Studienrichtung Theoretischer Maschinenbau

DPO 05, Stand: 05/06
5. Semester 6. Semester 7. Semester 8. Semester 9.Sem. 10.Sem.
 
Regelungstechnik I
 
(2/2/5,5)
 
 
Regelungstechnik II
 
(3/1/5,75)
 
     
Fach- praktikum und studien- beglei- tender Teil
 
 
D
I
P
L
O
M
A
R
B
E
I
T
 
     
Messtechnik
 
(2/1/4,5)
 
P        
 
Technische Schwingungslehre I
 
(2/1/4,5)
 
N
+
P
 
Diskretisierungs- methoden der Mechanik
 
(2/1/4,5)
 
P      
Nichtlineare Dynamik
 
(2/1/4,5)
 
P
 
Grundlagen der Fluidtechnik
 
(2/1/4,5)
 
P            
 
Elektr. Maschinen
 
(2/1/4,5)
 
P            
 
Stömungsmechanik
 
(2/1/4,5)
 
P            
 
Wärme-
übertragung
 
(2/1/4,5)
 
P      
Wahlpflichtfächer Block I
 
(6)
 
P  
Wahlpflichtfächer Block I
 
(3)
 
P
 
Plastizität und Festigkeit
 
(2/0/3)
 
P      
Wahlpflichtfächer Block II
 
(3)
 
P  
Wahlpflichtfächer Block II
 
(6)
 
P
 
Nichttechnische Wahlpflichtfächer
 
(2/0/2)
 
N  
Nichttechnische Wahlpflichtfächer
 
(4/0/4)
 
N  
Techn./nichttechn.
Wahlpflichtfächer
 
(2)
 
N  
Techn./nichttechn.
Wahlpflichtfächer
 
(2)
 
N
     
Labor Mess-, Steuer- und Regelungstechnik
 
(2L/3)
 
N        
 
16V + 7Ü
33 ECTS
 
 
11V + 3Ü + 2L
21,75 ECTS
 
 
min. 11V/Ü
min. 15,5 ECTS
 
 
min. 14V/Ü
min. 20 ECTS
 
   
∑62 + 2L
min. 90,25 ECTS
 
 
Erklärungen:

Studienbegleitender Teil: Technische Wahlpflichtfächer
P
N
N + P



(x/y/z)
Prüfung
Nachweis
Nachweis der
Übung (vorlesungs-
begleitend) und
Prüfung
SWS Vorlesungen: x,
SWS Übungen: y,
und ECTS-Punkte: z
Kleine Studienarbeit
Große Studienarbeit
Seminarvortrag
Fachlabor
(in 7. oder 8. Semester)
: ca. 200 Stunden / 12 ECTS
: ca. 400 Studnen / 20 ECTS
: ca. 100 Stunden / 5 ECTS
: ca. 100 Stunden / 5 ECTS

Es sind zwei der nachstehenden Blöcke Fächer mit jeweils mindestens neun Semesterwochenstunden auszuwählen.

Die große Studienarbeit und die Diplomarbeit müssen in unterschiedlichen Arbeitsbereichen angefertigt werden.

Diese Empfehlungen zur Gestaltung des Hauptstudiums sollen eine sinnvolle Planung erleichtern und eine kurze Studiendauer ermöglichen. Grundsätzlich sind die neuesten Fassungen der Diplom-Prüfungsordnung, Studienordnung und Studiendekanatsbeschlüsse rechtsverbindlich.