Die Koordinationsstelle Komplementärstudium

für das Nichttechnische Lehrangebot (NTA)

 

Welches Nichttechnische Lehrangebot soll es im Sommersemester geben - gibt es ausreichend Veranstaltungsplätze?

Kann Lehrenden die Arbeit der Platzvergabe in ihren Kursen abgenommen werden?

Mit welchen Lehrmaterialen können Lehrende unterstützt werden?

Wie kann das thematische Interesse Studierender an bestimmten Kursen bei der Veranstaltungsanmeldung berücksichtigt werden?

Wie erschließen wir für Studierende der Leuphana Universität und der TUHH Wege der gegenseitigen Teilhabe an nichttechnichttechnischen Veranstaltungen / im Komplementärstudium?

 

Diese und ähnliche Fragen bewegen und beantwortet die Koordinationsstelle Komplementärstudium für das Nichttechnische Lehrangebot (NTA).

Die Koordinationsstelle unterstützt den akademischen Ausschuss für das Nichttechnische Angebot (NTA Ausschuss) und dessen Profillinienleitungen bei der Erstellung eines quantitativ und qualitativ hochwertigen Lehrangebotes. Als Schnittstelle zwischen akademischem Bereich und Verwaltung, zwischen Studium und Lehre, Lehrenden und Studierenden erarbeitet sie außerdem konstruktive Lösungen, wo Prozesse nicht „rund“ laufen oder Lehre und Lehrabläufe durch Service für Lehrende verbessert werden können.

Als Referat S8 ist sie Teil des Servicebereiches für Lehre und Studium (SLS).

 

Ihre Arbeit bildet fünf Schwerpunkte:

  • Die Sicherung quantitativ ausreichender wie qualitativ hochwertiger Lehre.
  • Ein zentraler Service für Lehrende und insbesondere externe Lehrbeauftragte.
  • Die Sicherung der Zugänge zum Kursangebot und zu den Kursplätzen für Studierende.
  • Die Harmonisierung von Strukturen und Prozessen eines fachübergreifenden Lehrbereiches mit solchen der Studiengänge.
  • Besondere Aufgaben wie Hochschulkooperationen, die Konzeption einer Ringvorlesung und ein Programm, das in der Lehre gesellschaftliches Engagement von Studierenden im Flüchtlingsbereich unterstützt.

 

 

 

Nach oben