Betriebsfestigkeit von Schiffen und Meerestechnischen Konstruktionen

Allgemeine Informationen

Vorlesungs- und Übungsunterlagen sind über Stud.Ip abrufbar.

Weitere Informationen sind im Vorlesungsverzeichnis (im Intranet der TUHH) abrufbar.

Inhalt

1.) Einführung
2.) Betriebslasten und -beanspruchungen
3.) Strukturverhalten unter zyklischer Belastung
- Bauteilverhalten bei konstanter Lastamplitude
- Einflussfaktoren auf die Schwingfestigkeit
- Werkstoffverhalten bei konstanter Lastamplitude
- Besonderheiten bei Schweißverbindungen
- Verhalten bei variablen Lastamplituden
4.) Lebensdauerprognosen mit dem Wöhlerlinienkonzept
- Schadensakkumulationshypothesen
- Nennspannungskonzept
- Strukturspannungskonzept
- Kerbspannungskonzept
- Kerbgrundkonzept
- Numerische Analysen
5.) Lebensdauerprognosen mit dem Rissfortschrittskonzept
- Grundbeziehungen der Bruchmechanik
- Beschreibung des Rissfortschritts
- Numerische Analysen

Qualifikationsziele

Kenntnisse:

Grundlagen zu den relevanten Betriebslasten, zum Werkstoff- und Bauteilverhalten unter zyklischen Lasten, zur zugehörigen Versuchstechnik und zu den Konzepten zur Abschätzung der Lebensdauer bzw. Betriebsfestigkeit für gekerbten Grundwerkstoff und geschweißten Verbindungen in Schiffen und meerestechnischen Konstruktionen

Fertigkeiten:

Beherrschen der Methoden zur Ermittlung der relevanten Betriebslasten aus Last-Zeit-Funktionen, zur Durchführung und Auswertung von Schwingfestigkeitsversuchen und zur Abschätzung der Lebensdauer bzw. Betriebsfestigkeit für typische schiffbauliche und meerestechnische Konstruktionen

Kompetenzen:

Fähigkeit, schiffbauliche und meerestechnische Konstruktionen im Hinblick auf ihre Betriebsfestigkeit zu bewerten und auszulegen sowie im Schadensfall geeignete Schlussfolgerungen hinsichtlich der Restlebensdauer und Reparaturmaßnahmen zu ziehen

Studien-/ Prüfungsleistungen

Mündliche Prüfung