Hauptstudiengang Mediziningenieurwesen

Mediziningenieurwesen – ein Porträt

Komplexe technische Geräte für die Diagnostik und Therapie sind aus dem Gesundheitswesen nicht mehr wegzudenken. Zum einen ermöglichen sie die Therapie von Krankheiten, die noch vor wenigen Jahren weder diagnostiziert noch behandelt werden konnten, zum anderen schonen moderne Verfahren auch den Patienten in einem hohen Maße. Aufwendige bildgebende Verfahren wie die Computertomographie und die Kernspintomographie sowie Therapieverfahren und minimalinvasive Chirurgie sind bereits in den meisten Kliniken etabliert. In den nächsten Jahren werden zudem vermehrt Navigations- und Robotersysteme Einzug in den klinischen Alltag nehmen. Um sich auf die medizinischen Behandlungsverfahren und die Patienten konzentrieren zu können, brauchen die Ärzte in zunehmendem Maße die Unterstützung qualifizierter Ingenieurinnen und Ingenieure bei der Entwicklung, Auswahl, Beschaffung, Inbetriebnahme und Wartung dieser Geräte. Mit dem Berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhaus Hamburg Boberg hat die TUHH einen leistungsfähigen und exzellenten Kooperationspartner. Ebenso verbindet die TUHH mit dem UKE eine Kooperation auf dem Feld der Tissue Engineering. Neben einer breiten technischen und wissenschaftlichen Ausbildung ist auch ein breites medizinisches Wissen nötig, um Aufgaben und Problemstellungen zu erkennen und mit dem medizinischen Personal diskutieren zu können.

Die Studieninhalte bestehen ungefähr zur Hälfte aus den ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen und zu je einem Viertel aus Betriebswirtschaft und Marketing sowie einem breit angelegten Angebot aus dem medizinischen Bereich.

Die Technische Universität entwickelt, erforscht und lehrt Technik für Menschen

Der Studiengang Mediziningenieurwesen

wird an der TUHH als Hauptstudium (ab dem 5. Semester) angeboten.

Studienbeginn
In der Regel jeweils zum Wintersemester.

Voraussetzungen
Allgemeine bzw. fachgebundene Hochschulreife oder besondere Hochschulzugangsberechtigung (§§ 38,39 Hamburgisches Hochschulgesetz); Diplom-Vorprüfung im Studiengang Allgemeine Ingenieurwissenschaften der
TUHH oder gleichwertige Leistungen.

Studiendauer
Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester.

Studienabschluss
Abschluss als Diplom-Ingenieur/in des Studienganges Mediziningenieurwesen.

Praktikum
Zum Studium gehört ein Industriepraktikum (Fachpraktikum) von 13 Wochen.

Besonderheit
Die TUHH bietet außerdem im Rahmen des Studiengangs Allgemeine Ingenieurwissenschaften ein Fachstudium Mediziningenieurwesen an (Abschluss Bachelor). Den entsprechenden Studienführer erhalten Sie bei der Allgemeinen Studienberatung.

Aufbau des Studiums

Das Studium des Mediziningenieurwesens umfasst folgende Themenbereiche:

• Biomechanik
• Werkstoffwissenschaften
• Versorgungssysteme

Studienverlauf

 

PDF-Files zum Download

Berufe

Tätigkeitsfelder für Mediziningenieurinnen und Mediziningenieure ergeben
sich aus der engen Vernetzung mit den Aufgaben der Ärzte, der Entwicklungsteams und des Vertriebs. Typische spätere Berufstätigkeiten sind z.B.

  • Technische Beratung bzw. Leitung und Planung in Krankenhäusern
  • Produktmanagement für medizinische Geräte
  • Key Account Manager Medizintechnik (Angebot, Koordination, Auftragsabwicklung, Schulung)
  • Applikationsberatung (Training, Beratung)

Da im Studiengang eine fundierte und breite Grundlagenausbildung durchgeführt wird, sind Absolventinnen und Absolventen nicht auf den Bereich Medizintechnik festgelegt, sondern können in einem weiten Beschäftigungsfeld eingesetzt werden.

Da ab WS 2008/9 nur noch die neuen Lehrveranstaltungen für die Bachelor- und Masterstudiengänge gelten, sind Äquivalenzlisten erstellt worden, in denen die äquivalenten Lehrveranstaltungen für diejenigen Fächer angegeben werden, bei denen sich der Name und/oder das Semester ändert.