Benutzungsanleitung Audimax 1

 

 

 

 

 

 

Der Hörsaal ist mit aufsteigenden Sitzen mit Klapptischen gestaltet. Der Zugang erfolgt über 3 Etagen und innerhalb des Hörsaals über insgesamt vier Treppen. Der Hörsaal bietet für insgesamt 680 Personen Platz. Es  ist von allen Plätzen eine gute Sicht auf die Bühne, auf die fest installierte Tafelanlage und auf die ca. 6 m breite Leinwand (16:9) gewährleistet.

Die neuen Rednerpulte im Audimax 1, Audimax 2 und in H016 sind höhenverstellbar und zusätzlich mit einem Visualizer und einem Touchpanel ausgestattet. Der Visualizer (Dokumentenkamera) befindet sich in einer Schublade rechts am Rednerpult; zum auf- und einklappen am entsprechenden Griff am Arm ziehen.

Die Tastatur und die Maus des eingebauten Rechners befinden sich in einer Schublade an der hintern Längsfront unter dem Smart Board Monitor. USB Sticks können links am Monitor eingesteckt werden. Über diesen Rechner lassen sich Präsentationen einfach über einen USB-Memorystick laden und mit Hilfe einer Präsentationsmaus bedienen. In der Präsentation stehen die Funktionen des Smart Board wie z.B. Markieren zur Verfügung. Der PC wird dann eingeschaltet, wenn er als Quelle für den Beamer ausgewählt wurde

Die Leseleuchte wird über einen Schalter rechts an der Leuchte eingeschaltet.

Auf dem Rednerpult befindet sich das Ladegerät für die Funkmikrofone, diese bei nicht Benutzung bitte sofort so in die Ladestation stecken, dass die Leuchtdiode an der Ladestation leuchtet. Das Mikrofon schaltet sich beim einstecken automatisch aus. Zum Einschalten ist die Klappe am Mikrofon zu öffnen und die linke Taste zu drücken.

Über vorhandene Ablagen und Steckfelder sind zwei weitere Notebooks anschließbar. Die Bedienung erfolgt über das Touchpanel.

Über das Touchpanel im Rednerpult können nur die elementaren Medienfunktionen (Präsentationsquelle und Lautstärke) gesteuert werden, alle Raumfunktionen können nur mit den großen Touchpanels gesteuert werden

Die wesentlichen Funktionen im Hörsaal  können über ein Touchpanel gesteuert werden. Es sind im Raum drei vorhanden; eines neben dem Rednerpult auf dem Tisch, eines rechts hinter der Tafel im Schrank und das im Rednerpult eingebaute. Über das Touchpanel im Schrank kann man die Anlage auch jederzeit einschalten.

Nach dem Start und im Ruhezustand erscheint das Hauptmenü. Alle weiteren Fenster für die Steuerfunktionen werden neben der Hauptmenüleiste eingeblendet.

 

 

 

Der Hörsaal ist in mehrere Lichtkreise aufgeteilt und über das Touchpanel entsprechend zu bedienen.
Es sind vier Beleuchtungssituationen (Entree, Lecture,..) vorgegeben, die aber über die unteren Tasten verändert werden können. Auf der Bühne stehen 6 Kreise (Stage 1-3, rechts und links) und die Tafelbeleuchtung (Board) zur Verfügung; fürs Auditorium existieren zwei Kreise (Wall und Audience).

 

 

Für Veranstaltungen stehen ferner zwei fest installierte, kopfbewegte Scheinwerfer und 10 feste Scheinwerfer zur Ausleuchtung des Podiums zur Verfügung, die vollständig über ein Lichtmischpult während einer Veranstaltung ausgesteuert und verfahren werden können. Hinter der Leinwand ist ein indirektes Licht vorhanden, welches ebenfalls über das Lichtmischpult in der Helligkeit geregelt werden kann. Über die Touchpanel können nur Teile des Lichts gesteuert werden (Helligkeit und Farbe).

 

 

Es ist ein fest installierter Beamer mit einer Lichtleistung von 21000 ANSI-Lumen vorhanden. Seine Auflösung ist 1920*1200 Pixel (WUXGA). PC-Anschlüsse sind am Rednerpult als auch an der Regie vorhanden. Die Bedienung und Quellenwahl erfolgt komplett über das vorhandene Touchpanel. Der in der Mitte des Podiums zeigt in der Regel das gleiche Bild wie der Beamer; über die Seite "Monitor" ist aber auch eine andere Quelle dort darstellbar.

 

 

 Der Hörsaal ist mit einem Line Array Lautsprechersystem ausgestattet und erlaubt eine einwandfreie Verständlichkeit auf allen Sitzplätzen. Für die Redner stehen zwei Handfunkmikrofone und ein drahtloses Krawattenansteckmikrofon zur Verfügung. Das Rednerpult ist mit zwei fest installierten Mikrofonen ausgestattet. Im gesamten Bühnenbereich sind für weitere Mikrofone Anschlüsse vorhanden.

Alle Mikrofone lassen sich über das Touchpanel ein- und ausschalten sowie in der Summe von der Lautstärke regeln. Für Fragen aus dem Publikum kann für das Podium ein entsprechender Monitor bereitgestellt werden. Bei Bedarf kann die gesamte Tonanlage auf manuellen Betrieb umgestellt werden, so dass jedes Tonsignal einzeln durch einen Techniker (Regie) eingestellt und bedient werden kann.

Alle Tonsignale werden über einen Funksender und eine Induktionsschleife im unteren mittleren Block für Benutzer eines Hörgerätes übertragen. (Bitte anmelden)

Des Weiteren steht ein Overheadprojektor zur Verfügung.

Für Veranstaltungen können noch weitere Mikrofone, weitere AV Einspeisepunkte und ein entsprechendes Touchpanel, um dies zu bedienen, gestellt werden.

Um nach einer Vorlesung die Anlage wieder in einen Grundzustand zu schalten und alle eigenen Änderungen rückgängig zu machen gibt es den Button "Vorlesung beenden".

Die Übertragung der Vorlesung in andere Hörsäle kann über die Seite "Extern" gesteuert werden; die Vorlesung kann nach H016, H001, H007, H009 und zum Audimax 2 übertragen werden. Aus dem Raum H016 können auch Fragen gestellt werden und über den vorhanden Mitschaumonitor und eine Kamera in H016 das Auditorium in H016 gesehen werden. Ins Audimax 2 und in den Raum H016 wird die Projektion, der Ton und ein Kamerabild übertragen, da dort gleichzeitig zwei Videos dargestellt werden können.

In den Räumen H001, H007 und H009 befindet sich nur ein Projektor, daher wird auf diesem die Präsentation und das Kamerabild nebeneinander dargestellt. Daher ist dort zu wählen, ob beide Bilder gleichgroß oder im Verhaltnis 1/4 dargestellt werden sollen. Zudem handelt es sich um Stream, daher ist auch die Qualität wählbar. Für normale Vorlesungen reicht eine mittlere Auflösung.

Auch die Vorlesungsaufzeichnung und die Kamera können über die Touchpanel gesteuert werden, dort kann die Aufzeichnung jederzeit gestartet und gestoppt werden. Wenn die Vorlesung über das Touchpanel außerhalb der Reihe gestartet wird, liegt die Aufzeichnung lokal auf dem Rekorder und muss durch einen Techniker auf den Server geladen werden.

Weiterhin kann auf der Seite auch die Kamera gesteuert werden, diese in ein Standby geschaltet, verschiedene definierte Kamerapositionen anfahren und dass Kamerabild auf dem Mitschaumonitor dargestellt werden.

 

 

Hinweise zur Nutzung mit einer Videokonferenz:

Über den im Rednerpult fest verbauten PC lassen sich Videokonferenzen durchführen (Zoom, bbb, dfn, ...), die Signale der im Raum vorhandenen Kamera und der Mikrofone können dafür genutzt werden.
Die Kamera kann über die Medientechnik Touchpanels gesteuert werden; dafür sind auf dem Touchpanel auf der Kameraseite 8 Presettasten vorhanden, über welche vorher einprogrammierte Positionen angefahren werden können. So können bestimmte Bereiche im Raum in der Videokonferenz gezeigt werden und gewechselt werden.
Auch die Mikrofone können über die Touchpanels auf der Audioseite geschaltet und deren Lautstärke angepasst werden. Alles was im Saal über die Lautsprecher zu hören ist, geht dann auch in die Konferenz. Aufgrund der Saalgröße könnte es aber zu Rückkopplungen kommen, wenn Mikrofone in den Zuhöhrerbereich getragen werden. Daher müssen dann die Mikrofonlautstärke über das Touchpanel verringert werden.

Inhalte können in den Rechner über die USB Buchsen geladen werden; bedient werden kann dieser Rechner über den Touchscreen, die Tastatur, die Maus oder den Presenter. So können in der Videokonferenz Präsentationen gezeigt werden.