Termin- und Aufgabenplanung für Arbeitsbereiche der TUHH

Mitarbeitern der TUHH steht der Oracle Calendar Server zur Verfügung, sofern der Arbeitsbereich diesen Dienst nutzen will. Es ist notwendig, einen RZ-Account zu haben und als Nutzer dieses Dienstes registriert zu werden. Der DV-Beauftragte eines Arbeitsbereiches wird sich zu diesem Zweck mit dem RZ in Verbindung setzen. Studenten sowie Mitarbeitern steht ansonsten das Groupware-System innerhalb des Webmail-Systems zur Verfügung. Dafür ist keine extra Registrierung notwendig.

Download und Konfiguration von Clients für den
Oracle Calendar Server 10.1.2 @ TUHH

Diese Seite ist für den Schnelleinstieg und den Download der meißten Clientprogramme gedacht. Die umfassende, originale Dokumentation kann man bei Oracle einsehen.

Den native Linux-Client bekommt man unter

cal_linux_1012.tar.gz.

Den für Windows unter

cal_win_10124.exe.

Den Client für MAC OSX bekommt man hier: cal_mac_OSX_1012.dmg allerdings läuft diese Version nicht mehr ab Mac OS X 10.7 (Lion). Wenn man also das neueste Mac OSX hat, muß man den Windows Emulator Wineskin Winery und das Oracle Calendar Paket für Windows installieren, um den Dient nutzen zu können. Das Vorgehen ist am Ende dieser Seite beschrieben.

Die Webadresse für den Webclient lautet:

https://calendar.tu-harburg.de/ocas-bin/ocas.fcgi?sub=web

Ausserdem kann man auch per Windows CE PDA zugreifen, wenn man neben ActiveSync diese Software einspielt:

cal_syncppc_win_1012.exe

Den entsprechenden Palm OS Client (HotSync-Conduit) erhält man unter:

cal_syncpalm_win_1012.exe

In der Version 10.1.2 funktioniert das HotSync-Conduit nur, wenn man zuvor den nativen Client für Windows installiert und die Datei C:\Program Files\Oracle\Calendar\enc_oracle.dll nach C:\Program Files\Oracle\Calendar Sync for Palm\enc_oracle.dll kopiert ! Das Problem soll in der nächsten Version behoben sein.

Wer Outlook (bis Version 2007) benutzen will, kann dies mithilfe des Outlook-Connectors tun, der unter con_outlook_1013_12.exe bis Windows 7 (32bit) und Office 2007 zur Verfügung steht.

Da Oracle die Weiterentwicklung der Collaboration Suite zugunsten des Nachfolgeproduktes eingestellt hat, ist nicht damit zu rechnen, das irgendwann eine Version für Outlook 2010 bereitstehen wird. Das gleiche gilt für den 64bit Support unter Windows. Anwender von Windows 7 64bit und/oder Office 2010 und höher sind auf den nativen Oracle-Calendar-Client angewiesen, um den Oracle Calendar Service nutzen zu können.

Wir empfehlen aber auch sonst, den normalen Client zu benutzen. Mit ihm lassen sich alle Funktionen des Calendar Service nutzen und er ist etwas übersichlicher, als Outlook mit dem Connector. Wir sehen uns auch nicht im Stande, den Oracle Outlook Connector in gleicher Weise zu unterstützen, da der Aufwand dafür erheblich höher ist.

Mobile Endgeräte lassen sich mittels SyncML synchronisieren, sofern sie diesen Standart unterstützen. Dazu muß man folgende Angaben machen:

  • Server-URL: https://calendar.tu-harburg.de/ocst-bin/ocas.fcgi
  • Datenbank für Calendar-Events: ./Calendar/Events
  • Datenbank für Tasks: ./Calendar/Tasks
  • Datenbank für Kontakte: ./Contacts
  • Benutzername: Login-String des RZ
  • Passwort: Kerberos-Password des RZ
Weiter unten ist beispielhaft die Konfiguration eines Synthesis SyncML-Client auf einem IPhone 4 beschrieben. Den Synthesis Client oder einen anderen SyncML-Client muß man ggf. beschaffen.

Konfiguration

Nach der Installation des Clients muss man ihm noch mitteilen, wie der Server zu finden ist. Das geschieht einmalig bei der ersten Anmeldung, wie folgende Bilderserie zeigt.

click to resize

Anmeldung Calendar Client

Zunächst gibt es hier nur den 'Offline' Eintrag. Damit kann man aber nur Termine auf dem eigenen Rechner verwalten. Man muß nun die Online-Verbindung zum Oracle Calendar Server der TUHH konfigurieren. Wie man diesen Eintrag nennt ist eigentlich egal:

click to rezise

Verbindung zum Server benennen

Nach dem Eintragen des Servers (calendar.tu-harburg.de) muß man den Button 'Suche' (engl. 'lookup') betätigen. Die Einstellungen zum Kalenderknoten, Authentifizierung, Komprimierung und Verschlüsselung kann man erst danach vornehmen.

Das RZ hat den Knoten 301 (alias calendar, alias RZ). Der Benutzeraccount ist diesem Knoten zugeordnet. Fehlt hier ihr Arbeitsbereich, so ist dieser evt. noch nicht fuer die Benutzung des Calenderservers eingerichtet. Bitte wenden Sie Sich in in diesem Fall an ihren DV-Beauftrageten.

Für diejenigen, die den Index ihres Kalenderknoten nicht kennen, haben wir Aliaseinträge definiert - also einfach mal die Liste unter Knoten durchgehen.

Seit einigen Jahren sind wir allerdings dazu übergegangen, alle Benutzer einfach dem Kalenderknoten TUHH zuzuordnern, so wie es hier zu sehen ist.

click to resize

Verbindung zum Oracle Calendar Server definieren

Jetzt sollte man sich erfolgreich mittels RZ Benutzernamen und Kerberos-Passwort am Calendar-Server anmelden koennen.

Unter Extras verbirgt sich im Oracle Calendar Client u.A. die Rechteverwaltung (Access Rights) für den eigenen Kalender und die eigenen Aufgaben (Tasks). Wenn ich hier nichts einstelle, kann niemand Termine mit mir machen oder meine Termine einsehen. Stelle ich 'Auftragsrechte' ein ('designate rights') so kann jemand, der meinen Kalender im Auftrage öffnet, diesen für mich führen. Ansonsten gehören die Einträge immer dem Ersteller und können von anderen Benutzern nicht gelöscht werden.

Zugriffsrechte definieren

Es wird hier also definiert:

  • wer mich zu Terminen hinzubitten darf und
  • wer confidential bzw. personal Einträge sehen darf

Für Benutzer des Oracle Connectors for Outlook

  1. OCFO 10.1.3.12 funktioniert bis Windows 7 (32bit) - ausdrücklich nicht 64bit !
  2. OCFO 10.1.3.12 funktioniert nur bis Outlook 2007
  3. Outlook 2007 läßt sich läßt sich zusammen mit Office 2010 nur exclusive, also ohne gleichzeitig OL 2010 zu installieren, verwenden. Dazu muß man bei der Installation von Office 2010 Outlook 2010 gleich von der Installation ausnehmen - ansonsten wird OL 2010 installiert und damit die alte Outlookversion verdrängt bzw. updatet.
  4. Der Kalenderknoten muß mit dem Kalenderserver zusammen konfiguriert werden: calendar.tu-harburg.de,tuhh z.B. - mit Komma getrennt, keine Lehrzeichen.
  5. Wir benutzen hier nur entweder den Oracle Connector for Outlook oder einen Exchange Server. Wenn man beides will, können wir keine Hilfestellung anbieten.
  6. Ein Screenshot der wesentlichen Einstellungen (das Mailing muß noch unter 'more settings' konfiguriert werden). Hier sieht man zunächst die Einstellungen für den OCFO und darunter die Einstellungen, wie sie ganz analog dazu im Oracle Calender Client zu machen wären:
    click to resize.

    Oracle Connector for Outlook konfigurieren

Konfiguration eines Synthesis SyncML-Clients auf einem IPhone 4

Diese Anleitung zeigt den Synthesis SyncML-Client auf einem IPhone 4 - die Angaben lassen sich aber auf den entsprechenden Client für 'Windows mobile' oder 'Palm' übernehmen.

Zunächst geben wir dem Profil einen Namen und konfigurieren den URL für den Server. Ausserdem müssen wir hier auch die SyncML-Version auf SyncML DS 1.2 voreinstellen. SSL-Fehlermeldungen müssen wir hier ignorieren und als Benutzernamen müssen sie hier ihren eigenen RZ-Account eingeben:

click to resize

Einstellungen URL

Als nächstes wird der Serverpfad für die Termine ( ./Calendar/Events) eingestellt. Man sollte auch den Datumsbereich für die Synchronisation sinnvoll eingrenzen. 'Normaler Sync' bedeutet, das nur Änderungen sowohl in der einen wie in der anderen Richtung übertragen werden - soweit die Termine auf beiden Seiten als die gleichen erkannt werden. Bei der erstmaligen Synchronisation (siehe unten) wird sinnvollerweise ein anderer Modus für die Synchronisation eingestellt.

click to resize

Einstellungen Sync-Mode und Datenpfad

Für die erste Synchronisation sollte man zu Anfang alle Termine des IPhones auf den Server übertragen (Server neu laden) oder umgekehrt (Gerät neu laden). Hierbei muß man gut überlegen, weil die jeweils andere Seite vollständig überschrieben wird.

Sind auf beiden Seiten bereits Termine vorhanden, so muß man 'Langsamer Sync' einstellen. Bei der erstmaligen Synchronisation werden relativ viele Daten übertragen und es dauert vergleichsweise lange.

click to resize

Bei einem 'langsamem Sync' werden alle Termine des Gerätes mit allen Terminen des Servers verglichen und synchronisiert. Dies dient dazu, ein Mapping der beiden Datenbasen aufzubauen. Dies bei der erstmaligen Synchronisation bereits zu machen, ist allerdings fehlerträchtig, weil der Vergleich zweier Datensätze nach festen Regeln erfolgt, die recht starr sind. Dabei kann es zu Verdoppelungen von Terminen kommen, weil die Gleichheit nicht eindeutig festgestellt werden kann. Als menschlicher Betrachter sieht man das dann aber sofort.
Die Aktualisierungsmodi übertragen jeweils nur die Veränderung der einen Seite auf die andere. Dabei wird auch das Mapping der beiden Seiten aktualisiert. Der Vergleich der Daten findet prinzipbedingt auf dem Server statt. Dies ist der Hauptgrund, weshalb SyncML ohne Desktop-PC o.Ä.m. auskommt.

Alle weiteren, normalen Synchronisationen werden im Modus 'Normaler Sync' durchgeführt. Da bereits ein Mapping vorhanden ist, werden hierbei nur Änderungen übertragen. Der 'Normale Sync' ist daher viel schneller und die Datenmenge ist wesentlich kleiner, als bei der erstmaligen Synchronisation.

click to resize

Einstellungen Sync-Mode

Mac OSX 10.7 Lion

Unter Lion ist das Binary für Mac OSX nicht mehr ausführbar. Man muß statt dessen zunächst Wine installieren, um dann das Windows Program unter Mac OSX zum Laufen zu bringen.

  • Download Wineskin Winery
  • Installation von Wineskin Winery durch Doppelklick starten
  • Vorgeschlagen Updates durchführen
  • Das '+' Symbol klicken, um eine Engine zu installieren
  • Installieren sie die Engine WS8Wine1.3.19, weil das die letzte Engine ist, mit der das Windows Programm gut funktioniert hat.
  • Erzeugen Sie einen neuen, leeren Wrapper. Benennen Sie den Wrapper OCal oder "Oracle Calender" - ganz nach Belieben
  • Installieren sie nach Aufforderung Wine Gecko
  • Öffnen Sie nach Aufforderung den eben erzeugten Wrapper im Finder
  • Öffnen sie vom Wrapper aus das Installationspacket für Windows, das weiter oben auf dieser Seite zum Download bereit steht.
  • Klicken sie installieren der Windows Software
  • Wählen sie die zu installierende Windows Software aus (hier z.B. cal_win_10124.exe)
  • Führen sie den Oracle Calendar Installer vollständig durch
  • Ziehen sie die entstandene ocal.app auf das Dock - damit ist die Kalenderinstallation fertig !
  • Jetzt kann der Oracle Calender wie oben beschrieben konfiguriert werden.