Open your MINT

 


Gesine Liese und die Kinderforscher

Wo liegt der Unterschied zwischen Rotkohl und Blaukraut? Warum fällt der eine Hefeteig unrettbar in der Rührschüssel zusammen, während mit dem anderen durchweg fluffige Hefezöpfe gelingen? Gesine Liese kann das erklären - oder lässt es die Nutzer der HOOU selber herausfinden.

Gesine Liese ist keine Sterneköchin, sondern Leiterin des Projekts Kinderforscher an der Technischen Universität Hamburg (TUHH), in dem Schülerinnen und Schüler spielerisch und experimentell an Naturwissenschaft und Technik herangeführt werden. Seit 2006 2006 zusammen mit Ihrem Mann Professor Andreas Liese, Institutsleiter am Institut für Technische Biokatalyse, gegründet. Seither stellen Liese und ihr Team Schulen hierfür Material zur Verfügung, das sie in individuellen Kursen oder aber in Verbindung mit Veranstaltungen von Universität oder Partnerunternehmen nutzen können.

Interesse an Naturwissenschaft und Technik wecken

Oft, so Liese, seien Kinder und Jugendliche in ihrem Umfeld mit einer ablehnenden Haltung gegenüber Technik und Wissenschaft konfrontiert. Ziel des Projekts Kinderforscher ist es, mehr Schülerinnen und Schüler bereits frühzeitig für die Beschäftigung mit naturwissenschaftlich-technischen Fragen zu begeistern, um dadurch auch ein Interesse an MINT-Berufen zu wecken.

Die Themen, mit denen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auseinandersetzen, kommen aus dem Alltagsleben – wie das Hefeprojekt: Am Beispiel von Brot- und Pizzateig werden hier grundlegende biochemische Kenntnisse vermittelt. Die enzymatischen Prozesse, die hier erforscht werden, finden auch beim Bierbrauen oder im Sauerteig „Hermann" statt – Kulinarik und Katalytik hängen also eng zusammen. Vielfach, berichtet Gesine Liese, kämen nach den Kinderforscher-Kursen Eltern zu ihr mit dem Feedback: „Der Kurs wäre auch für uns interessant."

Nun hat das Kinderforscherprojekt die Möglichkeit, Eltern und die interessierte Öffentlichkeit an den Lerninhalten teilhaben zu lassen. Mithilfe der Hamburg Open Online University (HOOU) entwickelt das Team um Gesine Liese, zu dem seit kurzem auch eine Medienpädagogin gehört, derzeit digitale Lernmodule zu seinen Kernthemen. Das Hefeprojekt wird hier den Anfang machen.

Forschung für Jedermann verständlich

Die Leitideen der HOOU - Lernendenorientierung, Öffnung für neue Zielgruppen, Wissenschaftlichkeit und Openness – sollen im Projektrahmen digital umgesetzt werden. Für Gesine Liese eröffnet sich dadurch die Chance, auch „für die Öffentlichkeit, für Jedermann" Forschung verständlich darzustellen und so Bürgerinnen und Bürger in die Lage zu versetzen, mündige Entscheidungen über technische Sachverhalte und Neuerungen zu treffen.

Um Interessierte mit unterschiedlichen Kenntnisstufen und Themenschwerpunkten zu erreichen, werden die digitalen Lernmaterialien modular aufbereitet, wodurch flexible Einstiegsmöglichkeiten in das Thema entstehen. Sehr wichtig sind dem Team die interaktiven Funktionalitäten auf der Lernplattform, die Lernenden und Lehrenden die Vernetzung untereinander und den Kontakt mit Wissenschaftlern und Experten ermöglichen sollen.

Auch für das TUHH-Team ist die Projektdurchführung mit vielen neuen Lerninhalten verbunden, verschiedene neue digitale Medienformate sollen erprobt werden. Die weitere Entwicklung digitaler Lernmaterialen wird von der Reaktion der Nutzer in den ersten Kursen abhängen.

„Wir bereiten nur den Hermann-Teig vor", sagt Gesine Liese. Was daraus wird, bestimmen die User.

Auf einen Blick:

Lernangebot: „Kinderforscher an der TUHH“
Verantwortlich: Gesine Liese
Themengebiet: Alltagsfragen, Naturwissenschaft und Technik
Keywords: Nachwuchsförderung, MINT, Naturwissenschaft, Technik, Schüler, Lehrer, Kinder,  Versuche, Experimente, Forschung, Jedermann, verständlich, Hefeteig, backen
Start des Projekts: 17.11.2016
Zugang zum Projekt: Kniffelix


 Zum Projekt auf der Homepage der HOOU: www.hoou.de


TUHH - Pressestelle
Jasmine Ait-Djoudi
E-Mail: jasmine.ait-djoudi@tuhh.de
Tel.: +49 40 428 78 3458
Fax: +49 40 428 78 2366