestehen.

Aufgrund von Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes wird Studierenden dringend abgeraten, Auslandsaufenthalte in Risikogebiete durchzuführen. Solange eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für das entsprechende Zielland besteht, wird keine studentische Mobilität durch von der Universität administrierte Austausch- und Förderprogramme gefördert werden.

Exkursionen können nur in Ausnahmefällen genehmigt und durchgeführt werden. Für Exkursionen gelten im Übrigen die entsprechenden Hygienehinweise und Abstandsregelungen auf der Reise sowie die am Zielort aktuell geltenden Bestimmungen.

Für Beschäftigte und Studierende, die von Reisen aus Risikogebieten zurückkehren, gelten die jeweiligen länderspezifischen Quarantäneverpflichtungen. Vor einem Betreten der TU Hamburg sind Beschäftigte und Studierende angewiesen, sich über die in Hamburg geltenden Verpflichtungen zu informieren und nach den jeweils geltenden Maßgaben zu verhalten.

Die aktuellen Risikogebiete können den Seiten des RKI entnommen werden. Vorgesetzte sind wegen der Besonderheit der gegenwärtigen Ansteckungsgefahr befugt, Beschäftigte zu befragen, ob und ggf. wann diese sich länger im Ausland aufgehalten haben.

Im Falle von Reisewarnungen liegen die aus privaten Auslandsreisen folgenden Konsequenzen (häusliche Quarantäne) allein in der Verantwortung der Beschäftigten. D.h. sollte eine Arbeit im Homeoffice aufgrund der Quarantänemaßnahmen nicht möglich sein, ist dies z.B. durch Urlaub oder den Abbau von Überstunden seitens der Beschäftigten auszugleichen. Beschäftigte in häuslicher Quarantäne informieren unmittelbar die Personalabteilung und nehmen Kontakt mit Ihren Vorgesetzten auf. Wer in einem anderen Bundesland wohnt, muss sich über die dort geltenden Regelungen informieren und bei Abweichungen die Beschäftigungsdienststelle kontaktieren, um das weitere Vorgehen zu klären. Betroffene Beschäftigte sind verpflichtet, das für sie zuständige Gesundheitsamt am Wohnort oder der Unterkunft schriftlich oder mündlich, insbesondere per E-Mail oder Telefon, über die Verpflichtung der häuslichen Quarantäne zu informieren. Ihr zuständiges Gesundheitsamt können Sie mit einem Tool des RKI ermitteln.

Die vorliegenden Regelungen beziehen sich auf internationale Risikogebiete. Für Aufenthalte bzw. Rückkehrer in/aus innerdeutschen Gebieten, die gemäß RKI einen kritischen Inzidenzwert überschreiten, gelten derzeit keine Einschränkungen. Sollte die pandemische Entwicklung eine Neubewertung der Sachlage erforderlich machen, werden Beschäftigte und Studierende hierüber unverzüglich informiert.

Informationen für Mitarbeitende

Homeoffice (Update 2.11.2020)
Aufgrund des sich dynamisch entwickelnden Infektionsgeschehens ist das Homeoffice als Sondermaßname zur Eindämmung der Pandemie und zum Gesundheitsschutz weiterhin möglich. Bei einer Entscheidung zum Homeoffice muss die Erfüllung der Dienstaufgaben sichergestellt sein. Dabei muss eine Abwägung zum maximalen Schutz der Beschäftigten auf der einen Seite und der dienstlichen Obliegenheiten auf der anderen Seite gewährleistet sein. Die Vereinbarung von Homeoffice wird zwischen dem Vorgesetzten und Mitarbeitenden schriftlich (z.B. schriftlich per E-Mail) getroffen.
Auswahlgespräche bei Stellenbesetzungsverfahren und Berufungsverfahren (Update 2.11.2020)
Auswahlgespräche und Anhörungen in Berufungsverfahren können in digitaler bzw. hybrider Form oder in Präsenz durchgeführt werden.
Dienstreisen (Update 02.11.2020)
Bis auf Weiteres gilt ein Dienstreiseverbot für alle Beschäftigten der TU Hamburg für Reisen ins In- und Ausland, für die nicht eine durch das Präsidium festgestellte zwingende Notwendigkeit besteht.
Für Beschäftigte und Studierende, die von Reisen aus Risikogebieten zurückkehren, gelten die jeweiligen länderspezifischen Quarantäneverpflichtungen. Vor einem Betreten der TU Hamburg sind Beschäftigte angewiesen, sich über die in Hamburg geltenden Verpflichtungen zu informieren und nach den jeweils geltenden Maßgaben zu verhalten. Die aktuellen Risikogebiete können den Seiten des RKI entnommen werden.
Die vorliegenden Regelungen beziehen sich auf internationale Risikogebiete. Für Aufenthalte bzw. Rückkehrer in/aus innerdeutschen Gebieten, die gemäß RKI einen kritischen Inzidenzwert überschreiten, gelten derzeit keine Einschränkungen. Sollte die pandemische Entwicklung eine Neubewertung der Sachlage erforderlich machen, werden Beschäftigte und Studierende hierüber unverzüglich informiert.

Informationen für Studierende

Generelle Fragen zum Studium (Update 29.10.2020)
  • Wie geht es im WiSe 2020/21 weiter? Wird das Wintersemester auch digital sein? (Stand 23.4.)
    Wir hoffen, dass wir das WiSe 2020/21 wieder in Form von Präsenzunterricht durchführen können. Dies hängt jedoch von der Entwicklung der Pandemie ab. Auf Beschluss der Kultusministerkonferenz beginnt die Vorlesungszeit des Wintersemesters 2020/21 erst am 1.11.2020. Das Semester beginnt jedoch regulär zum 1.10.2020. Daher ist eine Rückmeldung zum 15.9. erforderlich.
  • Gibt es vielleicht alternative Möglichkeiten zum Grundpraktikum, da man dieses ja momentan nicht wirklich machen kann. Oder kann es vielleicht möglich gemacht werden, dass man die Bachelor-Arbeit schon davor anmelden kann? (Stand 29.10.)
    Die Studiendekanatsausschüsse haben im Juli eine Ergänzung zu den jeweiligen Grundpraktikumsordnungen beschlossen, nach der es ausnahmsweise ausreichend ist, wenn Studierende der Kohorten bis einschließlich WiSe 2019/20 den Nachweis über ihr Grundpraktikum erst zum Abschluss des Studiums vorlegen. Die geänderten Ordnungen sind hier veröffentlicht: https://studienplaene.tuhh.de/
  • Weiß man schon, wie das KP2 ablaufen wird?
    Das Konstruktionsprojekt II findet gemäß des Terminplans in Stud.IP statt. Der Ablauf der "themenbezogenen Sprechstunden" und "allgemeinen Fragestunden" sowie aktuelle Informationen werden über Stud.IP bekannt gegeben. Für weitere Fragen wenden Sie sich an das KP II-Team unter kp2(at)tuhh.de.
  • Darf man aktuell das Praktikum auch in mehreren Abschnitten unter 4 Wochen machen?
    Wenn die Praktikumsordnung nichts regelt, ist dies direkt beim Praktikantenamt nachzufragen. Dieses entscheidet über die Anerkennung eines Praktikums.
Fragen zum Wintersemester 2020/21 (Update 04.11.2020)

Lehrveranstaltungen

  • Wie entscheidet sich, welche Lehrveranstaltungen online und welche in Präsenz stattfinden?
    Die TU Hamburg muss Veranstaltungen digital stattfinden lassen, weil aufgrund der Hygiene- und Abstandsregelungen nicht so viele Menschen auf dem Campus gleichzeitig anwesend sein können. Das heißt, alle Veranstaltungen mit über 25 Personen, alle NTA-Kurse und alle Sprachkurse finden ausnahmslos digital statt. Laborveranstaltungen und andere Spezialveranstaltungen finden in Präsenz auf dem Campus statt.
  • Werden mehrere Präsenzveranstaltungen an einem Tag stattfinden?
    Ja, die Lehrveranstaltungen finden in einem ganz normalen Slot mit vier Veranstaltungen beginnend morgens um 8 Uhr bis 18 Uhr und dann in einem fünften nach 18 Uhr statt.  Zwischen den Veranstaltungen ist genug Zeit eingeräumt, um zu lüften und die Räume zu reinigen.
  • Gibt es Tage, die nur in Präsenz sind?
    Der Vorlesungsunterricht findet wie gewohnt statt. Was in Präsenz stattfinden kann, sind die kleinen Veranstaltungen, Übungen und Tutorien. Diese werden montags bis freitags von 8 Uhr bis gegebenenfalls 19.30 Uhr gehalten.
  • Muss man zwischen den Vorlesungen pendeln?
    Der Stundenplan ist weitestgehend überschneidungsfrei organisiert, wie bisher auch. Das heißt, alle Studierenden können nach ihrem individuellen Plan studieren.
  • Wie werden Überschneidungen von Online- und Präsenzveranstaltungen verhindert?
    Grundsätzlich soll jeder Studienplan überschneidungsfrei sein. Was zusätzlich angeboten wird, ist, dass die Vorlesungen aufzeichnet werden. Das heißt, dass diese beispielsweise am Abend oder in Freistunden nachgeschaut und nachgearbeitet werden können.
  • Werden die Online- und Präsenzveranstaltungen nach Tagen oder Vor- und Nachmittagen für An- und Abreise zur Uni sortiert?
    Wenn es einmal so knapp ist, dass in einem Slot eine digitale Veranstaltung auf eine Präsenzveranstaltung folgt und die Studierenden in diesem Zeitraum es nicht rechtzeitig nach Hause schaffen, kann die digitale Lehrveranstaltung als Aufzeichnung nachgeschaut werden.
  • Werden auch Präsenzveranstaltungen online angeboten?
    Ja, das ist eine Voraussetzung im hybriden Wintersemester. Studierende, die nicht vor Ort sind, verpassen dann keinen Lernstoff. Trotzdem ersetzen diese Online-Angebote nicht die Präsenzpflicht oder die Pflicht, an Präsenzprüfungen teilzunehmen. Das bedeutet, dass man im hybriden Semester nicht alle Veranstaltungen ausschließlich aus der Ferne absolvieren kann.
  • Gibt es eine Regelung, dass für alle Veranstaltungen ein Online-Format angeboten werden muss?
    Für alle Lehrveranstaltungen werden Online-Varianten angeboten. Für mache Veranstaltungen, die zum Beispiel im Labor stattfinden, gilt dies allerdings nicht.
  • Wovon ist es abhängig, dass eine Veranstaltung online stattfinden wird?
    Von der Anzahl der teilnehmenden Personen. Aufgrund des bestehenden Hygienekonzepts ist es nicht möglich ausreichend Raum für mehrere gleichzeitig anwesende Personen zu schaffen. Veranstaltungen mit mehr als 25 Teilnehmenden gelten als große Veranstaltungen und werden im Wintersemester online stattfinden.
  • Wie viele Personen dürfen in einer Präsenzveranstaltung anwesend sein?
    Die Personenzahl einer Präsenzveranstaltung hängt von der Raumgröße und Raumgestaltung ab. Beispielsweise sind im Audimax 740 Plätze verfügbar, aber im Hinblick auf das Hygienekonzept können nur 128 Personen den Raum nutzen. Andere Seminarräumen mit einer Kapazität von 80 oder 25 Plätzen dürfen aktuell nur mit einer Anzahl von 25 bzw. acht Personen besetzt werden.
  • Wann und wo wird bekanntgegeben, welche Lehrveranstaltungen online oder in Präsenz stattfinden werden?
    Derzeit wird das Wintersemester noch geplant. Voraussichtlich im August wird im Vorlesungsverzeichnis veröffentlicht, welche Veranstaltungen digital und welche in Präsenz abgehalten werden.
  • Wie sieht es mit dem Mathe-Überbrückungskurs aus?
    Die TU Hamburg führt auch in diesem Wintersemester alle zusätzlichen Lehrangebote durch. So wird es Brückenkurse für Mathematik und eine Einführungswoche (OE-Woche) für Erstsemester geben. Das ist zeitlich so getaktet, dass sie im Vorlauf des Vorlesungsbeginns am 2. November stattfinden können. Die Spezial-Veranstaltungen werden sowohl digital als auch in Präsenz angeboten. Die Informationen werden mit dem Vorlesungsverzeichnis herausgegeben.
  • Werden nur die großen Vorlesungen, wie zum Beispiel Mathe, digital stattfinden?
    Alle großen Veranstaltungen mit mehr als 25 Teilnehmenden finden online statt. Zu Beginn des Studiums werden sehr viele Kurse zu mehreren Studienprogrammen abgehalten, wie etwa Mechanik oder Mathematik. In diesen Kursen können bis zu 1.000 Personen teilnehmen. Diese großen Kurse, aber auch andere Veranstaltungen wie Grundlagen der Elektrotechnik oder Thermodynamik, werden online stattfinden.

Semester

  • Wann beginnt die Vorlesungszeit des WiSe 20/21?
    Die Vorlesungszeit beginnt am 2. November 2020, also zwei Wochen später als ursprünglich geplant.
  • Was passiert, wenn sich die Corona-Lage wesentlich verschlechtert oder es Infektionsfälle an der TU gibt?


    Sollte es zu einer zweiten Corona-Welle kommen, wird die TU Hamburg ihre Vorlesungsplanung überarbeiten müssen. Das kann im Falle eines zweiten Lockdowns bedeuten, dass es zu einem weiteren digitalen Semester kommen könnte. 

  • Können internationale Studierende, die im November nicht reisen können, später anreisen?
    Alle Studierenden sind im Wintersemester an der TUHH willkommen. Wenn Sie es aber nicht bis zum Vorlesungsbeginn am 2. November 2020 an die TUHH schaffen, halten wir Ihren Platz an der Universität offen und Sie können ein Jahr später beginnen.
  • Wie sieht es mit den Ersti-Veranstaltungen aus?
    Es wurde die Task Group „On Boarding“ für den Beginn des Studiums aufgesetzt. Diese hat einige Angebote für einen angenehmen Studienstart geplant. Die Erstsemester-Gruppen werden so klein wie möglich gestaltet, sodass alle neuen Studierenden in den Räumen untergebracht werden können, die bestmögliche Betreuung erhalten und ein weitgehend normaler Studienbetrieb möglich ist. Einiges wird digital erfolgen, aber der Großteil wird für die Erstsemester in Präsenz stattfinden.
  • Wird es Kennlern-Veranstaltungen für Bachelor- und Masterstudierende geben?
    Alle neuen Studierenden werden in einer individuellen Studiengangsveranstaltung von den Studiengangsleitern, den Fachschaftsräten und den Vertreter*innen des Präsidiums begrüßt.  Eine Erstsemester-Party wird es leider nicht geben.
  • Was muss passieren, damit die Präsenzübungen wieder online gemacht werden?

    Sollten sich die Infektionszahlen deutlich erhöhen, ist mit einer entsprechenden Weisung der BWFG zu rechnen oder das Präsidium der TUHH
verfügt dies situationsbedingt schon vorher.
  • 
Wird es mit der aktuellen Situation noch wirklich Präsenzveranstaltungen geben?
    
Ja, vor allem in den ersten Semestern eines Studiums sind Präsenzveranstaltungen von Übungen und praktischen Veranstaltungen Voraussetzung für ein erfolgreiches Studium.
    
Warum sind in dieser Situation Präsenzvorlesungen ohne Onlineübertragung geplant?  
Es liegt in der Verantwortung und Entscheidung der Lehrenden, ob sie ihre LV auch online übertragen. Es bestehen z.B. urheberrechtliche Bedenken und bei manchen LV ist Präsenzunterricht für die Wissensvermittlung erforderlich.
  • 
Zieht die TU nach und macht wie die UHH alle Veranstaltungen digital? 

    Nein. Auch die UHH bietet übrigens in geringem Umfang praktische LV in Präsenz an.
    
Wie läuft das Praktikum in diesem Semester ab? 
Hierzu sind die spezifischen Informationen der Dozentinnen und Dozenten zu beachten.
  • Werden noch Gruppen für das StartING-Programm gegründet? 

    Über die 50 bereits bestehenden Gruppen hinaus, werden keine weitere Gruppen gebildet werden. Eine der Gruppen wird digital angeboten. Hier besteht noch die Möglichkeit sich anzumelden. Außerdem können frei werdende Plätze durch Nachrücker besetzt werden.
  • Hat man in diesem Semester Freiversuche für Prüfungen, wie an anderen Unis auch?
    Dieses Thema wird derzeit in den Gremien diskutiert.
  • Sind die Lernräume, beispielsweise die im Hauptgebäude A, zugänglich oder nicht?
    Momentan stehen nur die Lernräume im Gebäude A zur Verfügung. Buchungsanfragen für die Lernräume sind zu richten an raumanfrage(at)asta.tuhh.de.
  • Können wir auch nach Schließung des Campus-Shops Zugang zu den Druckereien in der Universität haben?
    Die Druckerräume des RZ sind weiter geschlossen. Aber es gibt zwei Drucker für die Studierenden in Gebäude A. Einer ist im Automatenraum und einer in der Lounge. Der im Automatenraum wird vom Campus Shop betreut, der in der Lounge vom RZ. Informationen zum Campus-Shop sind hier zu finden.

Campus

  • Gibt es weitere Abstandsregelungen nach Ort, zum Beispiel im Audimax?
    In allen Räumen der TU Hamburg sowie auf dem Campus müssen die Abstandsregelungen eingehalten werden. Im Audimax werden beispielsweise die Plätze gesperrt, auf denen man nicht sitzen kann, um einen ausreichenden Abstand zu gewährleisten. Dieses Konzept wird überprüft und über das Semester weiter ausgefeilt. Dort, wo der Abstand auf dem Campus nicht eingehalten werden kann, sollte ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
  • Wird die Bibliothek wieder öffnen?
    Die TU Hamburg plant so viel Lernraum zu schaffen, wie es in der aktuellen Situation möglich ist. Für Lernende und für die Bücherausleihe wird die tub. im Wintersemester geöffnet sein.
Fragen zu Abschluss-, Promotionsarbeiten (Update 28.7.2020)
  • Können Abgabefristen von Abschlussarbeiten verlängert werden, wenn durch die Schließung von Bibliotheken, CIP-Pools etc. Auswirkungen auf die Qualität der jeweiligen Arbeit abzusehen sind?
    Die letzte vom Krisenstab der TUHH beschlossene, allgemeinverbindliche Verlängerung der Abgabefrist von Abschlussarbeiten, endete am 25.05.2020. Fortan benutzen Sie bitte individuelle Anträge auf Verlängerung der Bearbeitungszeit Ihrer Abschlussarbeit.
  • Können noch Experimente im Technikum oder in Laboren durchgeführt werden? Falls nicht: Was passiert wenn dadurch der Zeitplan für Bachelor- oder Masterarbeiten nicht eingehalten werden kann?
    Laborarbeiten, Praktika etc. die im Rahmen von Projekt-, Bachelor- oder Master-Arbeiten oder als andere Studienleistungen zu erbringen sind, können entsprechend der o.g. RVO § 20 Absatz 2 unter Beachtung geeigneter Hygiene- und Schutzmaßnahmen durchgeführt werden.
    Generell gilt die Rechtsverordnung des Senats. Unter § 20 Absatz 2 der RVO steht: "Die Hochschulschließung gilt nicht für die Anfertigung von schriftlichen Prüfungsarbeiten unter Aufsicht, für mündliche und praktische Prüfungen sowie für Praxisveranstaltungen, die spezielle Laborbeziehungsweise Arbeitsräume an den Hochschulen erfordern. Diese können unter Beachtung geeigneter Hygiene- und Schutzmaßnahmen durchgeführt werden." Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre Betreuerin bzw. Ihren Betreuer.
  • Mit welchen Auswirkungen muss ich auf den Verlauf meines Promotionsverfahrens rechnen? Ist die postalische Zustellung meiner Unterlagen an die mittlerweile für Publikumsverkehr geschlossene Geschäftsstelle des Promotionsausschusses noch garantiert? Kann eine fristgerechte Einreichung per E-Mail ermöglicht werden? Werden die angesetzten Sitzungen der entsprechenden Gremien stattfinden?
    Momentan wird davon ausgegangen, dass die postalische Zustellung noch funktionieren sollte. Jedoch ist bei der derzeitigen Dynamik der Restriktionen auch mit weiteren Einschränkungen zu rechnen. Deshalb ist es notwendig, dass alle offenen Fragen individuell mit dem jeweiligen Doktorvater bzw. Promotionsausschuss geklärt werden.
  • Kann man im Campus-Shop aktuell noch Abschlussarbeiten drucken lassen?
    Ja, bitte informieren Sie sich über die Öffnungszeiten des Campus-Shops.
  • Können Vorträge/Abschlusspräsentationen/Kolloquien für Bachelor-/Masterarbeiten oder auch für Projektarbeiten weiterhin stattfinden?
    Eine individuelle Prüfung, z.B. über DFNconf o.ä. kann mit den Prüferinnen bzw. Prüfern vereinbart werden.
  • Kann ich bzw. wann kann ich meine Abschlussarbeit beim Prüfungsamt abgeben?
    Die TUHH befindet sich weiterhin im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen. Zum 20. Juli 2020 wird ein Terminvergabetool freigeschaltet. Hier können Sie sich einen Termin für die Abgabe der Bachelor- oder Masterarbeit wählen. Selbstverständlich können Sie uns weiterhin Ihre Abschlussarbeiten postalisch zukommen lassen.
  • Ist es möglich meine Abschlussarbeit persönlich in ein Postfach des Prüfungsamtes an der Uni zu legen (da ich ohnehin vor Ort sein werde um meine Arbeit auszudrucken)?
    Ja, Sie können die Arbeit im Gebäude E in den Briefkasten einwerfen. Dieser wird mehrfach täglich geleert.
  • Ist es denn möglich die Arbeit als Einschreiben zu versenden wenn niemand vor Ort ist?
    Die gesamte Post kommt in der Zentralen Poststelle an und wird dann weiterverteilt. Auch Einschreiben. Vom Prüfungsamt sind immer einige Mitarbeiter vor Ort, so dass Einschreiben über die Poststelle entgegen genommen werden können.
  • Ist die folgende Anschrift für die postalische Abgabe korrekt?: Technische Universität Hamburg - Zentrales Prüfungsamt, Am Schwarzenberg-Campus 3, 21073 Hamburg
    Ja.
  • Zählt bei der postalischen Abgabe der Poststempel als Abgabedatum oder die tatsächliche Ankunft der Abschlussarbeit?
    Wie auch bei Attesten und Anträgen zählt als fristgerechter Eingang der Eingang im Prüfungsamt. Solange sich die TUHH im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen befindet, werden aufgrund des Postlaufs für einen fristgerechten Eingang jedoch 4 Tage zusätzlich gewährt. Beispiel: Abgabefrist ist der 08.06.2020; wenn der Eingang im Prüfungsamt bis einschließlich 12.06.2020 erfolgt, wird dies als fristgerecht akzeptiert.
Kontaktadressen
Die Funktionspostfächer im Bereich SLS sind:
Welche Konsequenzen haben diese Entwicklungen auf einen Auslandsaufenthalt (zum Bsp. im ERASMUS-Programm) von Studierenden? (Update 20.4.2020)
Für unsere outgoing-Studierenden, die sich noch in den Partnerländern befinden, Ihren Aufenthalt abgebrochen haben oder dies noch tun wollen:

Das Auswärtige Amt hat mittlerweile eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen, wenn auch v.a. für touristische Reisen. Studierende, die sich im Ausland befinden, sollten bedenken, dass die Zahl der regulären Reiseverbindungen momentan rasch zurückgeht und gleichzeitig die erlassenen Reisebeschränkungen weltweit zunehmen. Bitte prüfen und nutzen Sie die noch bestehenden Rückreisemöglichkeiten nach Deutschland. Tragen Sie sich auf jeden Fall in die Elefand-Liste des Auswärtigen Amtes ein, damit Sie bei Rückholaktionen berücksichtigt werden können (und tragen Sie sich nach Rückkehr bitte auch wieder aus).

Viele unserer Partneruniversitäten, die ebenso wie die TUHH den regulären Vorlesungsbetrieb eingestellt haben, bieten stattdessen online-Kurse an. Als ERASMUS-Student*in kann die Teilnahme an diesen Kursen als Teil des geförderten ERASMUS-Aufenthalts angerechnet werden, unabhängig davon, ob Sie sich in Deutschland oder im Gastland befinden. Sie müssen sich am Ende sowohl die Zeit der physischen Anwesenheit als auch die Zeit des online Studiums bestätigen lassen.

Wenn Sie den Auslandsaufenthalt abbrechen, können Sie trotzdem die volle ursprünglich vorgesehene ERASMUS-Förderung erhalten, wenn Sie durch den Abbruch verursachte Mehrkosten in entsprechender Höhe nachweisen. Die Mindestaufenthaltszeit von 3 Monaten gilt in diesem Fall nicht.

Auch bei Förderung durch den Mobilitätsfonds oder in den DAAD-Programmen PROMOS oder ISAP gibt es Regelungen, wie die Kosten abgefedert werden können.

Für Studierende, die ohne eine Förderung ins Ausland gegangen sind und nun abbruchbedingte hohe Kosten haben, wurde ein Notfonds eingerichtet.

Das International Office entwickelt derzeit noch ein Verfahren, um Ihre Anträge abzuwickeln. Haben Sie deswegen etwas Geduld mit der Antragstellung. Aber sammeln Sie alle Nachweise derer Sie habhaft werden zu Mehrkosten, Aufenthaltszeiten, Uni-Schließungen.

Wenden Sie sich wegen Rückfragen bitte an das International Office. Sie finden die Kontaktdaten der Kolleginnen auf unserer Webseite.

  • Welche Konsequenzen haben diese Entwicklungen auf einen Auslandsaufenthalt (zum Bsp. im ERASMUS-Programm) von Studierenden?

    • Als ERASMUS-Student*in kann die Teilnahme an diesen Kursen als Teil des geförderten ERASMUS-Aufenthalts angerechnet werden, unabhängig davon, ob Sie sich in Deutschland oder im Gastland befinden. Sie müssen sich am Ende sowohl die Zeit der physischen Anwesenheit als auch die Zeit des online Studiums bestätigen lassen.
      Wenn Sie den Auslandsaufenthalt abbrechen, können Sie trotzdem die volle ursprünglich vorgesehene ERASMUS-Förderung erhalten, wenn Sie durch den Abbruch verursachte Mehrkosten in entsprechender Höhe nachweisen. Die Mindestaufenthaltszeit von 3 Monaten gilt in diesem Fall nicht.
    • Auch bei Förderung durch den Mobilitätsfonds oder in den DAAD-Programmen PROMOS oder ISAP gibt es Regelungen, wie die Kosten abgefedert werden können.
    • Für Studierende, die ohne eine Förderung ins Ausland gegangen sind und nun abbruchbedingte hohe Kosten haben, wurde ein Notfonds eingerichtet.

    Das International Office entwickelt derzeit noch ein Verfahren, um Ihre Anträge abzuwickeln. Haben Sie deswegen etwas Geduld bei der Bearbeitung Ihrer Anträge. Bitte sammeln Sie unbedingt alle Ihnen zugänglichen Nachweise zu Mehrkosten, Aufenthaltszeiten, Uni-Schließungen (bspw Emails, Screenshots, Reisetickets, Buchungen, Flug/Verbindungsübersichten, Preise, Quittungen, oder Ähnliches).

    Sie können Ihren formlosen Antrag ab sofort per Email stellen an mobilitaet2020@tuhh.de

    Wir haben auf unserer Website erklärt, was Sie dabei beachten sollten.

Studierende aus dem Ausland oder Studierende, die aus dem Ausland zurückkehren (Update 2.7.2020)

Zu Reisewarnungen und tagesaktuellen Informationen zur Entwicklung der Pandemie schauen Sie bitte auch unter:

Robert Koch-Institut
https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

Auswärtiges Amt der Bundesregierung:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-gesundheit/gesundheit-fachinformationen/reisemedizinische-hinweise/Coronavirus

Grundsätzlich sind die betroffenen Studierenden verpflichtet, sich sowohl vor, als auch nach einem Auslandsaufenthalt über das Erfordernis einer häuslichen Quarantäne zu informieren, ggf. unter Hinzuziehung des zuständigen Gesundheitsamtes.

Informationen für Studieninteressierte

FAQs für Studieninteressierte (Update 13.8.2020)
  • Wird es in diesem Jahr einen NC geben?
    Die Zulassung zu den meisten Studiengängen der TUHH ist -sowieso- nicht über einen NC geregelt. Das bedeutet, dass kein bestimmter Notenschnitt für eine Zulassung vorausgesetzt wird. Nähere Informationen findest du hier.
  • Wird das Wintersemester 20/21 auch nach hinten verschoben?
    Nein, der Start des Wintersemesters ist der 1. Oktober, allerdings beginnt die Vorlesungszeit erst am 01. November. 
  • Werden die Bewerbungsfristen verlängert/ nach hinten verschoben?
    Da der Start der Vorlesungszeit auf den 01. November verschoben wird, wird es eine veränderte Bewerbungsphase geben, diese läuft für die Bachelorstudiengänge bis 20.08.2020.
    Bei den Masterstudiengängen bleibt es beim Bewerbungsschluss am 15.7.2020. Für die internationalen Masterstudiengänge ist eine Bewerbung nicht mehr möglich. Die Frist endete bereits im März.  
  • Gibt es Onlineangebote für Vorbereitungskurse?
    Ja, die gibt es schon sein einigen Jahren.
    MINT FIT Hamburg 
    OMB+
    ViaMINT
  • Wie kann ich mich online über ein TUHH-Studium informieren?
    Du findest wichtige Informationen rund um die TUHH auf folgenden TUHH und den Studienmöglichkeiten auf folgenden Seiten:
    TUHH
    Stuhhdium
    Nachwuchscampus
    Hilfreiche Tipps zur Studien- und Berufswahl findet Ihr auch auf der folgenden Internetseite der Bundesagentur für Arbeit.
  • Welche Online-Kurse im MINT Bereich bietet die TUHH? 
    Alle Onlinekurse für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 4 bis zur Oberstufe und darüber hinaus findest du auf der Seite TUHH macht Schule.
  • Gibt es eine Online Studienberatung?
    Die monatliche Studieninteressierten-Runde für eure Fragen rund um die Bachelorstudiengänge findet derzeit online statt. Nähere Informationen und Systemvoraussetzungen findet ihr hier. 

  • Gibt es eine Telefonische Studienberatung?
    Die Studienberatung berät gerne zu Fragen der Studienorientierung auch per E-Mail oder telefonisch (Tel.: 040/428 78-2232).
  • Muss ich den Corona-Test am Flughafen bei Einreise aus einem Risikogebiet selbst bezahlen, wenn ich keine deutsche Krankenversicherung habe?
    Corona-Tests am Flughafen sind für Studienbeginner*innen, die aus Risikogebieten einreisen, aber noch keine deutsche Krankenversicherung abgeschlossen haben, kostenfrei. Die anfallenden Kosten werden vom Bund getragen.

Downloads